Bigotterie der deutschen Mainstreammedien offensichtlich wie selten zuvor

Zwei Gefechtsschauplätze in Syrien - zwei gravierende Unterschiede in der Berichterstattung

Aktuell gibt es zwei Gefechtsschauplätze in Syrien. Doch während über die Kämpfe in der Region Ost-Ghouta nahezu permanent berichtet wird und massiv gegen die reguläre syrische Armee gehetzt wird, haben die deutschen Mainstreammedien lange Zeit veruscht, Erdogans Einmarsch im Norden zu verschweigen.

Quelle: veteranstoday.com / frei verfügbar
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Syrien, Gefechte, Ost-Ghouta, Afrin, Berichterstattung, Mainstreammedien, Bigotterei
von

Syrien ist zu einem Großteil nach dem langen Bürgerkrieg befriedet. In Damaskus und anderen Städten des Landes geht das Leben längst wieder seinen regulären Gang. Doch noch gibt es aktuell zwei Regionen, die schwer umkämpft sind. Von der einen, Ost-Ghouta, wird in den deutschen Mainstreammedien nahezu täglich berichtet. Dort greifen die »bösen« Soldaten der Regierungsarmee von Assad unter Hilfe der ebenso »bösen« verbündeten russischen Truppen »arme« Zivilisten, Frauen und Kinder an und bombardieren Wohngebiete. So jedenfalls klingt es, wenn man arglos diesen Medienberichten folgt.

Faktisch aber ist es so, dass sich dort in Ost-Ghouta im Süden Syriens die sogenannten »Rebellen« aus Dschihadisten und anderen isalmischen Söldnern, vor allem aus der Al-Nusra-Front, rekrutieren. Die reguläre syrische Armee hat jetzt in einem weiteren Vorstoß gegen die Islamisten deren Verteidigungslinie aufgesprengt und in drei separate Kessel geteilt. Nun richten sich die Befreiungsbemühungen gegen die einzelnen Kessel. Man ist optimistisch, dass man die gesamte Region in Kürze befreit haben wird.

Von dem anderen Gefechtsschauplatz hörte und las man in den deutschen Mainstreammedien wenig bis gar nichts. Dabei handelt es sich um den völkerrechtswidrigen Einmarsch der Amree eines Landes in einen unabhängigen Staat. Der türkische Alleinherrscher Erdogan ließ seine Schergen in die mehrheitlich von Kurden besiedelte Region um Afrin einfallen. Die Entrüstung gegen diesen von einem NATO-Partner vom Zaun gebrochenen Angriffskrieg hielt sich bei Merkel und Konsorten arg in Grenzen. Dabei vollziehen Erdogans Schergen genau das, was man den syrischen Regierungstruppen in Ost-Ghouta vorwirft: sie bombardieren Städte und Dörfer, attackieren Frauen, Alte, Kinder. 

Davon aber erfuhr man in den Medien wenig bis gar nichts. Zumindest bis zu dem Zeitpunkt, als man den Deckel auf diese Ereignisse nicht mehr drauf halten konnte. Jetzt, mit der Besetzung Afrins durch die türkischen Invasoren, kann dieser Einmarsch, dieser Kriegsakt, nicht mehr verschwiegen werden. Zehntausende kurdische Zivilisten sind vor den heranrückenden Türken aus Afrin geflohen. Kurdische Verbände von YPG und YPJ hatten die Stadt geräumt, um der türkischen Artillerie die Begründung für weitere Bombardements zu entziehen. Nach der Einnahme der Stadt zogen die Türken plündernd und marodierend durch die weitgehend verlassene Stadt. Doch auch davon wurde in den deutschen Mainstreammedien kaum bis gar nicht berichtet.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Schnully

Die Medien sind nur Diener ihres Herrn bzw. Frau und solange die Türkei immer noch hofiert wird und EU Gelder bekommt ändert sich auch nichts daran . Nun wird die Türkei durch Medien wieder als gutes Urlaubsland empfohlen . Es ist Gut das die Zahl der wahrheitsliebenden Medien zugenommen hat trotz der an-Maas-ung . Das sie dadurch in die Rechte Ecke gedrängt werden spricht nur für die ehrliche Berichterstattung .

Gravatar: kbecker

Erbärmlich.
Mossul wurde ca 1 Jahr von den Gutmenschen mit Gutbomben "gerettet". Eine Million Zivilisten haben dies als Gottes-Geschenk hingenommen. Wo sind die Opfer? Ignoriert, von den "Leit"-Medien.
Zwischenfrage: Wo sind die riesigen Gefangenenlager, wo die IS-Kämpfer als Kriegsgefangenen interniert sind? Komisch, es gibt keine.
In den Zwangsfinanzierten hörte ich mehrfach, daß in Ost-Ghouta die Opposition bekämpft wird - und in Afrin, werden gemäß Zwangsfinanzierten, Terroristen vernichtet.
ICH, könnte schreien.

Gravatar: Tomas Poth

Unterschiedliche Berichterstattung...
Das ist so weil alle Bundesregierungen und der mediale Mainstream ganz klar auf Nato und EU gebürstet sind, die Nordantlantiker lassen hier grüßen. Was "Wir" machen wird anders berichtet als das was "Die" machen. "Die" werden besonders skandalisiert "Wir" sehen allenfalls einen freundlich mahnenden Zeigefinger. Das ist nicht verwunderlich sondern das Ergebnis zweier Weltkriege in denen Deutschland sein eigenständiges politisches Handeln verloren hat.
Für Europa einschl. Deutschland wäre es viel sinnvoller mit Russland eine Allianz einzugehen, wir sind letztlich ein Kontinent, das macht Sinn. Stößt aber auf den Widerstand in Osteuropa (der ehemalige Cordon Sanitaire). Diese Länder haben aufgrund der letzten 200 bis 300 Jahre europäischen Geschichtsverlaufes gar keine freundlichen Gefühle für Russland. Diese Ressentiments muss Russland glaubhaft ausräumen, es kommt nicht drumherum. Ansonsten wird die alte angelsächsische Politik, von den USA fortgeführt, ständig diesen Schwachpunkt ausnutzen und das Kesseltreiben im Cordon Sanitaire gegen Russland fortführen.

Gravatar: kim

Erdogan ist ein Kriegsverbrecher und gehört vor ein internationales Tribunal wie Mladic und Konsorten ! Stattdessen bekommt er Panzer und Milliarden von Merkel und Konsorten

Gravatar: Seneka Karmen

Wer glaubt noch an die Öffentlichen? Und wer das noch einschaltet, kann sich das sparen und lieber ein Buch lesen
oder Sport machen!!!
Was der Sultan in Afrin macht, ist das nicht so schlimm, aber das dort die freie syr. Armee Geschäfte plündert und die Türken natürlich auch, das ist egal. Man müßte von dem Sultan was lernen, erst zerbomt die Stadt, vertreibt die Einwohner und dann will er dort die syr. Flüchtlis ansiedeln, so schlecht finde ich das nicht. Das ist viel besser, als durch die Schlepperkönigin alle zu uns einfliegen zu lassen. Hochachtung.
Ich bin froh, daß Putin dort ist und die Hetze gegen ihn hat sich nicht nur vorgestern gelohnt, es geht noch weiter, das Land wird viel stärker und autark, als das wir denken können.
Und wir können uns in Genmißt mit Glyphosat versaut ersaufen, gut gemacht Brüssel.....

Gravatar: bodofried

Es ist sehr ernst, wie da manipuliert wird.

Wir alle wissen, dass das deutsche Volk es nicht will.
Vor zehn Tagen sagte Jean Claude Juncker, dass die Frage der türkischen Visa-Liberalisierung und der Zollunion vom Tisch mussen, weil "durch Verschiebung kann später kein Mandat dafür gefunden werden". Frans Timmermans hat jetzt die türkischen Papiere genehmigt.
Der bevorstehende EU-Türkei-Gipfel in Varna nächste Woche muss das Thema formalisieren.
Der niederländische Premierminister Mark Rutte antwortete auf die Frage : "Stoppt den Beitritt der Türkei", (20-3) im niederländischen Parlament: "Es gibt dafur eine Blockade, Deutschland".

Es wird mit zwei Mündern gesprochen. Das deutsche Volk wird betrogen.

Gravatar: H.Roth

Ein Verbündeter der deutschen Regierung kann sich eben alles erlauben und es wird schöngeredet.

Ist ein Staatsoberhaupt allerdings einmal in der Schublade "böser Diktator" (neben Putin, Trump, Orban, etc.) gelandet, kann er sich noch so sehr mit guten Taten mühen, der deutsche Berichtserstatter wird ihn niemals begnadigen.

Gravatar: Ede Wachsam

Was die Staatsmedien und Marionettenpresse völlig verschweigt ist dies:

Die türkische Armee und die mit ihnen verbündeten Islamisten aus verschiedenen Nationen gehen in den bereits von ihnen eingenommenen Dörfern und Städten von Haus zu Haus und fragen, ob die Bewohner Muslime oder Christen seien. Jeder wird aufgefordert, sich niederzuknien und Allah anzubeten. Wer sich weigert, dem droht der Tod. Christen- Alte, Junge, Frauen, Kinder und Babys - sind von einem Massaker bedroht.

Die einzige Hilfe die diese Menschen haben, sind die weltweiten Gebete der echten Christen um Gnade für diese Geschwister. Sonst hilft Ihnen Niemand, außer Gott.

Gravatar: Richard Floto

Sie beschreiben eindringlich die Manipulationstechniken der Medien, wie sie Professor Mausfeld in seiner Vorlesung vom Juni2015:" Warum schweigen die Lämmer ?" herausgearbeitet hat. Ist im Internet nachzulesen (PDF) oder unter YouTube zu hören. Das Böse wird mit moralisch verwerflichem Unterton breit= getreten (Ost Ghouta)) die Verbrechen "unserer Leute" /Türkei) nach Möglichkeit verschwiegen oder, wenn es gar nicht mehr anders geht, während ganz abstrakt ohne moralische Betonung berichtet
ich rate dringend Mausfeld zu lesen und für sich nutzbar zu machen

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang