Der Wertmaßstab hat sich verschoben

Wie weit rechts steht die AfD überhaupt?

Was gestern noch offizielle Regierungspolitik war, die von einer breiten Mehrheit getragen wurde, kann heute schon als Hass und Hetze gelten und jeden, der so etwas auszusprechen wagt, in die rechte Ecke und ins gesellschaftliche Abseits stellen. Zwei Beispiele.

Screenshot von Sciencefiles
Veröffentlicht: | von

In dem Blog Sciencefiles von Michael Klein hat ein Leser ein Dokument aus dem Jahre 1991 eingeschickt. Siehe Bild. Es ist eines der großen Vorteile solcher unabhängigen Seiten, dass sie eine lebendige Leserbindung haben. Das gilt auch für die Seiten von Michael Klonovsky oder von Hadmut Danisch. Diese Seiten haben übrigens inzwischen eine Reichweite, um die sie so manches Printmedium beneiden muss.

Diese Seiten leben vom Fleiß und der Unermüdlichkeit der Betreiber, die einen Ton vorgeben und dann von einer Leserschaft belohnt werden, die nicht nur Masse bringt, sondern auch Klasse. Da kommen Funde, Hinweise, Beobachtungen, Zitate, Tipps und Anregungen zusammen, die ein einzelner gar nicht alle im Blick haben kann. Diese Blogs sind gute Beispiele für Schwarmintelligenz, die tatsächlich funktioniert (ansonsten sollte man das Modewort eher mit Vorsicht genießen).

Einer der Leser von Sciencefiles hat nun einen Fund vorgebracht, der deutlich zeigt, dass die AfD Positionen einnimmt (oder ihr unterstellt werden), die einst von der CDU vorgetragen, aber inzwischen aufgegeben wurden. Man kann auch so sagen: Die CDU ist seinerzeit gewählt worden für ein Programm, das sie gar nicht eingelöst, sondern schrittweise verraten hat. Sie haben die Wähler getäuscht.

Das nächste Beispiel zeigt, wie sich die Diskussion – auch international – verschoben hat. Denn wir haben es womöglich gar nicht so sehr mit einem allgemeinen Rechtsruck zu tun, sondern vielmehr mit einer Linksflucht. Viele Positionen, die heute als rechts, rechtslastig, rechtsgerichtet oder rechtspopulistisch angesehen werden, sind Positionen, die vor wenigen Jahren noch ganz anders einsortiert worden sind.

Auf der Achse des Guten ist dazu ein aufschlussreiches Fundstück präsentiert worden, das Eugen Sorg zuerst in der Baseler Zeitung aufbereitet hatte mit der Frage „Rechte Hetze?“. Es ist ein Fundstück, das ebenfalls mit einem Fragezeichen verbunden ist – mit einer Rätselfrage. Die Frage lautete: Von wem könnte die folgende Rede stammen?

»Das ganze Volk ist zu Recht beunruhigt über die große Zahl illegaler Einwanderer, die in unser Land strömen. Sie besetzen Jobs, die normalerweise von einheimischen Bürgern oder legalen Migranten ausgeübt werden; sie benützen die öffentlichen Dienste und bürden so unseren Steuerzahlern zusätzliche Lasten auf. Unsere Regierung will daher dazu übergehen, unsere Grenzen aggressiver zu sichern.

Eine Rekordzahl Grenzwächter wird abkommandiert werden, doppelt so viele kriminelle Ausländer als je zuvor ausgeschafft, hart gegen die Beschäftigung Illegaler durchgegriffen, Wohlfahrtsunterstützung für illegale Ausländer gestoppt werden. Und wir werden versuchen, das Tempo der Deportation illegaler, krimineller Ausländer noch mehr zu beschleunigen und die Identifikation illegaler ausländischer Angestellter effizienter zu machen. Wir sind eine Nation von Einwanderern, aber wir sind auch eine Nation des Gesetzes. Es ist für eine Nation von Einwanderern falsch und letztlich selbstzerstörerisch, einen Missbrauch der Migrationsgesetze zu erlauben, wie wir ihn in den letzten Jahren erlebt haben. Wir müssen mehr tun, um dies zu stoppen.«

Stochern wir nicht länger im Nebel. Raten wir nicht länger. Wer war es?

Bill Clinton 1995.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

Fakt ist doch, das wir von den Altparteien seit 1990 dermassen belogen und betrogen, ausgeplündert werden das mir die Worte fehlen. Vergessen? 2013 sagte Gabriel er wolle die Rüstungsexporte reduzieren,, 2016 hatten wir sie aber schon mehr als verdoppelt!! Allein solche dinge anzusprechen veranlasst diese Linksversifften Volksverräter einen in die Rechte,,, Nazi Ecke zu stellen und anzuklagen. Wie weit "Rechts" ist die AFD?? ist eine Frage des Blickwinkels, von der extrem linken Ecke ist sie ganz klar auszumachen,, ergo?? die Mitte fehlt oder ist zu weit nach links abgedriftet ! Diese ganze auf Lügen aufgebaute Propaganda der Altparteien wird nur noch von ihrer Machtgier und Korruptin übertroffen....

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

… „Es ist für eine Nation von Einwanderern falsch und letztlich selbstzerstörerisch, einen Missbrauch der Migrationsgesetze zu erlauben, wie wir ihn in den letzten Jahren erlebt haben. Wir müssen mehr tun, um dies zu stoppen. Stochern wir nicht länger im Nebel. Raten wir nicht länger. Wer war es?“

Diese Frage stellt sich mir nach über 12 Jahren Merkel nicht. Allerdings sehe ich einen neuen Handlanger unserer(?) Göttin(?), welcher sicherlich auch aus folgenden Gründen https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/seehofers-plaene-100.html
mit den gestern in MONITOR gezeigten Folgen https://www1.wdr.de/daserste/monitor/sendungen/geheimdienste-104.html
für seine Partei als Landesvater untragbar wurde!!!

Darf Bayern eigentlich nur dann von einem Franken regiert werden, wenn ihr meistens aus Oberbayern stammender Chefpolitiker für dessen Volk ´völlig` untragbar wurde und sich deshalb in die Bundespolitik verabschieden ´musste`???

Gravatar: Hajo

Die Begriffe Hass und Hetze sind Kampfbegriffe der Bolschewiken, die ehemaligen Sozis Rußlands, und mit diesen hat man versucht, das politische Gegenüber zu verunglimpfen und mundtot zu machen um ihnen Inhumantität und Grausamkeiten zu unterstellen und dieses alte Prinzip wird heute wieder angewendet um den politischen Gegner zu eliminieren, wobei sie sich in der Methodik in keinster Weise unterscheiden, lediglich unter Vortäuschung demokratischer Grundsätze und das ist das perfiede an dieser ganzen Angelegenheit und das sollten sich alle, die ihre Politik kritisieren auf keinen Fall gefallen lassen, denn es steht nirgendwo geschrieben daß ihre Weltanschauung richtig und allein seeligmachend ist, sondern zu einer Gesellschaft gehören pro und kontra und wem das nicht paßt, der sollte Bienen züchten, aber keine Politik betreiben.

Gravatar: Hand Meier

Wenn die von CDU und SPD finanzierte Antifa auf die AfD-Terroranschläge verübt, dann hat ist das Merkel-Regime sehr weit nach links gekippt, weil Madame allen Altparteien, wie SPD und Grüne bis zu der umbenannten SED, die Themen wegnahm.
Die Merkel CDU ist eine ganz linke Nummer zum persönlichen Machterhalt einer Berufsfunktionärin die Prinzessin spielt aber keine „konservativen bürgerlichen Positionen“ mehr hat.
Man sieht am Programm der AfD und ihren Parlamentariern, wer heute die von Merkel kastrierte CDU geworden ist und die Interessen der Einheimischen vertritt. So etwas politisch in Links und Rechts aufzuteilen ist nicht logisch. Es muss heißen: für das eigene Volk, für das eigene Land mit seiner Wirtschaft und seiner Sicherheit in einer zivilisierten freien Kultur, oder alles was den Bürgern lieb und wert ist verbrennen, zerstören bevor der Fall von Größenwahn zu Ende ist.
Das typische am Merkel-Regime ist, sämtliche Personen kommen komplett ohne Empathie aus, d. h. ihnen fehlt sowohl eine familiäre Entspanntheit und auch persönliches Glück, sie haben weder Liebe noch Zuwendung, sie sind die Falschen in der Politik.

Gravatar: Marius

"Das deutsche Volk ist frei, bleibt frei und regiert in alle Zukunft sich selbst.

Wenn der Tag kommt, an dem die Frage auftaucht: Deutschland oder die Verfassung, dann werden wir Deutschland nicht wegen der Verfassung zugrunde gehen lassen.

Deutschösterreich muss mit dem Mutterland für alle Zeiten vereinigt werden. Unsere Stammes- und Schicksalsgenossen dürfen versichert sein, dass wir sie im neuen Reich der deutschen Nation mit offenen Armen und Herzen willkommen heißen. Sie gehören zu uns, und wir gehören zu ihnen. "

Von wem stammen diese Worte?

Von Alexander Gauland? Dem "ultrarechten" Björn Höcke? Von einem Vertreter einer "rechtsextremen" deutschen Burschenschaft? Gar von einem Politiker der NPD?


Nein, diese Äußerungen stammen von einem SPD-Politiker. Von eo Von Friedrich Ebert, dem ersten Präsidenten des deutschen Reichs und eines demokratischen Deutschlands.


Diese Aussagen würden von Eberts heutigen Parteigenossen als "antidemokratisch", "rassistisch-völkisch" und "verfassungsfeindliche" gebrandmarkt werden, Ebert selbst, dessen Sohn von den Nazis ermodert wurde, würde als "Nazi" diffamiert.

Gravatar: Rolo

Was die CDU im Wahlkampf 1991 auf diesem Wahlplakat forderte, dafür diffamiert die CDU heute die AfD als Rechtspopulistisch und antidemokratisch! Nicht zu vergessen, dass es 1991 eine weitaus geringere Anzahl von Scheinasylanten und illegal von A. Merkel eingelassener Asylbewerber gab als heute! Insofern sind diese Forderungen heute wesentlich dringlicher als 1991!

Gravatar: Tom

Diese Begriffe sind uns hier im Städtchen gelinde gesagt " Wurst " - derartige Vorwürfe werden fast schon als Ehrenbezeigung betrachtet, haben wir immerhin doch im vorigen Jahr 1838 Stimmen und damit 30,4 % Stimmen mit dem blauen Stift gemacht. Und wenn diese ganzen " Hasser und Hetzer" die Arbeit niederlegen geht nicht nur der Strom aus. Das sollten wir wirklich mal machen.

Gravatar: Hans

Die Politik muss unbedingt auf den rechten Weg gebracht werden, unser Rechte sind rechtmäßiger Besitz. Wir sind lange genug gelinkt worden, jetzt wollen wir Gerechtigkeit. Zu Recht!

Gravatar: 341612

Sehr richtig, @Hans. Die meisten Menschen in unserem
Vaterland haben eine Heidenangst davor, als rechts
abgestempelt zu werden. Gutmenschen bei den Grünen,
Dunkelroten, in SPD und CDU und in den beiden Groß-
kirchen bewirken meiner Meinung nach diese Haltung.
Dass die AfD trotzdem nicht aufgibt, ist ihr hoch anzu-
rechnen.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang