Weiter Sorgen um Spanien und Portugal

07. Januar 2011, 07:52 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: | von
Foto: geralt/photopia
Redaktion

Spanien gilt derzeit als größtes Sorgenkind in der Eurozone. Sorgen vor einem iberischen Kollaps trieben die Zinsen für spanische Staatsanleihen auf Rekordstände, dies nutzte China. Im Rahmen eines Staatsbesuchs sicherte Chinas Vizeregierungschef Li Keqiang Spanien zu, Chinas Paket spanischer Staatsanleihen weiter aufzustocken. Dies laufe auf eine Summe von 6 Mrd. Euro hinaus: "Wir sind der Auffassung, dass Spanien mit gemeinsamen Anstrengungen der Regierung und der Bevölkerung die derzeitigen wirtschaftlichen und haushaltspolitischen Schwierigkeiten überwinden wird", sagte Li laut der staatlich-chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua.

Doch die Märkte bleiben angespannt, die Kurse der Papiere fallen weiterhin. Die europäische Schuldenkrise steht für die Märkte auch durch die Auktion portugiesischer, spanischer und italienischer Staatsanleihen in der nächsten Woche im Mittelpunkt. Die Kurse der Papiere fielen am Donnerstag deutlich.  

Mehr unter: FTD und Welt Online

Schlagworte:
Anzeige

3 Kommentare auf "Weiter Sorgen um Spanien und Portugal"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige