Ungewöhnliche Personalbewegungen bei Morgan Stanley

03. September 2012, 07:00 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
Foto: Michael Kappeler/ddp
Redaktion

Bei der US-Großbank Morgan Stanley deuten sich umfangreiche und ungewöhnliche Personalbewegungen an, die Anlass zu Spekulationen geben. Wie die Nachrichtenagentur Reuters vermeldet, haben gut informierte Kreise Kenntnis vom geplanten Abschied von knapp 50 Topmanagern der Bank – angeblich aus »technischen Gründen«. Was steckt hinter dieser Meldung?

Für den Branchenservice MMnews könnte sich hier eine Finanzkatastrophe anbahnen, die mit der Lehman-Pleite von 2008 vergleichbar ist. Die genannte Begründung sei »natürlich absolut lächerlich«, schreibt MMnews.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Topmanager ihren Abschied vorbereiten, um wie die Ratten das sinkende Schiff zu verlassen. Sie verwalten Vermögen in Milliardenhöhe und beklagen »trading delays and problems with foreign currency transactions to inaccurate account statements and bounced checks«.

 

Mehr dazu auf mmnews.de und reuters.com

(oe)

Schlagworte:
Anzeige

2 Kommentare auf "Ungewöhnliche Personalbewegungen bei Morgan Stanley"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige