Südeuropa druckt 270 Milliarden Euro

16. März 2012, 09:12 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , , | von Redaktion
Foto: Gerd Altmann/ pixelio.de
Redaktion

Die EU-Länder Südeuropas werfen die Notenpresse an: 270 Milliarden Euro sollen es bislang sein, die frisch auf den Markt geworfen wurden. Im gleichen Umfang hatten Länder wie Spanien und Italien ungedeckte Bankschuldverschreibungen als Sicherheiten in ihren Bilanzen, die sie bei der EZB wiederum als Sicherheiten für Kredite hinterlegten. Die EZB "bedankte" sich Ende Februar dann mit einem Tender von knapp 500 Milliarden Euro, die vor allem südeuropäische Banken in Anspruch nahmen.

Mit dem geliehenen Geld kauften sie dann wieder Staatsanleihen von Euro-Staaten mit wackelnder Bonität. So entsteht Geldschöpfung aus dem Nichts. Die Pleite-Kandidaten Europas garantieren einander ihre “gute” Bonität mittels eines finanziellen Verschiebebahnhofs – und am Ende Zahl wahrscheinlich wieder Deutschland!

 

Mehr dazu auf deutsche-mittelstands-nachrichten.de

Schlagworte: , ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige