Streit über Opel-Hilfen wird härter

22. Juni 2009, 05:16 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , | von
Redaktion

Berlin. Am Samstag hat die Bundesregierung zugestimmt, dem Autozulieferer Magna zusammen mit der russischen Sberbank den Einstieg bei Opel zu ermöglichen und dies mit einer Milliardenbürgschaft zu unterstützen. Seitdem gibt es Streit über den Sinn dieser Entscheidung, der sich vor allem gegen Wirtschaftsminister zu Guttenberg (CSU) richtet.

Dieser hatte bis zuletzt eine Insolvenz von Opel befürwortet. Während Kanzlerin Merkel (CDU); der Wirtschaftsflügel der Union und Teile der Wirtschaft hinter zu Guttenberg stellten, wurde er aus der SPD, aber auch von Hessens Ministerpräsident Roland Koch (CDU) kritisiert. Dieser hält ein Insolvenzverfahren für Opel für zu “schwierig”. SPD-Vize Joachim Poß warf dem Wirtschaftsminister Ideologie und mangelnde Erfahrung vor. Guttenberg selbst ging SPD-Chef Müntefering an, der nach seiner Meinung ein besseres Verhandlungsergebnis unterminiert habe. Inzwischen wird sogar von opportunistischem “Sündenfall” Opel gesprochen, während Guttenberg wegen seinem “dummen Gerede” sogar der Rücktritt nahegelegt wird.

Akzuell dazu Spiegel Online

Lesen Sie mehr zum Streit über die Opel-Hilfen bei

tagesschau.de

welt.de

Kommentar auf FAZ.de

 

Foto: Michael Kappeler/ddp

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige