Nun liegen die Zahlen vor

Silvester: Es hat mehr sexuelle Übergriffe gegeben als zunächst angegeben

Die Silvesterparty am Brandenburger Tor war ohne besondere Belästigungen, wie sie nach den Übergriffen in Köln befürchtet worden waren, über die Bühne gegangen. So wurde es zunächst berichtet. Nun stellt sich heraus, dass es doch nicht so war.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Berlin, Innenverwaltung, Marcel Luthe, sexuelle Übergriffe, Silvesterfeierlichkeiten, Women's Safety Area
von

Die Feier am Brandenburger Tor war von der Berliner Polizei als »erstaunlich ruhig« bezeichnet worden. Teilnehmer berichteten, dass die Beamten vor allem auf dem Hauptveranstaltungsgelände sehr wachsam gewesen seien. Die nun veröffentlichten Zahlen der Innenverwaltung sprechen hingegen dafür, dass es auch abseits der Party-Meile am Brandenburger Tor sexuelle Übergriffe gab.

Bislang war immer nur von 13 sexuellen Übergriffen im Zusammenhang mit den Silvesterfeierlichkeiten am Brandenburger Tor die Rede gewesen. Es waren aber – auf ganz Berlin bezogen - 37. Die Differenz lässt sich u.a. damit erklären, dass in der Zwischenzeit weitere Anzeigen eingegangen sind.

Öffentlich geworden waren die höheren Zahlen durch eine parlamentarische Anfrage des FDP-Innenexperten Marcel Luthe an die Berliner Innenverwaltung. Davon berichteten die Morgenpost und die Welt. Luthe wollte wissen, wie viele Straftaten am 31.12.2017 und am 1.1.2018 insgesamt in Berlin angezeigt wurden.

Insgesamt wurden zum Jahreswechsel laut Statistik der Polizei knapp 3100 Straftaten angezeigt, dabei sind so genannte Rohheitsdelikte und Straftaten gegen die persönliche Freiheit mitgerechnet. Zum Vergleich: 2016 waren es 3082. Es gab also nicht etwa weniger Straftaten, sondern etwas mehr.

Luthe zeigte sich dann auch verwundert über die nun bekannt gegebene Statistik. »Die Zahlen zeigen erneut, dass es Kriminalitätsschwerpunkte gibt. Die Präventionsarbeit hat also nicht gut funktioniert. Für den kommenden Jahreswechsel heißt das, dass in den Direktionen die Einsatzhundertschaften gezielter eingesetzt werden müssen.«

Zur Erinnerung: Es war extra ein Zelt aufgebaut worden, als Sicherheitszone für Frauen, als »Women's Safety Area«, in der sich Frauen melden konnten, wenn sie sich sexuell belästigt fühlten. Insgesamt fünf Frauen hatten das Zelt aufgesucht.

Es war eine Verlegenheitsmaßnahme, die nur symbolischen Charakter hatte. Ein Ausdruck von Hilflosigkeit. So konnte man der Bedrohung, die durch die neuen Verhältnisse entstanden waren, nicht begegnen.

Auch aus anderen Städten – etwa aus Hamburg – sind inzwischen anonyme Berichte ins Netz gestellt geworden, die davon sprechen, dass die Polizisten verzweifelt waren, dass sie nach dem Einsatz geweint und geklagt hätten, dass es so nicht weitergehen könne. Offiziell war die Nacht an der Alster als problemlos gemeldet worden.

Es gab aber Probleme. Sie gehen auch nicht von alleine wieder weg. Die Übergriffe sind weiterhin hoch und werden auch durch verstärkte Polizeiaufgebote nicht eingedämmt. Eingedämmt werden sie allein dadurch, dass viele Frauen nicht mehr zu solchen Feierlichkeiten gehen. Videos aus verschiedenen Städten haben frauenfreie Straßenbilder gezeigt.

Es muss Schluss sein mit den Vertuschungen. Es muss eine ehrliche Bestandsaufnahme geben. Es muss auch endlich ein politischer Wille erkennbar sein, Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Doch bisher gibt es noch nicht einmal den politischen Willen, die Probleme überhaupt zur Kenntnis zu nehmen.

Auch bei der neuen GroKo-Regierung, die sich bilden will, sieht es nicht danach aus, als wären die Probleme erkannt und würden ernst genommen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

Das zeigt wie verlogen die linke SED, CDU, SPD Merkelregierung ist. Wurde in Köln nicht auch erst von staatlicher Seite behauptet, es sei eine ruhige friedliche Sylvesternacht gewesen. Erst als Aussagen und Videos diese Behauptungen Lügen straften,da wurde unter öffentlichem Druck diese Aussage nach etlichen Tagen geändert als der Skandal schon öffentlich und nicht mehr zu verschleiern war. Nun versuchen CDU + SPD mit maascher Zensur die Wahrheit im Internet unterdrücken. Stellt diese Feinde unserer Freiheit vor Gericht. Es darf kein Entkommen mehr für Kriminelle geben, auch wenn diese höchste politische Ämter inne haben.

Gravatar: Karl

"Es gab also nicht etwa weniger Straftaten, sondern etwas mehr."
na wer hätte das gedacht?? und wieder, wie solls anders auch sein,, Vertuschung im grossen stil, ganz wie die GroKotz es will,,,,

Gravatar: Franz Horste

Die Grün-Linke-Meinungs-Mache verdreht die Fakten und belügt nicht nur die Öffentlichkeit sondern auch sich selbst. Aus überschwappender Toleranz gegenüber einer religiösen Kultur, die sich uns gegenüber intolerant verhält, wird in Kauf genommen, dass Freiheiten und Rechte, die sich Frauen in Europa in den letzten Jahrzehnten erkämpft hatten, der Erhaltung linker Parteienexistenz geopfert werden. Ein Trauerspiel in einem Akt der Selbstzerstörung westlicher Werte. Diejenigen bepampern, die Dir den garaus machen---mehr Altruismus geht nicht.
http://wort-woche.blogspot.de/2017/01/polizei-uberprufte-nafris-grune-mal.html

Gravatar: Thomas Waibel

Eine der vielen Beispiele, die zeigen wie das Establishment versucht, das "Flüchtling"s-Chaos zu verharmlosen.

Gravatar: D.Eppendorfer

Das Rotherham-Syndrom lauert überall.

Besonders in um ihren guten Ruf bemühten Wegsehern und Weghörern, denn das Schlimmste aktuell ist für die ja, von gleich feigen Nachbarn als Rassist oder gar Nazi diffamiert zu werden.
Darum wird wieder beflissen ignoriert und mitgemacht im großen Schweigen der Schlachthof-Lämmer.

Heilkraut-Doidschmichel.
Erbärmlich schäbiges Kötervolk-Mitläuferpack!
Degenerierter Abschaum der Menschheit auf weltmeisterlicher Selbstbeweihräucherungsmission!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Silvester: Es hat mehr sexuelle Übergriffe gegeben als zunächst angegeben“

Da das Kanzleramt unweit der Feiernden steht:

Könnte der Grund für das Schweigen auch darin liegen, dass zu viele Sicherheitskräfte zur Bewachung der auch für die Göttin(?) scheinbar inzwischen heilig gewordenen Gemäuer und deren Insassen abgezogen wurden???

Gravatar: Frank

Also wieder mal gelogen... Gääääähn.

Ist ja wie in der DDR hier. Mittlerweile kann man sich darauf verlassen belogen zu werden. Wenigstens eine Sache auf die man sich verlassen kann. Ich fühle mich dadurch viel sicherer, weil ich weiß woran ich bin und dies mit jeder neuen Lüge -auch Halbwahrheiten sind Lügen weil sie mit der Absicht getätigt werden ein Zerrbild zu erzeugen- bestätigt wird.

Das ist auf jeden Fall ein besserer Zustand als einfach nur "Glauben". Eben wie in der DDR.

Gravatar: abisd

Ich bin es leid,
dieses ewige "herumgelüge"..diese mittlerweile so plumpen und offensichtlichen Manipulationen.
Solange jedoch Politiker für ihre falsche Aussagen nicht strafrechtlich belangt werden können, solange wird sich nichts ändern!

Und Vertuschung beginnt mittlerweile in der Grundschule!
Besser gesagt sogar in der Schule meiner Tochter (9J.) in Berlin. Die Kinder in ihrer Klasse haben mittlerweile ein "Wissensloch", haben (wie meine Tochter auch) Streß bedingte Dauerkopfschmerzen und Erschöpfungssymptome nach der Schule....und all das nur, weil hauptsächlich immer die zwei gleichen Jungs den Unterricht massiv stören, sogar die Lehrer angreifen und die anderen Kinder....meine Tochter wurde schon zweimal von einem der Jungen die Treppe herunter gestoßen.
Trotz Beschwerden; Passiert ist nichts, da der Unterricht wegen der Jungs nicht mehr zu händeln geht, wurden daher die hier üblichen Klassenfahrten abgesagt. Also Strafe für alle...
Ach ja, die Eltern der Verursacher juckt es nicht, kommen auch nicht, müssen es auch nicht.....sind leider Flüchtlinge / Muslimisch...soviel zum Thema...aber in der Schule wird das Problem klein geredet! Den Kindern eingetrichtert nichts über die Herkunft der Störer zu sagen.

Auf Deutsch wird meiner Tochter hier zu dem ganzen Streß noch das Lügen verordnet.
Entgegen meiner Erziehung...

Danke ihr Politiker...ihr habt das erst möglich gemacht!

Gravatar: Anne R.

@abisd
Was sagen denn die anderen Eltern dazu?
Sicher fällt nicht nur Ihnen dieser unhaltbare Zustand auf.

Gravatar: Kai Stiglat

Kann man nun von FakeNews seitens der öffentlich- rechtlichen Presse sprechen? Oder ist das politisch unkorrekt?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang