Mindestens drei Tote bei Schießerei auf Weihnachtsmarkt

Polizeibekannter Gefährder verübt in Straßburg Terroranschlag

Ein als Gefährder eingestufter 29-jähriger schoss auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt um sich und tötete mindestens drei Menschen. Weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Frankreich hat nun fast 250 Tote durch eine islamistische Terrorserie zu beklagen.

Foto: Youtube (Screenshot)
Veröffentlicht: | von

Ein polizeilich aktenkundiger Mann eröffnete am Dienstagabend auf dem Straßburger Weihnachtsmarkt das Feuer und tötete dabei mindestens drei Menschen. Elf weitere wurden bei dem Schusswaffenvorfall verletzt, ein Teil schwebt noch in Lebensgefahr. Der Täter sei flüchtig und die Polizei habe die Verfolgung aufgenommen.

Bei dem 29-jährigen Angreifer handelt es sich nach Informationen der französischen Nachrichtenagentur afp um eine in Elsass geborene Person, die als islamistisch radikalisiert gilt. Er sei auf der Sicherheitsakte »Fiche S« geführt worden, einer Liste von potentiellen Gefährdern. Bei einer Wohnungsdurchsuchung wurden Granaten gefunden.

Nach Informationen der Zeitung »Dernières Nouvelles d'Alsace« (DNA) stammt der Mann aus Hohberg bei Straßburg, wurde 2011 zu zwei Jahren Gefängnis verurteilt, unter anderem weil er einen Jugendlichen mit einer zerstörten Glasflasche angegriffen habe.

Das französische Innenministerium sprach von einem »ernsthaften Sicherheitsvorfall« und forderte die Bewohner auf, zu Hause zu bleiben. Dazu riet auch die Stadtverwaltung.

Nach den Schüssen auf dem Weihnachtsmarkt riegelte die Polizei auch das Gebäude des Europäischen Parlaments in Straßburg ab, wo in dieser Woche Plenarsitzungen stattfinden. Wegen der polizeilichen Absperrung konnten Parlamentarier, Mitarbeiter und Journalisten das Gebäude am Abend zunächst nicht verlassen.

Der Straßburger Weihnachtsmarkt gilt als einer der ältesten und größten in Europa und zieht alljährlich viele Besucher in die elsässische Stadt. Frankreich wird seit Jahren von einer islamistischen Terrorserie erschüttert. Dabei wurden bislang fast 250 Menschen aus dem Leben gerissen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hajo

Ein kurzes Intermezzo und dann geht man zur Tagesordnung über, denn die Opfer interessieren sie schon lange nicht mehr, sonst würden sie rigoros Abhilfe schaffen.

Gravatar: Gerd Müller

Man hat sich ja schon langsam an solche Kleinigkeiten und Einzeltäter gewöhnt....

Da fällt mir ein, was machen eigentlich unsere Gefährder gerade so ?

Ich denke mal, die warten noch auf ihre Kumpel, die seit gestern ohne Probleme einreisen können und dann auch noch von uns zu füttern und zu bezahlen sind ...
Oh, bin ich jetzt schon wegen dieses Beitrages kriminell geworden ??
Ich nehme es trotzdem nicht zurück !!

Gravatar: Hannes

Ein herzliches Dankeschön an alle Teddybärchenwerfer und Rechtsbruchbeklatscher für die besinnlichen Momente in der Vorweihnachtszeit!

Dank den herzensguten linksversifften Gutmenschen herrscht auch bei und inzwischen Eitel Freude und ne Bomben Stimmung! Ist doch mal was, statt Sonnenschein...

Gravatar: Karin Weber

Man kann nicht mehr ausschließen, dass der islamische Weihnachtsmann schon nach Deutschland geflüchtet ist. Also alles im "grünen Bereich". Naja, die Politik Frau Merkels hat Europa verändert.

Gravatar: LuckyCruiser

Nun,
Macron hat vielleicht das öffentliche Thema gewechselt?KDAVB

Gravatar: Gerstenmeyer

Und was macht der Franzose? Statt gegen den Islam und die Kulturfremden auf die Straße zu gehen, wollen die Gelbwesten höher Löhne, höhere Renten! Das muß auch jemand bezahlen!
Ein Patriot wendet sich nicht gegen die Unternehmer seines Landes! Ein Patriot zerschlägt keine Fensterscheiben, ein Patriot zündet keine Autos an, ein Patriot greift die Polizei nicht an!

Ein Patriot setzt sich dafür ein, daß ein Land frei ist von Kulturfremden Messerstechern und Pistolenschießern. Ein Patriot setzt sich dafür ein, daß die Straßen sicher sind! Ein Patriot setzt sich für FREIES UNTERNEHMERTUM ein und BESCHÜTZT UND ACHTET DAS PRIVATEIGENTUM.

Mal für alle zum überlegen!

Wo sind die Gelbwesten jetzt? Haben die den Muselmann durchgelassen? Die stehen doch an den Kreisverkehren!

Gravatar: Zicky

In der Regel ist es so, dass solche "Einzeltaten" von polizeibekannten und islamgläubigen Bereicherern begangen werden. Diese Taten werden auch von den Hochsicherheitspollern- und Zäunen nicht verhindert werden.
Vernüftige Menschen haben das inzwischen kapiert, aber leider halt immer noch nicht die, die uns den Einwanderungszirkus antun.
Schade, dass der "Polizeibekannte" und Liebling der Regierenden nicht ins europäische Parlament gelangt ist und wieder mal nur unschuldige Menschen auf der Straße erwischte.

Gravatar: Stefan B.

"Alle Jahre wieder.." hat mittlerweile ein ganz andere Bedeutung bekommen.

Gravatar: Theo

Sind sie sicher, dass es diesen Anschlag so wie "veröffentlich" gab?

Warum läuft dann eine Fahndung in Europa nach einem "bekannten" Mörder, ohne dass das Gesicht in den Medien erscheint?

Wieso wird kein Foto von dem mehrfach "vorbestraften" und "verurteilten Verbrecher" veröffentlicht, wenn es denn einen Flüchtigen gibt?

Warum?

Warum gibt es diesen Anschlag just inmitten der nicht enden wollenden "Gilets Jaunes" Proteste?

Warum?

Dürfen die Demonstranten weiter protestieren?

Warum?

Warum wird kein Foto von dem Verbrecher veröffentlicht, nach dem angeblich gefahndet wird???

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Mindestens drei Tote bei Schießerei auf Weihnachtsmarkt
Polizeibekannter Gefährder verübt in Straßburg Terroranschlag“ ...

„Wie viele Menschen müssen noch sterben, bis ihr endlich handelt?“ https://philosophia-perennis.com/2018/12/12/wie-viele-menschen-muessen-noch-sterben-bis-ihr-endlich-handelt/

Geschieht etwa nichts, weil ... „wer gegen Merkel ist, ist Nazi“ ...
http://www.pi-news.net/2016/03/monika-bittl-wer-gegen-merkel-ist-ist-nazi/

Aber: „Merkel will nicht „Nazi“ genannt werden“!!! ...
... „Eine Kanzlerin, die dem Gesellschaftsspiel, dem hässlichsten aller denkbaren Gesellschaftsspiele, dem ungutesten, dem gefährlichsten jahrelang seelenruhig zuschaut, regt sich auf, um es zu wiederholen. Ja, klar, es ist ein Unterschied, ob ein Dritter „Nazi“ genannt wird oder ob jemand persönlich, wie jetzt die Kanzlerin „Nazi“ genannt wird, das findet sie zu Recht not amusing.“ ... https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/bettina-roehl-direkt/merkel-will-nicht-nazi-genannt-werden/

Sind damit nicht auch die Allermeisten, welche sich mit derartigen Vorwürfen der Bundesregierung konfrontiert sehen, rehabilitiert???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang