Von den USA und GB mit 100 Millionen Euro finanzierte Organisation für Bilder verantwortlich

Orientexperte zum angeblichen Chemiewaffeneinsatz: Berichte der »Weißhelme« nicht glaubwürdig

Bei den Medienbildern, die nun eventuell als Grundlage für einen Militärschlag gegen Syrien herhalten sollen, handelt es sich ausschließlich um Bildmaterial von den sogenannten »Weißhelmen«. Doch die sind dafür bekannt, Vorfälle zu inszenieren, um Druck auf das Assad-Regime auszuüben.

Screenshot YouTube
Veröffentlicht: | von

In einem Interview mit dem ARD-Mitagsmagazin  [Bericht zu Syrien ab Minute 00:14, Interview ab Minute 00:19] am 10.4. brachte Professor Günter Meyer, Leiter des Zentrums zur Forschung zur Arabischen Welt an der Universität Mainz, wichtige Fakten auf den Punkt, die wir in der »Freien Welt« bereits in verschiedenen Zusammenhängen angesprochen haben.

In der Syrienkrise sei es besonders schwierig, zwischen wahren Berichten und Propaganda zu unterscheiden. Dies sei besonders problematisch bei schrecklichen Bildern von zivilen Opfern. Professor Meyer machte klar, dass man sich immer vor Augen führen müsse, WER für die Aufnahmen und die Verbreitung der Bilder verantwortlich ist. Bei den angeblichen Giftgasattacken in Douma waren es die sogenannten »Weißhelme«. Dies ist eine sogenannte Zivilschutzorganisation, die von den USA und von Großbritannien mit mehr als 100 Millionen Euro finanziert wird. Diese Organisation hat einen alternativen Nobelpreis bekommen und sich somit ein scheinbar glaubwürdiges Image aufbauen können, erklärte Professor Meyer.

Doch das Problem der »Weißhelme« sei, dass es wohl zu deren Methoden gehöre, Vorfälle zu »inszenieren«, um es als Propaganda gegen Assad einzusetzen. Es seien immer wieder die gleichen Bilder, wie zum Beispiel Kinder, die von den Weißhelmen gerettet werden. Es sei oft nachweisbar, dass viele Aufnahmen lange zuvor an anderen Orten aufgezeichnet wurden. Die Macht der Bilder werde missbraucht, um Emotionen zu schaffen und die Frage auszuschalten, wer den wirklich für diese Bilder verantwortlich sei.

Zur Cui-Bono-frage stellte Professor Meyer klar, dass der angebliche Chemiewaffeneinsatz mit Sicherheit NICHT dem Assad-Regime nutze. Im Gegenteil: Es gebe für Assad überhaupt keinen Sinn, so etwas zu tun und damit eine internationale Rekation hervorzurufen. Der Assad-Regierung sei völlig klar, dass die USA auf solch einen Vorfall nur warten würden. Die einzigen, die von solchen Bildern profitieren können, sind die oppositionellen Rebellen in Syrien. Es sei nicht das erste Mal, dass die Rebellen unter falscher Flagge einen Chemiewaffenangriff durchführten, der dann dem Regime in die Schuhe geschoben wird.

Thematisiert wurde auch der jüngste Luftangriff auf einen syrisch-russischen Militärstützpunkt, für den Israel verantwortlich gezeichnet wird:

Professor Meyer erklärte, dass auch Israel mehr als hundert Mal in den Syrienkrieg mit Luftschlägen und Operationen eingegriffen habe, ohne dies auch nur ein einziges Mal offiziell zuzugeben. Für den jüngsten Luftangriff auf einen strategisch wichtigen syrisch-russischen Militärstützung würden ebenfalls aller Logik nach nur amerikanische oder israelische Streitkräfte infrage kommen. Da die Amerikaner diesen Vorwurf zurückgewiesen haben, bliebe nur Israel übrig. Israelische Kampfflugzeuge hätten ohnehin bereits im Februar einen Luftangriff auf selbige Militärbasis geflogen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner

Das wurde genau so inszeniert, wie der angebliche Terroranschlag auf das Trade-Center.

Gravatar: …und überhaupt…

Weißhelme, die ohne geeignete Schutzkleidung Chemiewaffenopfer bergen, was ist davon zu halten? Im Fall Skripal war Ähnliches zu beobachten: unmittelbar neben Männern in weißen Schutzanzügen standen Polizisten in normaler Uniform, und nur in zwei, drei Metern Entfernung beobachteten völlig ungeschützte Schaulustige die Arbeiten zur Spurensicherung. Unglaubwürdiger geht es kaum.

Gravatar: Harald Schröder

►VIDEO►  "Unter Falscher Flagge": Professor Günter Meyer zu angeblichem Giftgas in Syrien

Video: So spielen syrische Kinder im Auftrag der Weißhelme einen Giftgasangriff vor

Und unsere „ReGIERung“ kolportiert diese transatlantische Lügen weiter. Wir sollen es fressen und kriegswillig gegen Russland gemacht werden. Wie syrische Kinder lernen, einen Giftgasanschlag vorzutäuschen. Geschickte Schauspieler!

Bild verbreitet Fakenews mit Foto von einer Schweißflasche
Web ►  http://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

Gravatar: Kai Stiglat

So wie hier beschrieben macht es Sinn. Die USA suchen einen Grund zum Kriegseintritt, so wie damals im Irak. Da ging es auch um angebliche Chemiewaffen. Und Trump hat die ganzen Ermittler im Nacken und muß nun den starken Mann raushängen. Dumm nur, daß es kaum einer merkt.

Gravatar: Ursula Karl

Es scheint so, daß der Westen nicht nur ein schlechter Verlierer ist, sondern ein Kriegstreiber, der den H. weit überschreiten scheint und das dumme Volk glaubt alles, oder doch nicht? Wie kann für ein Krieg die d. Außenminister ohne Befragung des Volkes in einem angeblich demokratischen Staat die Kriegskeule schwingen, Gabriel hätte das nicht gemacht! Wenn der Westen nicht gleich mit den friedlichen Aufbau in Syrien anfängt, wird das viele Geld nicht nur Rußland, sondern China verdienen und gehen in deren Geschichte als Friedensstifter ein. Der Westen als Kriegstreiber, siehe
Vietnam, Afghanistan, Irak, Lybien und Jugoslavien!
Habe was vergessen, es reicht schon.....

Gravatar: egon samu

Man vergleiche einfach die Bilder des Giftanschlags aus Salisbury mit den Bildern aus Syrien nach dem angeblichen Giftgasanschlag. Die Weißhelme scheinen gegen das Gift vollkommen immun zu sein, ganz ohne Schutzmasken und sonst üblicher Schutzanzüge....
Pallywood at its best......

Gravatar: Hans von Atzigen

Etwas überrissen das aktuelle Kriegsgeschrei.
Da steckt so einiges an überrissenem Theater drin.
Genau wie die alten preussen nicht
sooooo schnell geschossen haben, werden
auch die Grossmächte nicht aufeinander schiessen.
Möglicherweise auch ein Ablenkungsgeschrei?
Möglicherweise ist innzwischen die Ukrainische
Armee bereit für den Sturm auf den Donnbass.
Tja mal abwarten was da in nächster Zeit abgeht.

Gravatar: Marswind

Nicht verzweifeln, wertes Forum.
DJT ist gegen die Neue Weltordnung angetreten. Man besiegt sie nicht im offenen Gefecht. Womöglich sind die Ziele in Syrien nicht etwa Assad-Kämpfer, sondern Söldner, die John McCain im Auftrag des Tiefen Staat dort installiert hat.
Auf 8chan hat ein hochranginger amerikanischer Militär Informationen verkündet, die auf eine Wiederherstellung der Amerikanischen Republik schließen lassen. Zusammengefaßt sind die verschlüsselten 'Brotkrümel' auf https://qanonposts.com/. Zu nennen sind beispielsweise mehrere tausend versiegelter Anklageschriften, welche die Gegner Trumps äußerst nervös machen. 8chan wird als Sprachrohr genutzt, weil die Presse, Fernsehen und soziale Medien vollständig unter Kontrolle der korrupten Eliten stehen.
Seid hoffnungsvoll und betet!

Gravatar: Stephan Botz

Ich habe bisher keine Bilder in den Nachrichten gesehen die einen Chemiewaffeneinstz dokumentiert haben. Bilder die einen Eisatz der Hilfskräfte ohne Schutzanzüge zeigen sind falsch. Die Nerfengifte Sarin und Soman und modernere Gifte verseuchen die Umwelt über Monate, also ohne Schutzausrüstung nicht zu betreten. Das wissen die Merkelabängigen auch sie fordern uns aber unverholen zum Beifall für einen "Dritten Weltkrieg" auf.
Vielen Dank Frau Merkel
Ich schäme mich für die deutsch Staatsangehörigkeit

Gravatar: Patriot

Chemiewaffen? Da wird hyperventiliert. Schnappatmung. Empörung. Wie krank ist das überhaupt. Sind 50 Gasleichen mehr tot oder töter als die Opfer einer Luftmine, eines Bunkerbrechers, Napalm, Atombombe? Deren Reste kann man nicht mal mehr von stehengebliebenen Wänden kratzen. 50 Leichen, denen vom IS der Hals durchgeschnitten wurde? Gibt es eine Leiche weniger auf dieser Welt? Umgebracht wird immer. Millionenfach im Weltkrieg,- das geht auch ganz ohne Chemie, dafür blutiger. So what? Leichen produzieren ist verboten. Mit oder ohne Chemie. Auf dieser Welt stirbt kaum noch jemand auf die vorgesehene natürliche Weise: Alt werden und sagen heute ist ein guter Tag zum sterben. Kalaschnikoff, G36 hört sich genauso beschissen an wie Chemiewaffe. Noch mehr kotzen mich die hirnbefreiten Vollpfosten an, die mit erhobenem Zeigefinger durch die Gegend irrlichtern und den Banditen dieser Welt erklären, wie sie Menschen umzubringen haben. Also justiziabel sozusagen. Und da ist offenbar eine massakrierte Leiche eine Leiche dritter Ordnung, eine Gasleiche aber ein Verbrechen? Großer Gott wenn es Dich gibt: Mach, daß der Mars bewohnbar wird. Und schick alle Idioten dieser Welt dort hin. Aber ohne Rückfahrkarte.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang