Opel-Milliarden nach Russland?

14. September 2009, 07:01 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: , | von
Redaktion

Der Experte der Bundesländer im Treuhandrat von Opel, Dirk Pfeil (FDP); übt im Interview mit der "Frankfurter Allgemeine" deutliche Kritik am Verkauf des Autobauers an das Konsotiums aus dem Zulieferer Magna und der russischen Sberbank. Von den 4,5 Milliarden Euro des deutschen Staatskredits sollen 600 Millionen für den Aufbau der russischen Autoindustrie eingesetzt werden, bemängelt Pfeil. Zudem befürchtet der Treuhänder einen Wissenstransfer nach Russland, der später zum Abbau von Arbeitsplätzen in Deutschland führt.

Pfeil hatte im Treuhandbeirat gegen einen Verkauf von Opel an das Konsortium gestimmt.

Das Interview finden Sie auf FAZ.net

Foto: Martin Oeser/ddp

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige