Niederländische Sozialisten diskutieren Euro-Ausstieg

21. August 2012, 07:04 | Kategorien: Politik, Wirtschaft | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Nigel Treblin/dapd
Redaktion

Wenn im September in den Niederlanden gewählt wird, stehen die Chancen für die Sozialisten nicht schlecht. Sie könnte die Zahl ihrer Mandate im Unterhaus von 15 auf 36 mehr als verdoppeln. Der sozialistische Spitzenkandidat Emile Roemer begeistert das Wahlvolk mit seinen Forderungen nach dem Ende der Sparpolitik.

Dazu ist er auch bereit, den Euro aufzugeben. „Ich kann nicht sagen, ob wir in der Lage sein werden, den Euro beizubehalten“, zitieren ihn die Deutschen Mittelstandsnachrichten. Die Sparpolitik ist bis jetzt vom amtierenden Ministerpräsidenten Mark Rutte (Liberale Partei) verfochten worden – dem darüber sein Koalitionspartner Geerd Wilders und also seine Mehrheit abhandengekommen ist.

Auch Roemer hat nicht vor zu sparen. Er ergeht sich lieber in populistischen Parolen gegenüber den Banken und sucht den Schulterschluss mit den Pleitestaaten Südeuropas, unter anderem auch Frankreich. Noch gehört Holland zu den wohlhabenden Nationen. Roemer arbeitet daran, dass sich das ändert.

 

Mehr dazu auf deutsche-mittelstands-nachrichten.de

(oe)

Schlagworte: ,
Anzeige

1 Kommentar auf "Niederländische Sozialisten diskutieren Euro-Ausstieg"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige