Klage gegen Uni Wien wegen Diskriminierung von Männern

18. Oktober 2012, 12:58 | Kategorien: Lebenswelt | Schlagworte: | von Redaktion
Redaktion FreieWelt.net

Ein Student hat die Medizinische Universität in Wien wegen Verletzung des Gleichheitsgrundsatzes beim Verfassungsgerichtshof verklagt. Grund ist die in diesem Semester eingeführte geschlechtergetrennte Auswertung des Aufnahmetests. Bislang hatten sich zwar immer mehr Frauen als Männer um einen Studienplatz beworben – den Aufnahmetest schafften aber stets mehr Männer als Frauen. Dies sollte sich mit der „Gender-Auswertung“ ändern.

Für den Anwalt des Studenten ein klarer Fall von Diskriminierung: „Die Auswertung ist gleichheitswidrig, mein Mandant wurde von der Medizinischen Universität diskriminiert“. Der Student hatte nach dem Aufnahmetest keinen Studienplatz bekommen: „Hätte ich den Test als Frau gemacht, hätte ich jetzt einen Studienplatz.“ Die Rechtmäßigkeit einer „gendergerechten Auswertung“ von Aufnahmetests wird nun geprüft.

Quelle: http://wien.orf.at/news/stories/2553022/

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige