Italien: Selbstmord wegen Steuerlast

26. September 2012, 08:17 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: , | von Redaktion
Redaktion FreieWelt.net

Immer mehr italienische Unternehmer suchen wegen der krisenbedingt verschärften Steuereintreibung den Freitod. Spektakulärster Fall bisher: ein Maurer, der sich vor dem Dienstsitz der Steueragentur verbrannte.

Der Mauermeister Giuseppe Campaniello ist nur der bekannteste Fall unter den italienischen Kleinunternehmern, die sich das Leben genommen haben, seit der italienische Staat im Zuge der  Finanzkrise die verstärkt Steuern eintreibt. Er verbrannte sich in Bologna vor dem Dienstsitz der Steueragentur »Equitalia« bei lebendigem Leibe.

Diese Entwicklung ist die Kehrseite der engeren Finanzunion im Zuge der »Rettung« des Euro, bei der nicht nur Geld aus solideren Volkswirtschaften in die Schuldenfinanzierung der lateineuropäischen und griechischen Staatshaushalte fließt. Die Mittelmeeranrainer werden durch die engere Finanzunion auch gezwungen, Maßnahmen durchzuführen, die ihren gewachsenen Kultur- und Wirtschaftsstrukturen zutiefst widersprechen.

Im Falle Italiens führt dies dazu, dass sich die Staatsmacht vor allem auf Klein- und Kleinstunternehmer konzentriert, die dann aus Verzweiflung über die erdrückende Last den Freitod suchen. Während die Euro-»Rettung« auf diese Weise indirekte Todesopfer fordert, geht der politische Schlingerkurs weiter.

Mehr lesen auf stern.de.

(go)

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige