Geißler: Schwarz muss grün werden

23. Oktober 2012, 06:44 | Kategorien: Politik | Schlagworte: , , , , | von Redaktion
Foto: Michael Latz/dapd
Redaktion

Gender Mainstreaming, Frauenquote, Homo-Ehe und mehr Staat – das ist das Rezept, das das CDU-Mitglied Heiner Geißler als Konsequenz aus dem Abschneiden der CDU bei der Stuttgarter OB-Wahl anzubieten hat. Allerdings trifft er mit dieser Forderung auf Widerspruch: »Den Grünen nachzulaufen, wäre der falsche Weg«, sagte Armin Laschet, Vorsitzender der NRW-CDU.

Laschet: »Die Grünen in Baden-Württemberg tarnen sich als Schwarze, deshalb muss die Union wieder mehr um bürgerliche Wähler kämpfen.« Der Kampf um die Seele der CDU ist voll entbrannt.

Die Äußerungen des funktionslosen, aber immer wieder gefragten Geißler, deuten darauf hin, dass die Partei zum Zerreißen gespannt ist. Ganz offensichtlich muss die CDU einen Spagat zwischen konservativen, ländlichen Wählern und einer großstädtischen Klientel vollbringen. Ein Spagat, der für die Partei gefährlich werden könnte: Der Vorsitzende des Innenausschusses des Bundestages Wolfgang Bosbach warnte davor, »dass wir uns in eine Union für die Metropole und eine ländliche Union auseinanderdividieren lassen.«

 

Mehr dazu auf handelsblatt.com

(oe)

Schlagworte: , , , ,
Anzeige

5 Kommentare auf "Geißler: Schwarz muss grün werden"

Schreibe einen Kommentar

Anzeige