Darf man Straftäter mit Migrationshintergrund nicht zur Rede stellen?

Frau erwischt Fahrraddieb. Er schreit: "Nazi, du!". Passanten gehen auf Frau los

Berlin: Die Kriminalität wird immer dreister. Die Stimmung immer aggressiver. Doch statt die Kriminalität anzugehen, geht man gegen die Menschen vor, die sich gegen die Kriminalität wehren.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Lebenswelt, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen, Startseite - Unterbühne | Schlagworte: Berlin, Kriminalität
von

In Berlin wird die Stimmung immer gereizter, die Kriminalität immer dreister und aggressiver. Doch das anzusprechen trauen sich viele nicht, weil die Straftäter oft einen Migrationshintergrund haben. Und man will ja schließlich nichts gegen Ausländer sagen.

In einem Bericht der Berliner B.Z. über die wachsende Kriminalität in der Wilmersdorfer Straße fällt eine Anekdote besonders auf. Eine Frau hat einen Mann mit offensichtlichem Migrationshintergrund beim Versuch erwischt, mit einem Bolzenschneider ein Fahrradschloss aufzuschneiden. Die Frau stellte ihn zur Rede. Er schrie sie daraufhin an: "Nazi, du!". Wie reagierten die Passanten? Kamen sie der Frau zur Hilfe, um den Kriminellen zu stellen? Nein, sie stellten sich auf die Seite des Kriminellen, verteidigten ihn und gingen auf die Frau los. Nach dem Bericht der B.Z. ermittelt jedoch inzwischen die Polizei.

Diese Anekdote wirft ein Schlaglicht auf die Wahrnehmungsprobleme in Deutschland. Wirkliche Kriminalität wird verharmlost, politische Korrektheit höher gewertet. Das kann auf Dauer nicht gut gehen.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Frank Lange-Wuehlisch

Wir waren gerade in Dresden und überrascht, wie wenig Migranten dort anzutreffen sind im öffentlichen Bereich. Wie früher, haben wir gedacht... Liegt wohl an den Sachsen und ihre Bundestagswahl? Nun denken Sie ja nicht, wir seien grundsätzlich gegen Migration! Wir sind sehr wohl für eine befristete Aufnahme Schutzsuchender, eingedenk der Mittäterschaft Deutschlands im Rahmen der NATO, denken wir kurz an das Grundgesetz, gegen das permanent verstoßen wird, z.B. durch die Militärbasis der Amerikaner in Rammstein, Waffenexport etc.
Wenn ich ein Jugendlicher im Gaza-Streifen wäre, würde ich nicht auch die Intifada unterstützen? Würde ich in meiner Ohnmacht nicht auch zur Waffe greifen und gegen die Unterdrücker kämpfen?
Aber Menschen, denen wir Zuflucht gewähren, dürfen die Kultur meines Landes nicht gegen meinen Willen verändern, müssen sich der Lebensweise meines Landes anpassen, für eine gewisse Zeit kann man das einfordern. Gewalt und Kriminalität sind völlig undenkbar und durch Nichts zu rechtfertigen. Ausweisung mit sofortiger Wirkung muss die Reaktion eines Landes sein, das seine Bürger und Flüchtlinge schützt.
Nun bin ich allerdings hoffnungsfroh und freue mich, meine spiessige, althergebrachte und bürgerliche Stimme im Bundestag vertreten zu wissen. Ja, Deutschland hat eine Kultur jenseits der Sprache, ich bin (noch) Bürger dieses Landes und sogar stolz darauf!

Gravatar: Mathias Baumgärtel

@Jutta
Lassen Sie doch bitte diesen Gottesbezug weg! Was hat diese imaginäre Figur mit kriminellen Asylanten/Migranten zu tun? Oder betrachten Sie diese Migrantenheimsuchung etwa als eine weitere Plage, diesmal über Europa angewendet?! Auf einen Gott, der seine "Schäfchen", die doch wohl am ehesten seinem Ebenbilde entsprechen, so mies behandelt und sie neben den bekannten Invasoren noch mit derart dumpen oder anders gedeutet - kriminellen Politikern belastet, kann ich gerne verzichten. Offenbar ist der doch auch, wie es die Kirche als Institution immer war, auf der Seite der gerade Herrschenden und nicht auf der des einfachen Volkes. Liesse man diese zweckorientierte, moralisierende und kraftlose christliche Dumpfbackenlehre mal beseite, könnte man diesem ertappten Dieb aus Kafferstan einfach ein paar kräftige Hiebe verpassen, damit er sich besinnt, wie er sich hier in unseren, ich betone unseren, Gefilden zu benehmen hat!
Und ja, wieder einmal muss ich feststellen, ein nicht kleiner Teil der Deutschen sind einfach dumm und verhalten sich schlicht krank. Leider ist dieses dumme Verhalten auch hier in der CH recht verbreitet.

Gravatar: Zicky

Ich kann inzwischen gut damit leben, wenn ich von Nazis als Nazi oder Adolf beschimpft werde, nur weil ich meine Meinung sage. Es ist fast schon ein Beweis dafür, dass ich noch nicht gehirngewaschen bin und so verblödet, wie die Linken. Die können gar nicht anderst, als ihre vermeintlich einzige Wahrheit über Demokratie und Meinungsfreiheit anderstdenkenden mit Gewalt aufzuzwingen. Sie versagen den anderen die Meinungsfreiheit, weil sie glauben die Meinungsfreiheit zu verteidigen. Sie wenden Gewalt an, weil sie anderen unterstellen gewalttätig zu sein.

Gravatar: Anja Faber

Es ist doch keine neue Taktik. Diese gibt es schon seit Jahrzehnten. Wir im Westen haben schon vor der Wende mit Gegenwehr gleich mit der Nazikeule leben müssen.Insbesondere im Ruhrgebiet gibt es riesiggroße Tabus was das betrifft. Der Unterschied ist der, dass es jetzt geballt ist. Man war kulturell immer noch in der Mehrheit, und gerade diese wird
in einer riesigen Geschwindigkeit abnehmen.Es vergeht kaum ein Tag ohne das man diesen kulturellen Verlust nicht spürt.Trauer und Demütigung. Man FLÜCHTET in sein inneres Exil.

Gravatar: Shirley

Würden die Deutschen zusammen halten, wäre vieles
einfacher.
Leider kümmern sich zu viele Deutsche um Türken
oder sogenannte Flüchtlinge.

Lernen wir doch, wieder zusammen zu halten.

Wenn ich mir Kommentare auf manchen Blogs
durchlese wird mir übel wie Deutsche sich gegenseitig
beschimpfen.
Hier ist das zum Glück nicht der Fall.

Großes Lob an die Moderation.
Beleidigungen sollten wirklich nicht erscheinen.
Wir Deutsche sind gespalten genug.
Da hat die Moderation eine ganz große Verantwortung.
Und hier ist alles in Ordnung.
Und wir wollen hoffen, dass es so bleibt.

Gravatar: Ede Wachsam

Jonas 26.10.2017 - 20:10 Zitat:
Ich komme mir immer öfter vor als lebten wir in Vorkriegszeiten. Zitat Ende

Falls Sie es noch nicht gemerkt haben sollten, sie befinden sich bereits mitten im Krieg, denn man will unser Land und unsere Identität als Deutsches Volk jetzt endgültige zerstören und die Kriegsverbrecher und Landesverräter sitzen in Berlin in einer neuen SED 2.0. Die einzige partei die dagegen lämft ist die AfD und die wird ebenfalls mit allen unlauteren Mitteln bekämpft und mit Dreck beweorfen. Ich sagte es bereits wir leben seit 2005 in einem Schweinestaat.

Gravatar: Zicky

Ich kann inzwischen gut damit leben, wenn ich von Nazis als Nazi oder Adolf beschimpft werde, nur weil ich meine Meinung sage. Es ist fast schon ein Beweis dafür, dass ich noch nicht gehirngewaschen bin und so verblödet, wie die Linken. Die können gar nicht anderst, als ihre vermeintlich einzige Wahrheit über Demokratie und Meinungsfreiheit anderstdenkenden mit Gewalt aufzuzwingen. Sie versagen den anderen die Meinungsfreiheit, weil sie glauben die Meinungsfreiheit zu verteidigen. Sie wenden Gewalt an, weil sie anderen unterstellen gewalttätig zu sein.

Gravatar: Hannelore

@ Frank Lange-Wuehlisch

Wenn ich ein Jugendlicher im Gazastreifen wäre.
so würde ich mich auch gegen Hamas und Hisbollah
wehren. Ich würde es zumindest versuchen.
Ich würde nicht erlauben, dass diese Terroristen mich
gegen die Juden aufhetzen.

Im übrigen würde ich als Araber der ich ja bin, in ein
anderes Land, ein islamisches Land gehen.
Statt dessen kommen viele Araber aus anderen islamischen Länder in den Gazastreifen. Und erhalten dort die Bescheinigung, dass sie da geboren sind.
Wir kennen alle deren Unverschämtheiten.

Es gibt schließlich 57 islamische Länder.
Da muss es nicht der Gazastreifen und erst recht nicht
das jüdische Land Israel sein.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang