EZB-Bankenaufsicht: Schaffung eines Molochs droht

17. September 2012, 09:54 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: , | von Redaktion
Foto: Oliver Lang/ddp
Redaktion

Die Überwachung aller Banken der Eurozone durch die EZB würde die Einstellung tausender neuer Mitarbeiter erfordern und die EZB zu einer riesengroßen Behörde machen, sagen Experten. Im Moment beschäftigt die EZB 1.600 Mitarbeiter – doch allein bei der BaFin sind es bereits 2.100 und in ganz Europa rund 10.000. Ihre Effektivität darf bezweifelt werden.

Die Zahl der Mitarbeiter in den einzelnen Ländern, die mit der Bankenaufsicht befasst sind, schwankt stark. Wie die nationalen Aufsichtsbehörden in die supranationale überführt werden sollen, ist bis dato noch unklar. Unwahrscheinlich ist es jedenfalls, dass der Transfer ein Nullsummenspiel bleibt. Der gerade im Bau befindliche Neubau für die EZB wäre jedenfalls bereits jetzt schon zu klein.

 

Mehr dazu auf deutsche-mittelstands-nachrichten.de

(oe)

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige