Elternverband sieht Streit um Sexualerziehung nicht gelöst

13. August 2009, 12:33 | Kategorien: Lebenswelt | Schlagworte: , | von
Redaktion

Mit dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zugunsten der Schulpflicht vor religiösen Werten ist der Streit um Sexualkundeunterricht in der Schule nicht gelöst. Der Elternverband NRW meint, dass Sexualerziehung in ihrer jetzigen Form grundlegende Probleme aufweist.

Unter anderem habe die schulische “Aufklärung” ihr Hauptziel, sexuell übertragbare Krankheiten und Teenagerschwangerschaften zu verringern, gänzlich verfehlt. Zudem überfordere der Sexualkundeunterricht in der Grundschule teilweise die Schüler und verletze ihr Schamempfinden. Viele Kinder seien für diese Form der “Frühsexualisierung” definitiv nicht reif genug. Der Elternverein NRW kritisiert auchdie wertfreie Grundhaltung der “Richtlinien für die Sexualerziehung” der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung.  “Wir wollen nicht Sex als Leistungssport für unsere Kinder! Sie sollen behutsam und ihrer Würde gemäß an die wertvolle sinnstiftende und bindungsstärkende Funktion von Sexualität herangeführt werden”, faßt Regine Schwarzhoff vom Elternverein NRW ihr Anliegen zusammen.

Mehr bei elternverein-nrw.de

Foto: pixelio

Schlagworte: ,
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige