Sondierungsgespräche bisher ohne Resultat

Der Berg kreißte und gebar - bisher nichts

Die Elefantenrunde von CDU, CSU und SPD hat sich die vergangene Nacht in den Sondierungsgesprächen um die Ohren geschlagen und bisher gerade einmal gar nichts erbracht. Statt Verlautbarungen eines Ergebnisses wurde nur berichtet, dass man miteinander Skat gespielt hat.

Quelle: socialperiodico.it
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Sondierungsgespräche, Union, SPD, Berlin, Schweigen
von

Kommt sie oder kommt sie nicht - auf diesen einfachen Nenner könnte man die alles entscheidende Frage der derzeit in Berlin stattfinden Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD herunterbrechen. Kriegen es die angezählten Merkel, Schulz und Seehofer auf die Reihe, ihren Kopf aus der politischen Schlinge zu ziehen oder wird in Kürze für den einen oder anderen von ihnen der Abgesang erfolgen? 

Für Seehofer sind diese Sondierungen ohnehin vermutlich sein politischer Schwanengesang. Er darf einmal noch das Licht der Öffentlichkeit genießen bevor er nach Abschluss der Verhandlungen, unabhängig vom Resultat, dann Schritt für Schritt von Söder abgelöst werden wird. Im bald beginnenden Wahlkampf zur Landtagswahl in Bayern spielt Seehofer ohnehin keine Rolle mehr.

Auch Schulz ist auf das Schwerste angezählt. Seit er den Vorsitz von Gabriel übernommen hat, ist die SPD mit einer Ausnahme bei allen anderen Wahlen abgestraft worden. In Umfragen rauschten die Sozialdemokraten unter die Grenze von 20 Prozent und auch die Werte für Schulz sind einfach nur desaströs. Bringt er kein Ergebnis, so wird gemunkelt, ist er weg.

Selbst die als bisher unantastbar geltende Merkel spürt in der Zwischenzeit erheblichen Gegenwind. Längst machen immer mehr Menschen ihren Unmut über die mit Fehlern behaftete Politik von Merkel Luft. Und auch in den eigenen Reihen der CDU gärt es unüberhörbar. Umfragen belegen, dass die Bürger keine weiteren vier Jahre Merkelscher Kanzlerschaft wollen. Gibt es kein Resultat, so könnte vor Neuwahlen auch ein Umbruch in der CDU erfolgen - ohne Merkel.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Aufbruch

Wie man hört, scheint man sich ja "geeinigt" zu haben. Zu welchem Preis, wird der Steuerzahler erst später erfahren. Es wird ein Kompromiss sein, der weniger sachorientiert ist, als vielmehr darauf abstellt, dass keiner der Verhandlungsführer; Merkel Schulz und Seehofer, so beschädigt werden, dass schon jetzt ihr politisches Stebegköckchen läutet. Welche Folgen das alles für den Bürger haben wird, ist zweitrangig.

Eines steht jetzt schon fest, unbeschädigt geht keiner der Herrschaften aus dieser bürgerverachtenden Regierungsbildung heraus. Dafür hat einfach der Mut zu einer echten Kehrtwende gefehlt. Das "Weiter so" scheint auch das Regierungsprinzip der Zukunft zu sein. Für die SPD werden verdammt schwere Zeiten anbrechen. Und für die CSU wird, wenn sie keine Erfolge in der Migrationspolitik aufzuweisen hat, das Alleinregieren in Bayern vorbei sein. Die CDU wird unter Merkel weiter verkümmern. Die Bürger suchen eine echte Alternative - und die bietet ihnen die AfD.

Gravatar: Charles Eduard

ES IST VOLLBRACHT --WEITER WIE BISHER --
Wie schrieb doch Candice vor einigen Tagen,
DER HOSENANZUG DES GRAUENS. Dem stimme ich voll und ganz zu.
Besser hätte sie einen Pakt mit dem Teufel machen können,
Einfacher war es aber mit einigen hergelaufenen GARTENZWERGEN.( Was mich nicht wundert. )
Seht ihr denn immer noch nicht,wie Machtbesessen diese
Wachtel ist? Weg mit Ihr. Pfeifen und Schreien nützt nichts,
Eher der Pegida beitreten. Zu Tausenden auf die Strasse,
Macht Ihr das Leben zur Hölle wo immer sie auftritt.
ALSO NOCH EINMAL- WEG MIT IHR.
ES LEBE S:KURZ _ V:ORBAN UND POLEN.
FUER EIN FREIES EUROPA
A bon entendeur et Salutations CHARLES

Gravatar: Charles Eduard

NACHTRAG
Habe vergessen.die AFD zu erwähnen - auch sie soll
hoch leben. Was besseres gibt es nicht.
Salutations.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang