Erneut Vorwurf manipulativer Berichterstattung gegen ARD

Das Schweigen der »Tagesschau« zu Kandel

In Kandel erstach ein 15-jähriger Afghane ein gleichaltriges Mädchen in einer Drogerie. Was überall in Deutschland Gesprächsthema war, fand jedoch keine Erwähnung in der ARD-»Tagesschau«. Deren Macher stehen jetzt in der Kritik bewusst Dinge auszublenden.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Afghane, ARD, Flüchtlinge, Gewalt, Kandel, Kriminalität, Medien, Nachrichten, öffentlich-rechtliche Sender, Rheinland-Pfalz, Tagesschau
von

Gegen die Macher der »Tagesschau« bei der ARD erhebt sich erneut der Vorwurf einer manipulativen Berichterstattung. Der bei vielen Menschen in Deutschland Entsetzen hervorrufende Fall, als am Mittwoch im rheinland-pfälzischen Kandel ein 15-jähriges Mädchen von einem gleichaltrigen afghanischen unbegleiteten Flüchtling in einem Drogeriemarkt erstochen wurde, fand in der »Tagesschau« keinerlei Erwähnung.

In den sozialen Netzwerken hat das völlige Ausblenden dieses Verbrechens für umfangreiche Kritik an dem öffentlich-rechtlichen Sender und sein Nachrichtenmagazin gesorgt, die auch einen Tag später nicht abreißen will. Es wird beklagt, die ARD wolle bewusst etwas verschweigen, nachdem die genauere Herkunft des Täters bekannt wurde.

Der vorgeblich 15 Jahre alte Afghane soll zudem der Ex-Freund des getöteten Mädchens und durch mehrere Vergehen bei der Polizei kein Unbekannter sein. Die Eltern seiner Ex-Freundin hatten ihn kurz vor der Bluttat wegen Beleidigung, Nötigung und Bedrohung angezeigt.

Unterdessen versuchten sich die Macher bei der ARD zu rechtfertigen und gaben eine Erklärung dazu ab, warum sie »so  zögerlich« gewesen seien. Dieses hätte »nämlich einen guten Grund« gehabt, teilt man uns auf dem hauseigenen Blog mit.

Das Tagesschau-Team erklärt diesen so: »Nach allem, was wir bisher wissen, handelt es sich um eine Beziehungstat. So schrecklich sie gewesen ist, vor allem für die Eltern, Angehörigen und Bekannten – aber tagesschau und tagesschau.de berichten in der Regel nicht über Beziehungstaten. Zumal es hier um Jugendliche geht, die einen besonderen Schutz genießen.«

Dann verweist man darauf, dass man sich auch deswegen zurückhalte, da die Polizei noch am Anfang ihrer Ermittlungen stehe und das Motiv derzeit noch unklar sei. Man kündigt an, den Fall weiter zu beobachten – allerdings mit dem journalistischen Know-How, das geboten sei. Erst später lenkte die Tagesschau mit einer ganz kurzen Meldung über Kandel ein.

Fraglich ist, ob die strengen Regeln auch dann Anwendung gefunden hätten, wenn der Täter ein Deutscher und das Opfer ein Flüchtlingsmädchen gewesen wären. Dann hätte es vermutlich nach der »Tagesschau« gleich noch als Spezial einen Brennpunkt« gegeben.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Harald Schröder

Unfassbar ! Bistro International im Max & Moritz

Die "Flüchltingsinitiative Kandel" hat offensichtlich gezielt (gefördert mit Steuern u. Kirchensteuern ?) "Flüchtlinge" mit einheimischen Mädchen "in Kontakt gebracht": Treffpunkt für Flüchtlinge und Einheimische in Kandel.

• Einkaufszentrum an Eselsmühle 40-Jährige in Halle-Neustadt getötet
• Chemnitz – Der Stadtplan des Verbrechens
• 26-jähriger Mann in Diskothek von „Südländern“ gemessert
http://tagebuch-ht.weebly.com/n.html

Gravatar: Gerd Müller

Ich schalte diese zur Desinformation verkommene Sendung nur noch selten ein !

Berichte von russischen Panzern in der Ukraine, obwohl es dort gar keine gab, Berichte von prügelnden chinesischen Polizisten in Tibet, welche seltsamerweise pakistanische Uniformen trugen, oder Bilder von Kühltürmen, aus denen weiter nichts als Wasserdampf kommt, als Hintergrund zu Berichten über angeblich umweltverpestende Fabriken ....

Seit 1958 habe ich, früher zusammen mit meinen Eltern, danach im eigenen Haushalt, diese Sendung fast jeden Abend zu meiner Information genutzt.
Seit 2007 spürte ich den Wandel, weg von objektiver Berichterstattung, hin zu tendenziösere Berichterstattung.

Da mich derlei Machenschaften bereits in der Ostzone maßlos geärgert haben, schaue ich seit 2008 nur noch ganz wenig davon an ...

Die „Macher“ solcher Agitations- und Propaganda-Sendungen sollten sich schämen, andere Menschen so für dumm zu halten, daß diese nicht merken was gespielt wird !

Gravatar: Albrecht Glatzle

Alles nur reine Ausreden, die wir nicht weiter einfach so hinnehmen werden, liebes Staatsfernsehen! Die logische Konsequenz ist, unser Kreuz bei der AfD zu machen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Da ARD und ZDF doch ohnehin schon auf Kriegsfuß mit dem Völkerrecht stehen https://propagandaschau.wordpress.com/2017/04/08/auf-kriegsfuss-mit-dem-voelkerrecht-die-verbrecher-von-ard-und-zdf/:

Hätte eine Erwähnung dieses im Vergleich lächerlichen Falls durch die ARD nicht sogar noch zu einer zusätzlichen Beunruhigung der deutschen Bevölkerung beigetragen???

Ist es nicht sehr viel wichtiger, dass die Eltern dieses bestialisch ermordeten Mädchens nun auch deren Obduktion bezahlen – bevor der Gerichtsvollzieher kommt???

Gravatar: H.von Bugenhagen

Für mich heißt dass Schweigen Mit Täterschaft.
Genau so wie Hehler hängen sie mit in jeder Straf Tat.
Wer braucht diese Sender noch ??? Ich hohle mir alles vom PC und trotzdem finanzieren sie ihre goldenen Löffel durch Zwangsabgaben. Wieso sollten also Menschen die Blind sind nicht auch KFZ Steuer bezahlen auch wenn sie kein Auto oder Führerschein haben....Die BRD Finanz GmbH braucht doch mehr Zwangs abgaben um wieder ein Lächeln ins Gesicht zu bekommen.Da gäbe es noch Oberflächen Regen Abwasser Zwangs Abgaben für jede Grabstätte im Aufmaß des Sarges.
Bald auch nur noch Käuflichen Sex in der Ehe , damit die Steuerkasse besser gefüllt bleibt für mehr Gold Kulturen die zu uns kommen..Ist es nicht schön wie unsere Politiker sich darum bemühen uns Glücklich zu machen....Täglich Vergewaltigungen und Messer Attacken und wir werden damit dank der lieben Politiker nicht belästigt bis wir selber vergewaltigt werden oder ein Messer im Bauch haben... aber wen stört dass schon wenn so viele neue Kulturen ins Land kommen mit Krankheiten die fette Umsätze der Pharmaindustrie bringt.
God Save The Queen... Merkel

Gravatar: karlheinz gampe

ARD + ZDF sind Programme der Schande. Weg mit den öffentlich rechtlichen. Keine Pensionen für diese Demokratiefeinde nach Auflösung der Rundfunkanstalten. Aus kriminellen Verhalten darf kein Vorteil gezogen werden !

Gravatar: ropow

Früher wurde nicht berichtet, weil so ein Ereignis nur „regionale Bedeutung“ hätte:

http://meedia.de/2016/12/05/regionale-bedeutung-wieso-die-tagesschau-nicht-ueber-den-mord-an-maria-aus-freiburg-berichtete/

Inzwischen hat sich lediglich die Ausrede geändert, nicht aber die Motivation, damit die Fehlleistungen des ganzen Systems Merkel zu verbergen, von der unkontrollierten Einwanderung über Asylmissbrauch, erschlichenen vielfältigen Identitäten und Sozialleistungen, der leichten Möglichkeit falsche Altersangaben durchzubringen bis zum Kontrollverlust angesichts von inzwischen bereits täglichen Übergriffen und den geradezu lachhaften, zur Wiederholung einladenden Sanktionen.

Gravatar: Marcel Elsener

Tja, der Pressekodex gebietet es offenbar, dem Zuschauer einen Teil der Wahrheit vorzuenthalten, damit er auf keine ideologisch unerwünschte Gedanken kommt. Zum Glück funktioniert das heute nicht mehr. Ein jüdisches Sprichwort besagt: Eine halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge.

Gravatar: Heinz Keller

Wenn diese Systematik so konsequent durchgezogen würde, wäre dies zu begrüssen.
Dramatisierende Berichte machen es nicht besser,.
Aber bei Vorfällen, bei denen es um vermeintliche Übergriffe auf Menschen mit Migrationshintergrund geht,, nehmen es ZDF und ARD nicht ganz so genau. Da wird in der Regel sofort von fremdenfeindlichen Übergriffen gesprochen.
Und es gäbe im Anschluss ein Talkshow. bei der die übliche Verdächtigen wieder den Stab über alle brechen dürften.
Auch bei dem Übergriff auf den Bürgermeister wurde sofort so berichtet. Obwohl das bis heute alles andere als klar ist. Und der bedauernswerte Mann wurde natürlich sofort eingeladen. Empörung und Entsetzen allerortens. Aber dies ist wohl nicht jedem gestattet.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang