Mehr als 90.000 Einzelpetitionen versandt

Bürger fordern: Stoppt den EU-Einheitsstaat

Martin Schulz spricht bereits von den »Vereinigten Staaten von Europa«. Jean-Claude Juncker befeuert den EU-Einheitsprozess. Doch die Bürger wehren sich. Sie fordern eine Abkehr vom EU-Zentralismus.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Brüssel, EU, Europa, Jean-Claude Juncker, Martin Schulz, Zivile Koalition
von

Bereits mehr als 90.000 Einzelpetitionen haben die Bürger im Rahmen der Kampagne »Stoppt den EU-Einheitsstaat« der Zivilen Koalition via »Abgeordneten-Check« an verantwortliche Politiker versandt.

Die Petition fordert »die Rückverlagerung von Kompetenzen auf die nationale Ebene. Die von uns gewählten nationalen Parlamente und vor allem die Bürger sollen wieder das letzte Wort haben. Ein europäischer Einheitsstaat ist bürgerfern und undemokratisch.«

Aktueller Hintergrund:

Kurz vor Ende des Jahres holen die »Deutschlandabschaffer« zum großen Schlag aus. Martin Schulz will die EU bis 2025 in die Vereinigten Staaten von Europa umwandeln. Die Abschaffung der Nationalstaaten ist das erklärte Ziel der Europaradikalen.

Mit großem Tempo preschte Martin Schulz auf dem letzten SPD-Parteitag voran, als es darum ging, Werbung für sein Projekt »Vereinigte Staaten von Europa« zu machen. Als vorgeschobene Gründe für seine EU-Großmachtsträume nannte er den vermeintlichen Vormarsch von »Nationalisten« sowie sogenannten EU-Kritikern. EU-Mitglieder, die einer solchen EU-Verfassung nicht zustimmten, müßten die EU automatisch verlassen. Schulz zeigte damit in aller Deutlichkeit, wessen Geistes Kind er ist.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

Klar das der Volksverbrecher nun Gas gibt, der Widerstand wächst und die Bagage sieht ihre Felle davonschwimmen, den vermeintlichen Vormarsch von »Nationalisten« sowie sogenannten EU-Kritikern haben sie schon festgestellt, und das es zu einer abermaligen Regierungsbildung zur nächsten Legislaturwahl kommt ist unwahrscheinlich,
Und wer mit klarem Menschenverstand stimmt zu diesem Moloch zu?? ICH NICHT !!

Gravatar: FrankT

Die Wahl in Deutschland verloren, der GroKo am Wahlabend eine Absage erteilt, jetzt wahrscheinlich doch wieder GroKo, so kennt man das rote Lumpenpack! Zu allem Übel nicht nur Volksverräter, nein, nun auch Vaterlandsverräter. Aber der Tag der Abrechnung wird kommen für Schulz und Konsorten, dann wird Deutschland wieder Deutsch! und Volkes Wille zählen und Volkes Zorn sich erinnern.

Gravatar: lianna

wir finden die eu vereinigung scheiße stoooooopppppt das!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang