Mehrheit gegen Merkels Migrations-Politik

Beatrix von Storch: Nur 7 Prozent der Deutschen für offene Grenzen

»Eine für die Fraktion Europa der Freiheit und der Direkten Demokratie (EFDD) durchgeführte Studie zu europapolitischen Themen überrascht mit dem sehr deutlichen Ergebnis, dass nur 7 Prozent der Befragten eine europäische Politik der offenen Grenzen mit unbeschränkter Migration befürworten.«

Screenshot Maischberger
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Angela Merkel, Beatrix von Storch, Flüchtlingskrise, Migration, Zuwanderung
von

Merkels Politik der offenen Grenzen stößt in der Bevölkerung auf wachsende Kritik. Die stellvertretende Vorsitzende der Fraktion Europa der Freiheit und der Direkten Demokratie (EFDD), Beatrix von Storch (AfD) erklärt hierzu:

»Eine für die Fraktion Europa der Freiheit und der Direkten Demokratie (EFDD) durchgeführte Studie zu europapolitischen Themen überrascht mit dem sehr deutlichen Ergebnis, dass nur 7 Prozent der Befragten eine europäische Politik der offenen Grenzen mit unbeschränkter Migration befürworten. INSA hatte dazu vom 10. bis zum 14. Juli 2017 insgesamt 2.556 volljährige Personen aus ganz Deutschland online befragt.

Das ist eine klare Absage an die Politik der letzten Jahre mit ihren ungebremsten und unkontrollierten Migrationsströmen. Insgesamt 85 Prozent wollen dagegen einen Schutz der europäischen Grenzen und kontrollierte Migration. 19 Prozent der Befragten sind der Meinung, dass die europäischen Außengrenzen nach dem Vorbild Australiens für Asylsuchende geschlossen werden und einhergehend damit die Asylverfahren nur außerhalb der EU durchgeführt werden (sogenanntes australisches Modell).

Der Politik der offenen Grenzen ist damit eine klare Absage erteilt. Es ist sehr erfreulich, dass ein großer Teil der Menschen verhindern will, dass abgelehnte Asylbewerber in der EU gleichwohl auf Jahre hinaus geduldet werden und ihr Lebensunterhalt gewährleistet wird. Nur die vollständige Umsetzung der australischen Lösung kann verhindern, dass Migranten mit der geringen Aussicht auf Asyl nach Europa und damit aufs Meer gelockt werden. Es ist gut, dass auch Italien endlich Schritte dahin unternimmt und erwägt, seine Marine in Libyens Küstengewässern gegen illegale Migration einzusetzen.«

 

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Nur 7 Prozent der Deutschen für offene Grenzen“

Heißt dies nicht auch, dass sich 93% der Deutschen gegen dieses Merkel-EU Diktat stellen und damit zumindest in den Augen der Kanzlerin % Co. entsprechend Nazi nah sind?

Ließ sich die Angie etwa erneut als CDU-Kanzlerinnen-Kandidatin aufstellen, nur um diesem 93-prozentigem Häufchen von Oppositionellen endlich entsprechende Erziehung beizubringen???

Gravatar: Sabine

Um die Menschen zu beruhigen wird jetzt immer ein "nur noch" vor die Flüchtlingszahlen gesetzt. Vor ein paar Tagen verkündete die Integrationsbeauftragte für Berlin im RBB, dass nur noch 800 Flüchtlinge pro Monat nach Berlin kommen. Das sind im Jahr nur noch ca. 10.000, in vier Jahren wären es vielleicht nur noch ca. 40.000 Flüchtlinge.

Gravatar: H.von Bugenhagen

,,Obdachlosen am Berliner U-Bahnhof zusammen geschlagen. ,,
Ach wie gut dass wir diese Mutigen Moslem Migranten haben..Mutig stürzen sie sich mit nur mit Vier Mann auf einen angetrunkenen Obdachlosen Christen.
Sie schlugen ihn und traten ihn so stark ins Gesicht ,.dass er reglos liegen blieb.,,Was für tolle Kerle,,
Ängstlich wurden sie ganz verständlich ,als sie von einem weiteren Christen dabei beobachtet wurden.Gott sei Dank konnten sich die vier Mutigen Moslems vor dieser Übermacht in Sicherheit bringen.Auch Mutige Flucht ist ein Zeichen von berechtigter Minderwertigkeit..und Flüchten haben sie ja gelernt als sie auf dem Weg ins Paradies der Christen waren,
,,Ist dass nicht schön Ist Dass nicht schön...alle lieben den Islam.,,

Gravatar: Max Latino

Wissen Sie - das Fatale dabei ist, obwohl soviele Deutsche von dieser Entvolkung die Nase gestrichen voll haben, wählen sie im Zweifelsfall doch wieder die Blockparteien, mit der schieren unglaublichen Behauptung, die AfD sei nicht wählbar.
Daraufhin angesprochen, dass dann doch alles beim Alten bleiben und ein "Weiter so" befürwortet werden würde, kommt in der Regel der gesamte Propagandaunsinn der Staatsmedien als Antwort zum Tragen.
Die AfD sei so zerstritten und so "pöhse Rächts", dann doch lieber die Abschaffung Deutschlands befürworten.
Man merkt einfach, dass das Gehirn bei vielen mittlerweile an der Garderobe abgegeben wurde.
Die Pflege ihrer Hobbys und die nächste Urlaubsreise nehmen ihre ganze Aufmerksamkeit ein.
Außerdem vertritt man doch schon die staatstragende linksversiffte Meinung und glaubt über eine eigene zu verfügen.
ARMES DEUTSCHLAND!
Gott sei Dank lebt der Geist von Stauffenberg in den vielen vielen Patrioten von AfD, IB, Pegida ( um nur einige zu nennen ) und der Gegenöffentlichkeit im Internet ,durch die vielen konservativen Medien weiter.
Wir schaffen das!

Gravatar: Armin Helm

Ich bin gegen jegliche Migration und für die Festschreibung dessen in einer neuen Verfassung:

"Deutschland ist kein Einwanderungsland."

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Wenn nur 7 Prozent der Deutschen für offene Grenzen sind, dieses Merkel trotzdem aber an Schengen festhält:

Muss man sich deshalb darüber wundern, dass die CDU der AfD längst schon “hinterher hechelt“? http://www.ardmediathek.de/tv/Kontraste/Wie-die-AfD-die-etablierten-Parteien-vor/Das-Erste/Video?bcastId=431796&documentId=37819764

Weil immer mehr ihrer Mitglieder erkennen, dass zumindest die selbsternannten EU-Eliten unter dieser Merkel versuchen, einen neuen Menschen in Europa zu schaffen, wobei Deutschland - für mich offensichtlich - als Versuchsmodell dienen soll? http://www.theeuropean.de/juergen-fritz/12530-europaeer-suchen-ihr-heil-in-der-selbstvernichtung?head_id=juergen-fritz

Da muss selbstverständlich(?) auch eine Partei wie die „Deutsche Mitte“ mit allen Mitteln verhindert werden, bei der man es schon derart weit trieb, dass sie im Rechtsstaat Deutschland größte Probleme hat, einen Rechtsanwalt zu finden!!! https://www.youtube.com/watch?v=eUhkKDGZgIA

War diese Entscheidung in einem Sachsen unter dem Tillich – der auch in meinen Augen ein Sicherheitsrisiko für das von ihm regierte Bundesland ist – etwa anders zu erwarten? http://www.focus.de/politik/deutschland/fall-jaber-albakr-im-news-ticker-nach-suizid-linken-chefin-nennt-sachsen-sicherheitsrisiko-fuer-das-ganze-land_id_6070623.html

Ist es bei der m. E. in erster Linie von Merkel & Co. verursachten politischen Gesamtlage in Deutschland und der EU insgesamt etwa ein Wunder, dass die neue polnische Regierung und Ungarns Führung nun eine „historische Chance“ sehen, zusammen mit Großbritannien „weniger Europa“ und eine Rückkehr zum Nationalstaat durchzusetzen??? http://diepresse.com/home/ausland/eu/4899862/Machtkampf_Die-OstEU-will-die-WestEU-zu-Reformen-zwingen

Auch Tschechien und die Slowakei denken längst über einen EU-Austritt nach!!!

Gravatar: H.K.

Ich frage mich nur warum Merkel dann immer noch gewählt wird wenn nur 7 % für diese katastrophale Politik der offenen Grenzen (um nur ein Beispiel ihrer irrsinnigen Politik zu nennen) sind.

Gravatar: kim

Ich wiederhole mich gern - niemand hat nach 1945 Deutschland so geschadet wie das Merkel- und niemand stoppt dieses Unmensch. Ich bin nicht mehr der jüngste, aber hoffe inständig, noch einen Prozeß gegen dieses deutschlandfeindliche Geschöpf mit harter Bestrafung mitzuerleben - das wäre wunderbar. Aber - ach Michel !

Gravatar: Unmensch

Aber immer noch glauben 40 % der Deutschen dass Merkel ihre Interessen vertritt...

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang