Athen: Einigung bis auf einen Punkt

09. Februar 2012, 10:20 | Kategorien: Wirtschaft | Schlagworte: | von Redaktion
Foto: T.Lohnes/ddp
Redaktion

Die Gespräche der griechischen Regierung mit der Troika gingen am Morgen mit einer Einigung bei den meisten Problemen zu Ende. Nach Angaben des griechischen Finanzministers Evangelos Venizelos gibt es noch keinen Konsens bei "einem Thema". Dem harten Sparprogramm habe die griechische Regierung zugestimmt, strittig sei allerdings noch die Kürzung der Renten in Höhe von rund 300 Millionen Euro. Das hoch verschuldete Land muss Einsparungen von 1,5 Prozent des Bruttoinlandsprodukts 2012 vornhemen. Dies entspricht fast 3,3 Milliarden Euro. "Ich hoffe, dass das Treffen der Eurogruppe stattfindet und das neue Programm genehmigt. Davon hängt das finanzielle Überleben unseres Landes ab", sagte Venizelos.

Angesichts der Krisengespräche um zusätzlichen Milliarden für Griechenland gab der Euro heute etwas nach. Ein Euro wurde in Fernost mit 1,3215 Dollar bewertet.

Mehr unter: Welt Online

Schlagworte:
Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Anzeige