Deutschlands »Tafel«-Chef schlägt verbal zurück

Aktuelle Entwicklung ist Konsequenz der Merkel-Politik

Jochen Brühl ist Vorsitzender des Dachverbands der Tafeln in Deutschland. Er kontert die Kritik von Merkel an der Entscheidung der Essener Tafel mit scharfen Worten. Merkel sei für diese Entwicklung verantwortlich und sollte sich lieber um die kümmern, die abgehängt sind.

Screenshot / Quelle: Moma
Veröffentlicht: | von

Ausgelöst wurde die Diskussion um die Essener Tafel dadurch, dass der dortige Verantwortungsträger Jörg Sartor nach einer dramatischen Verschiebung innerhalb der Kudengruppen (zuletzt waren offiziell mehr als 75 Prozent der Kunden nichtdeutscher Abstammung) und den damit einhergehenden Veränderungen erklärte, dass bis auf Weiteres für eine Aufnahme von Neukunden die Vorlage eines deutschen Ausweises erforderlich war. Vor allem das Verhalten der Migranten und »Flüchtlingen« gegenüber den in den Ausgabeschlanen wartenden Frauen sei von Unhöflichkeit und Respektlosigkeit extremst geprägt, merkte Sartor an. Viele ältere, bedürftige Frauen aus der Umgegend trauten sich schon gar nicht mehr, sich bei der Tafel anzustellen. Er, Sartor, sehe aber auch und gerade darin seine Verantwortung, sich auch und besonders um die Alten und Schwachen in seiner Region zu sorgen.

Für diese Worte und seine Entscheidung erntete Sartor Kritik. Und zwar meist in einem Stil, der unter aller Würde ist. Merkel höchstpersönlich posaunte, man solle nicht »die Einteilung in solche Kategorien vornehmen« - also Deutsche und Ausländer. Klar, diese Unterscheidung kennt Merkel ja auch gar nicht. Für sie gibt es nur die, »die schon länger hier leben« und die, »die jetzt neu dazu kommen«. Dass sie da Schwierigkeiten mit den Begriffen »Deutsche« und »Ausländer« hat, erklärt sich fast von selbst.

Allerdings kriegt Merkel jetzt Gegenfeuer vom Chef des Dachverbands der deutschen Tafeln, Jochen Brühl. Der nämlich stellt sich vor die Entscheidung Sartors und schickt ein paar verbale Breitseiten in Richtung Merkel. Man lasse sich nicht von Merkel rügen, denn »die aktuelle Entwicklung ist eine Konsequenz ihrer Politik«, sagte er der NOZ. Merkel und ihre Leute hätten sich gar nicht erst ein Bild vor Ort gemacht, sondern seien stattdessen lieber direkt vor die bereitstehenden TV-Kameras und Mikrophone getreten. Das sei nicht sinnvoll. Merkel solle sich lieber um die kümmern, die durch ihre Politik abgehängt wurden. Und legt nach: »Die politischen Rahmenbedingungen müssen verbessert werden, das ist nicht die Aufgabe der Tafel. Das ist Aufgabe des Staates.«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: D.Eppendorfer

Ich bin es leid, dieses ständige in Schutz nehmen von Gutmenschen, die in ihrer naiven Samariter-Einfalt doch erst dafür sorgen, dass das Merkelregime (denn sie ist es ja nicht alleine!) so lange so ein widerwärtiges Schindluder mit Empathie und Hilfsbereitschaft treiben kann.

Zudem ergab trotz aktuellem GroKo-Theater die letzte Wahl deutlich, dass etwa 87 % Willkommenstrottel das immer noch unterstützen. Wer für dieses dumme Kötervolk also noch einen Finger rührt, darf sich stolz dazu zählen!

Diese fanatischen Gegen-Rächzz-Kläffer lassen sich sogar bei ihrem Lieblingsfetisch, ihrem heiligen Blechle, also ihrem Auto von einer Betrügerbande aus Wirtschaft, Politik und Justiz quasi über Nacht enteignen und jammern nur ängstlich, statt wütend auf die Barrikaden zu gehen. Aber das tun sie ja nicht mal für die Sicherheit ihrer Frauen und Kinder, diese Weicheischwachmaten.

Warum also sollte man solch einem degenerierten Piefkepack helfen bzw. es vor der eigenen Blödheit retten, wenn man dafür auch noch attackiert wird? Sollen sie meinetwegen alle verrecken, diese kleinlaut großmäuligen Pantoffelhelden. Sie wären für die Menschheit echt kein Verlust.

Gravatar: Frank Adler

In dieser Zeit Mut aufzubringen ist wieder gefährlich geworden, weil seit Jahren ein Konglomerat verdeckter politischer Mächte, den Medien, kontinentalen und interkontinentalen Hilfsorganisationen, NGO's politisch zwielichtiger Aktivisten und inländischen nationalfeindlich gesinnten Parteien alles tun um die Rechte und Interessen unserer indigenen Bevölkerung zu vernichten. Merkel hat nun mit ihren dummen Reaktionen auf die temporäre Schließung der Tafel bewiesen wo sie hin will und welche Absicht sie verfolgt. Lange habe ich auf diesen Moment gewartet, nun hat man diese Kanzlerin gestellt, als würde man einem die Taschenlampe morgens ins Gesicht grellen.
Merkel hat dank ihrer verlogenen Medien dafür gesorgt, dass nun alle wissen mit wem sie es zu tun haben.
Merkel ist die Inkarnation des Bösen und hat die vielen Messerstechereien, Vergewaltigungen, Überfälle und die Verdrängung der Bevölkerung durch Massen von Nicht-Kriegsflüchtigen und Schmarotzern - genannt Muslime - zu verantworten. Der Satz: "Merkel muss weg" reicht einfach nicht mehr. Ich fordere die Amtsenthebung, Aufhebung der Immunität und Überstellung vor ein Tribunal. Diese Frau hat ihr eigenes Volk bewusst gefährdet - nicht nur 2015 - jetzt ist bewiesen, sie bedroht auch das Laben der Verlierer ihrer raubkapitalistischen Gesinnung - der Armen dieses Landes, die von 70-80% Ausländern verdrängt werden dürfen. Mehr noch, jede Kritik an diesem Verhalten wird durch alle Staatsbediensteten dieser Regierung als Anlass genommen um unsere Menschen als Nazis zu beleidigen. Es ist ein Skandal, da 30% Muslime in der Regierung sitzen, diese nun in das Horn blasen und gleichermaßen die Menschen - vorallem die Freiwilligen Helfer - als Rassisten beschimpfen. Daher fordere die Ausweisung einer Staatsministerin Chebli - auf ihre Beleidigungen kann ich verzichten, sie hat hier nichts in Deutschland zu suchen. Ihre muslimisch-faschistische Gesinnung unterstützt die Merkelpolitik.
Raus mit diene faschistischen Muslimen aus diesem Land!

Gravatar: Iris Dorn

Super, genau so ist es. Leute macht endlich alle den Mund auf gegen diese ungerechte Politik.
Die Merkel soll bloß Ihre dumme Klappe halten,
kommt sowieso nur noch Mist und Lügen aus deren Mund.
Asylantenkrise sei ja vorbei, laut Merkel, :))
Die kommen jetzt alle über Dänemark, wo sie alle nur nach Deutschland weitergeschickt werden. Toll oder :(
Kommt hier irgendetwas in den öffentlich/rechtlichen.
Die privaten sind jetzt auch nicht mehr viel besser.
Ich denke, auch schon von den öffentlich./rechtl. aufgekauft mit unseren GEZ-Gebühren.

Mit Ausnahme der AFD natürlich :)

Gravatar: caesar

Endlich jemand mit Rückgrat.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Aktuelle Entwicklung ist Konsequenz der Merkel-Politik“ – wobei das Thema der Tafeln sicherlich nur ein winziger Nebenkriegsschauplatz ist!!!

Selbst aus jüdischem Blick bekommt man scheinbar inzwischen den Eindruck, dass gerade die Kanzlerin, die den Israelis vor ihrem Parlament die „Deutsche Staatsräson“ garantierte, „kein Betriebsunfall der deutschen Politik“ ist!!!

… „Wer hat eigentlich wen erzogen? Angela Merkel die Medien oder diese die Bundeskanzlerin?
Diese Frage beschäftigt mich schon eine ganze Weile. Vielleicht ist es so, dass beide eine symbiotische Beziehung – zum Nachteil des Wählers – eingegangen sind.“ … http://juedischerundschau.de/mit-merkels-sturz-ist-das-desaster-nicht-vorbei-135911196/

Sicherlich kam nun auch der „JÜDISCHE RUNDSCHAU“ – Redakteur, Edgar Emanuel Roth, zu dem Schluss, dass inzwischen weniger das Weiße Haus in Washington die NWO unter US-Herrschaft anstrebt, sondern sehr viel intensiver das Bundeskanzleramt unter seiner Göttin(?)!!!

Gravatar: Sabine

Nicht nur in der Essener Tafel herrscht Chaos.
Die Berliner Zeitung berichtet in der Wochendausgabe 3.4.März über eine Berliner Schulleiterin, die den Einsatz privater Wachschützer rechtfertigt. Die Migrantenquote an dieser Schule liegt bei 90 %. Nicht nur die Schüler bereiten große Schwieriigkeiten (Gewalttaten, Mobbing und körperliche Übergriffe auf Lehrer) sondern ein besonderes Problem sind auch die Familienclans, die sich mit Freunden und Verwandten längere Zeit auf dem Schulgelände aufhalten und dort bereits in heftige Streitereien miteinander gerieten.
Nun sollen Wachschützer nicht nur auf die Schüler, sondern auch auf die leicht erregbaren Eltern ein Auge haben.
Es wird nicht lange dauern, dann werden eine Vielzahl von Schulen vor diese Probleme gestellt werden.
Es ist alles nicht mehr nachvollziehbar.

Gravatar: Ehrengard Becken-Landwehrs

Da mache ich mir Sorgen um die Essener Tafel, die ganz toll und weise entschieden haben, weil sich der Dachverband auch noch querstellen könnte - und dann DAS?! Herr Brühl schießt gegen Merkel, der wir diese Sch*** zu verdanken haben?!
Herr Brühl, ich ziehe meinen Hut vor ihnen und verbeuge mich. Ich hoffe nur, daß Sie mit Iihrer sehr deutlichen und berechtigten Aussage nicht umfallen. Ist leider schon zu oft vorgekommen. Unser Land braucht Menschen mit Charakter und Durchsetzungsvermögen und der Druck von Leuten, die von Ihrer Tätigkeit absolut keine Ahnung haben, ist enorm, dem nicht alle standhalten!
Sie haben Recht, lassen Sie sich nicht unterkriegen. Das gilt auch für Herrn Sartor und seine Gruppe!
Meine Hochachtung!

Gravatar: Lickert

Merkel ist das größte Übel das Deutschland je gesehen hat. Sie wird ein weitaus schlimmerer SED-Staat
schaffen als die DDR war.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang