Nach erneutem Mord eines angeblich »minderjährigen Flüchtlings«

AfD-Forderung nach Alterskontrolle bei »Flüchtlingen« findet immer mehr Unterstützung

Der erneute Mord eines angeblich minderjährigen »Flüchtlings« sorgt dafür, dass die Forderung nach einer grundsätzliche Alterskontrolle bei dieser Personengruppe immer lauter wird. Die AfD regte diese Kontrollen einst an, immer mehr Vertreter von Altparteien nehmen diese Forderung jetzt auf.

Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Forderung, Alterskontrolle, minderjährige Flüchtlinge, Übernahme, Altparteien
von

Der angeblich 15-jährige Afghane, der in einer Kleinstadt in Rheinland-Pfalz ein 15-jähriges deutsches Mädchen mit mehrere Messerstichen mordete, ist vermutlich deutlich älter. Er sei, so sind sich Experten und Beobachter relativ sicher, mindestens 22 Jahre alt, möglicherweise sogar noch älter. Auf jeden Fall aber handelt es sich bei ihm um keinen minderjährigen unbegleiteten Flüchtling (MUFL), sondern um einen längst volljährigen Mann. Als solcher hätten ihm weder die besonderen Leistungen eines MUFL zugestanden noch kann er sich in diesem Fall auf ein Strafverfahren nach dem Jugendgerichtsgesetz und den deutlich geringeren Strafbestimmungen berufen. Stellt sich heraus, dass er das Erwachsenenalter erreicht hat, droht ihm eine lebenslange Haft wegen Mordes.

Es ist nicht das erste Mal, dass sich herausstellt, dass ein angeblicher MUFL schon seit etlichen Jahren Erwachsener ist. Der MUFL, der in Freiburg die Studentin Maria erst vergewaltigte und dann in der Dreisam ertränkte und auf diese Weise mordete, ist nach aktuellem Stand der Dinge bereits über 30 Jahre alt. Noch steht bei ihm eine medizinische Altersuntersuchung, wie bei fast allen angeblichen MUFL, aus. 

Die AfD hatte bereits zu Beginn der massenhaften Zuwanderung eine entsprechende grundsätzliche medizinische Altersfeststellung bei angeblich minderjährigen »Flüchtlingen« gefordert. Damals wurde diese Forderung aufs Übelste kritisiert. Das sei Populismus pur, hieß es; man könne nicht alle, die da kommen, unter Generalverdacht stellen, wurde aus den Reihen der Altparteien geäußert. Die da kommen seien keine Straftäter sondern brächten etwas mit, dass wertvoller als Gold sei. Und so weiter.

Doch der Wind hat sich gedreht. Immer mehr Politiker aus den Altparteien greifen jetzt diese AfD-Forderung nach grundsätzlichen Alterskontrollen bei MUFL auf und versuchen, natürlich, diese als ureigene Idee zu verkaufen. Sogar SPD-Politiker zeigen sich offen.

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl

nicht jeder Asylant oder Sozialschma****** ist ein Verbrecher,, nur die meissten Verbrecher sind da zu suchen, denn Gold war leider niergens dabei.
Allerdings, geschult , gefördert und auf die einreise nach deutschland vorbereitet wurden sie von unseren Grün-Roten Merkelgeführten Altparteien die unter dem druck der Medien nun kleine zugeständnisse in "aussicht" stellen, wenngleich die wirklichkeit ein anderes zeigen wird...

Gravatar: Maximilian

… eine Forderung nach Alterskontrolle bei den „MUFL“ sollte schnellst möglichst umgesetzt werden.
Unteranderem fordere ich als AfD Neumitglied 01.01.2018-00:05 Uhr, dass bei allen Flüchtlingen und MUFL`s anstatt Fingerabdrücke ein DNA-Test vollzogen wird. Da der größte Teil, Gewaltsam, Gesetzwidrig und ohne Pass nach Deutschland eindringt. Mit einer Speichelprobe kann man auch die Wurzeln bzw. eine Herkunftsanalyse erstellen. Ein eventueller Familiennachzug kann damit sicherer kontrolliert werden. Dies würde den Steuerzahler/innen Milliarden einsparen. Schluss mit Schmarotzerflüchtlinge. Ein wahrer Flüchtling, der Schutz und Asyl sucht hat bestimmt nichts gegen einen DNA-Test.

Gravatar: gisela glatz

Diese Alterskontrollen sind unerläßlich, weil fast alle Asylsuchenden ihre Papiere vernichtet haben, um bei uns Geld zu fassen und wie im Schlaraffenland zu leben. Warum sich die Politik gegen diese Alterskontrollen wehrt, kann man nicht verstehen. Jetzt haben sie die Ärzteschaft auf ihre Seite gebracht, damit sie gegen diese Untersuchungen stimmen. Dabei will man den Schutz und das Wohl der Menschen achten-, das ich nicht lache. Soviel Kontrollen und Datenausspähungen bei den Deutschen, da gibt es keinen Datenschutz mehr. Auch die Zensur ist auf allen Gebieten ausgeweitet worden. Wir sollen mundtot gemacht werden, auf deutsch, "Haltet die Schnauze" und haltet still !!!

Gravatar: J. Desillusioniert

https://www.welt.de/politik/deutschland/article172085711/Fluechtlinge-Aerztekammer-lehnt-Alterstests-ab.html

Abgelehnt von der Ärztekammer- da es ein Eingriff in das Menschenwohl ist. Das heißt, zu Zeiten der Wehrpflicht wurde bei Musterungen äußerst massiv in das Menschenwohl des gesamten jeweiligen Jahrganges eingegriffen! Das war etwas mehr als nur eine Handgelenksüberprüfung!

Ach ich vergaß - bei den schon länger hier Lebenden gelten ja andere Regeln.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang