Freie-Welt-Interview mit Beatrix von Storch zu den Anschlägen in Berlin

Beatrix von Storch: "Machen wir Deutschland wieder zu einem sicheren Land"

"Wir alle müssen uns dafür einsetzen, dass unsere Sicherheit und unsere Freiheit wieder verteidigt werden. Machen wir Deutschland wieder zu einem Land, in dem wir wieder sicher leben können."

Screenshot Youtube / Quelle: hartaberfair
Veröffentlicht: | Kategorien: Interviews, Startseite - Empfohlen, Teaser - Interviews, Teaser - Politik, Interviews - Empfohlen | Schlagworte: AfD, Angela Merkel, Beatrix von Storch, Berlin, Islamischer Staat, Sicherheit, Terrorismus
von

Freie Welt: Wie beurteilen Sie die Anschläge in Berlin?

von Storch: Meine Gedanken sind bei den Opfern und ihren Familien. Dass so viele Menschen auf einem Weihnachtsfest, an einem Ort der Besinnlichkeit, unserer christlichen Tradition ermordet und verletzt wurden, bewegt mich, bestürzt mich. Das ist ein Akt der Barbarei. Wer das getan hat, wollte unschuldige Menschen ermorden. Wer das getan hat, will einen Krieg gegen einfache, unschuldige Menschen führen. Der oder die Terroristen müssen zur Rechenschaft gezogen werden, koste es was es wolle.

Freie Welt: Die Polizei hat einen Tatverdächtigen frei gelassen und noch keine weiteren Verdächtigen ermittelt. Kann man jetzt schon Schlussfolgerungen ziehen?

von Storch: Bisher hat die Polizei noch nicht ermitteln können, wer der Täter ist. Wir lesen, dass der IS den Anschlag für sich reklamiert. Unabhängig von den konkreten Ermittlungsergebnissen steht dieser feige Anschlag auf unschuldige Menschen auf dem Berliner Weihnachtsmarkt aber keineswegs isoliert. Er steht in einer traurigen Reihe von Anschlägen und Übergriffen. Die sexuellen Übergriffe in der Silvesternacht, die Anschläge von Ansbach und Würzburg, der Mord in Freiburg und der Anschlag in Berlin zeigen, dass der Bundesregierung die Sicherheitslage völlig entglitten ist. Merkel steht vor dem Scherbenhaufen ihrer Asyl-, Grenz- und Innenpolitik. Wenn wir uns die Frage stellen, ob wir uns heute in Deutschland sicherer oder weniger sicher fühlen als vor Merkels Grenzöffnung, dann ist die Antwort wohl eindeutig.

Freie Welt: Was werfen Sie der Bundesregierung vor?

von Storch: Die völlig unkontrollierte Aufnahme von einer Million Menschen aus der gewalttätigsten Region der Welt war ein Rechtsbruch und stellt eine massive Gefährdung der Sicherheit deutscher Bürger dar. Die Bundeskanzlerin hat sehenden Auges das Risiko von steigender Kriminalität, Übergriffen und Attentaten sowie Selbstmordanschlägen in Kauf genommen. Sie hat damit ihre Pflicht, Schaden vom Deutschen Volk abzuwenden, grob verletzt. Sie ist damit politisch, rechtlich und moralisch für die wachsende Gefährdungslage in der Bundesrepublik Deutschland verantwortlich. Dafür muss sie die politischen und auch rechtlichen Konsequenzen tragen.

Freie Welt: Wie soll das politisch durchgesetzt werden?

von Storch: Ich fordere die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses im Deutschen Bundestag, der die Rechtsbrüche der Bundeskanzlerin, den Verstoß gegen das Grundgesetz, die europäischen Verträge und das Aufenthaltsgesetz, und die daraus resultierenden Krise der Sicherheitslage in Deutschland offen legt. Die Ergebnisse können die Grundlage strafrechtlicher Ermittlungen gegen die Bundeskanzlerin und andere Verantwortungsträger wegen Verstoß gegen das Aufenthaltsgesetz sein.

Freie Welt: Könnten strafrechtliche Ermittlungen zur Verurteilung von Angela Merkel führen?

von Storch: Wenn für Angela Merkel dasselbe Recht gilt wie für Sie und für mich, dann ist es durchaus möglich, dass Merkel von einem Gericht zu einer Strafe verurteilt wird. In einer Demokratie gibt es keine Sonderrechte für das Regierungsoberhaupt. Ohne Zustimmung des Bundestages hatte Merkel kein Recht die Grenze zu öffnen und nicht aufenthaltsberechtige Personen in die Bundesrepublik zu holen. Dass sie Kontrollen und die Abweisung an der Grenze verhindert hat, könnte ein Gericht als Anstiftung zu einer Straftat, dem Verstoß gegen das Aufenthaltsrecht werten.

Freie Welt: Was wollen Sie tun, um die Sicherheit in Deutschland wieder herzustellen?

von Storch: Um die Sicherheit in Deutschland und Europa wieder herzustellen müssen die Grenzen gesichert werden. Dafür brauchen wir eine australische Lösung im Mittelmeer. Das heißt jeder, der über das Mittelmeer nach Europa kommt, sollte vor dem Ertrinken gerettet und medizinisch betreut werden, aber anschließend zurückgebracht werden. So wie auch Australien das tut. Dadurch werden die Anreize beseitigt, den Schleppern große Summen für die Überfahrt zu zahlen. Dadurch werden nicht nur die Außengrenzen der Europäischen Union effizient geschützt. Viele Menschen werden davon abgehalten die gefährliche Reise auf sich zu nehmen. Damit retten wir Menschenleben. Damit das rechtlich möglich ist, werden wir über Neufassung oder Kündigung der Genfer Flüchtlingskonvention nachdenken müssen.

Freie Welt: Wie sollen die Rückführung und die Sicherung der Grenzen konkret aussehen?

von Storch: Es muss erst einmal völlig klar gemacht werden, dass sich die Personen, die damals aus sicheren Drittstaaten nach Deutschland gekommen sind, illegal in der Bundesrepublik aufhalten. Es kann also nicht darum gehen sie dauerhaft in Deutschland zu behalten. Sie müssen in ihre Heimatländer  zurückkehren. Und wenn dies nicht möglich ist, weil in diesen noch Krieg herrscht, müssen sie in heimatnahen Humanitären Zentren Aufnahme finden. Von dort aus können sie sich dann, wenn wir ein rationales, an deutschen Interessen ausgerichtetes Einwanderungsgesetz geschaffen haben, wie alle anderen darum bewerben, als legale Einwanderer nach Deutschland zu kommen – wenn sie die von uns geforderten Qualifikationen nachweisen und einen Sicherheitscheck durchlaufen. Wer aber unter der Vorspiegelung falscher Tatsachen illegal in die Bundesrepublik gekommen ist, der darf hier nicht bleiben.

Freie Welt: Was ist aber wenn die Heimatländer diese nicht wieder aufnehmen?

von Storch: Wir müssen hier mit unseren europäischen Nachbarn eng zusammenarbeiten. Angela Merkel hat Deutschland in Europa isoliert. Die anderen Staaten erwarten von Deutschland einen Kurswechsel. Ebenso müssen wir die diplomatische Unterstützung durch Washington und Moskau suchen. Die neue US-Regierung unter Donald Trump hat klar gemacht, dass sie für das Ende ungebremster Massenmigration in die westliche Welt eintritt. Gemeinsam mit unseren Europäischen Partnern und mit der Unterstützung der USA und Russlands können wir Druck auf die Staaten in Afrika und im mittleren Osten ausüben, damit diese ihre Pflicht tun und ihre Staatsbürger zurücknehmen.

Freie Welt: Stimmt es aber nicht, dass hundertprozentige Sicherheit dennoch nicht möglich ist?

von Storch: Eine absolute Sicherheit gibt es nicht, aber wir können der Sicherheit unserer Bürger absolute Priorität einräumen. Bevor wir uns andere Ziele setzen müssen erst unsere Bürger geschützt werden. Dann können wir über andere Ziele sprechen, aber nicht vorher. Ich will nicht, dass in Deutschland der Platz vor dem Kölner Hauptbahnhof zu Silvester mit Hundertschaften von Polizisten geschützt werden muss, damit Frauen nicht belästigt werden. Ich will nicht, dass wir in Deutschland Weihnachtsmärkte nur noch unter Panzersperren und dem Schutz von Polizisten mit Schutzweste und Maschinenpistole besuchen können. Das mussten wir in der Vergangenheit nicht und wir müssen alles tun, damit wir das auch in Zukunft nicht müssen.

Freie Welt: Was sind Ihre Vorsätze für das Jahr 2017?

von Storch: Das sind Vorsätze, die wir uns alle zu Herzen nehmen sollten. Wir alle müssen uns dafür einsetzen, dass unsere Sicherheit und unsere Freiheit wieder verteidigt werden. Machen wir Deutschland wieder zu einem Land, in dem wir wieder sicher leben können.

 

 

Kommentare zum Artikel

Gravatar: blubby

Mit den Schußwaffen, die man nun auf den Weihnachtsmärkten sieht, hätte man besser unsere Grenzen geschützt.

Gravatar: Anton Berger

Schusswaffeneinsatz an den Grenzen gegen Eindringlinge war in den Medien 'Barbarei', Schusswaffen auf Weihnachtsmärkten ist aber in Ordnung und dient der Sicherheit? Oder dürfen die nicht eingesetzt werden?

Was für eine 'verkommene' Politik- und Medienlandschaft....

Gravatar: Max Latino

Frau von Storch.
Ihre Worte gehen immer runter wie Butter.
Klar, eindeutig, vollständig und aus sich heraus verständlich werden Fakten, Tatsachen benannt und gleichzeitig Lösungen aufgezeigt.
Sie sind eine mutige Frau und ich bin davon überzeugt, dass die AFD stärkste politische Kraft 2017 wird.
So langsam deucht vielleicht dem einen oder anderen Lemming in diesem unseren Lande , dass hier etwas gewaltig schiefläuft.
Schade ist nur, dass Deutschland immer erstmal wieder in Scherben liegen muss, bevor es wie Phönix aus der Asche in neuem Glanz erstrahlt.
Wir müssen das gesamte abgehalfterte Politikensemble der Altparteien auf dem politischen Misthaufen der Geschichte entsorgen.
Die Verantwortlichen müssen vor einem ordentlichen Gericht , und einer Justiz, die im Namen des Volkes handelt, für ihren Verrat an Deutschland zur Rechenschaft gezogen werden.

Gravatar: Norbert Jung

Die Kanzlerin und ihre unterwürfigen Gro-Ko-Komplizen, also das "Syndikat für permanenten Rechts- und Verfassungsbruch", muß unbedingt vor Gericht landen! Noch nie in der Geschichte der BRD wurden die Interessen der Bürger derart mit Füßen getreten wie unter diesen demokratisch degenerierten Abgeordneten, die - mittels gehorsamst-ignoranter und GEZ-finanzierter Medien - skrupellos ihren Amtseid brechen, die Wähler verhöhnen und in der EURO-Frage rotzfrech das Volk belügen!

Gravatar: ruhland

Frau von Storch, ich lese schon länger Ihre Überzeugungen, Darstellungen der aktuellen politischen Lage und ihre konkreten Vorschläge, die echte Verbesserungen für uns Bürger und unser Land versprechen. Gerne würde ich Ihnen meine Stimme bei einer Wahl zur neuen Bundeskanzlerin geben. Noch ist es nicht soweit, aber ich denke, die Zeit ist bald reif dafür.

Mein größter Wunsch ist es, dass die Bevölkerung mehrheitlich endlich erkennt, dass Frau Merkel als oberste verantwortliche Instanz und Leitfigur, in Funktion einer Kanzlerin, unser sicheres Land, unseren inneren Frieden und unseren Stolz auf positive Errungenschaften in sehr vielen gesellschaftlichen Bereichen zerstört und unsere Kultur mit einer unglaublichen Arroganz leichtfertig an den Islam verscherbelt.

Frau von Storch, ich ermutige Sie dazu, Frau Merkel für diese Fehltaten weiterhin so intelligent und effektiv persönlich anzugreifen und sich dabei von niemandem aus der Rolle der "Alternative für Deutschland" bringen zu lassen. Sie liegen richtig mit Ihrer politischen Einstellung und das gibt Ihnen wiederum das Recht und sie haben aber auch die moralische Pflicht, diese Dinge so deutlich anzusprechen, wie Sie es bereits tun. Danke dafür.

Erlauben Sie mir bitte noch eine Anmerkung zu einem anderen Thema:
Mein Sohn wollte in Heidelberg Medizin studieren. Den numerus clausus von 1,0 hat er nicht geschafft. Jetzt studiert er eben Ethnologie und Bildungswissenschaft und wird damit nicht Mediziner, obwohl in Deutschland vor allem im ländlichen Raum schon jetzt niedergelassene Ärzte fehlen. Als ich ihn neulich in HD besuchte, hat er mich in die Bibliothek der Uni mitgenommen. Ich traute meinen Augen nicht. Gut und gerne 50 der ca. 90 PC-Plätze waren mit Ausländern aus aller Herren Welt besetzt. Ich bezweifle sehr stark, dass diese ausländischen Medizinstudenten unserer Heidelberger Universität in der Zukunft unseren Ärztebedarf in Deutschland decken, sondern nach erfolgter Ausbildung uns Bürgern nicht zur Verfügung stehen werden.

ERGO: den eigenen Abiturienten wird der Zugang zum Studienfach Medizin z.T. durch ausländische Konkurrenz verwehrt und der Ärztemangel bei uns somit nicht beseitigt.

Auch in dieser Genre sehe ich ein hausgemachtes Problem in Deutschland. Offensichtlich gilt als oberste Priorität, weltweit als offenes, freies Land mit Zugang für alle zu gelten, auch wenn in Zukunft in Deutschland der Notarzt bei einem Herzinfarkt 2 Stunden zu spät kommen wird. Ich möchte nun aber wirklich nicht behaupten, dass dieser Patient dann auch noch zu den Merkel-Toten hinzugerechnet werden muss. Obwohl .......

Gravatar: Richard Williams

Haette da einen voellig gewaltfreien Vorschlag zum Widerstand: die ``schon laenger hier lebenden´´ wurden doch nun zweifelsohne schwerst traumatisiert. Wie kann man unter diesen Umstaenden noch seine Arbeit verrichten - psychische Instabilitaet ist eine Krankheit (die Fluechtlinge haben diese ja auch ...) und da sollte man sich krankschreiben lassen. Und wenn der arbeitssame Deutsche nicht mehr fuer das Brutto Sozialprodukt sorgt, dann muessen eben Merkels importierte Fachkraefte ran - hahaha!!! Irgendein grosser Mann (dessen Name mir im Moment leider nicht einfaellt) hat mal gesagt: ``die Deutschen sind fleissig und puenklich. Sie arbeiten viel und gerne. Recht geschieht ihnen ...´´ WIE BLOED SIND WIR EIGENTLICH, DAS WIR SOWAS MIT UNS MACHEN LASSEN. Und das war keine Frage.

Gravatar: Aufbruch

Frau Storch, haben Sie eigentlich schon mal darüber nachgedacht als Bundeskanzlerin zu kandidieren? Ich glaube, Sie hätten eine Menge Stimmen sicher.

Gravatar: Gutmensch

Zu Ruhland,
ich arbeite in einem Krankenhaus mit einigen Ärzten mit Immigrationshintergrund und sie sind kompetent und würden auch die Menschen behandeln die hier so abfällig über sie denken. Außerdem ist es wohl auch gut so, daß ihr Sohn, wenn er nicht den Numerus clausus geschafft hat, später an Menschen herum schnippelt.

Ansonsten bin ich entsetzt über soviel Menschenfeindlichkeit wie ich sie hier lesen muß.Weihnachten hat was für eineñ Ursprung? Bestimmt nicht Konsum u. Glühwein, sondern Nächstenliebe!!!
W

Gravatar: Anke Kreimendahl

Guten Tag Frau v Storch...

Wenn ich Ihre Ausführungen und Forderungen lese , fallen mir tonnenweise Steine vom Herzen..
Nach all diesen verlogenen und desaströsen Aussagen dieser Politiker ,auch jetzt im Berlinkontext,
empfinde ich ihnen gegenüber schon fast Dankbarkeit...für ihren gesunden Menschenverstand..

Bitte bleiben Sie am Ball..nach all den Demütigenden Aussagen und Formulierungen dieser Altparteien, finde ich es wohltuend, dass für Sie das Deutsche Volk und deren Wohlergehen und Schutz für Sie Priorität hat..

Für diese momentane Kanzlerin sind wir nur noch die ,die schon länger hier sind, Deutschland bekommt sie schon lange nicht mehr über ihre verbitterten Lippen..es ist nur noch das Land, in das wir uns integrieren müssen...Orginalton Merkel in Essen..

Für die Politiker aus dem rot rot grünen deutschlandfeindlichen Spektrum, sind wir nur noch Pack, Mischpoken, Ratten ,Dunkeldeutschland...

Manchmal weiss ich nicht mehr wohin mit meiner Wut, ich könnte damit um mich werfen.....

FRAU V.STORCH MACHEN SIE WEITER...ES WIRD DER TAG KOMMEN DA WIRD MAN IHNEN DANKEN UND DEN ROTEN TEPPICH AUSROLLEN...ES WIRD NOCH DAUERN, DENN VIELE DEUTSCHE HABEN ES NOCH NICHT KAPPIERT, WER FREUND UND WER FEIND IST.

LIEBE GRÜßE ANKE KREIMENDAHL

Gravatar: harald44

Die Liste der Merkel-Opfer wird lang und länger. Jetzt sind weitere 12 Berliner dazugekommen inklusive der Schwerverletzten, die möglicherweise noch im Krankenhaus an den Folgen ihrer Verletzungen sterben werden.
Und es werden zukünftig weitere Opfer dazukommen!
Deutsche, wie lange wollt Ihr Euch noch die Merkel gefallen lassen und
- daß sie sich weigert unsere Grenzen zu schützen, und
- daß sie sich weigert unser Volk zu schützen, und
- daß sie sich weigert unsere Frauen zu schützen?

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang