Viktor Orbáns Rede zum ungarischen Nationalfeiertag am 15. März 2016

Wie jedes Jahr, so hielt der ungarische Ministerpräsident auch diesmal vor dem Nationalmuseum in Budapest eine Rede in Erinnerung an den Beginn der ungarischen Revolution 1848. Tenor ist immer die innere und äußere Freiheit Ungarns, wie es zum Tag passt. Ich habe den Mittelteil der Rede übersetzt, der deutsche Leser am meisten interessieren könnte.

Veröffentlicht:
von

„Das Schicksal der Ungarn ist so mit dem der europäischen Nationen verflochten, ist so in die gemeinsame Union hineingewachsen, dass heute kein einziges Volk einschließlich des ungarischen frei sein kann, wenn Europa nicht frei ist. Und Europa ist heute so zerbrechlich, schwach und krank wie eine Blume, die von einem versteckten Wurm zerfressen wird. Heute, 160 Jahre nach den großen Freiheitskämpfen der Völker, ist Europa unser gemeinsames Haus nicht frei.

Verehrte Feiernde,
 
Europa ist nicht frei, weil die Freiheit mit dem Aussprechen der Wahrheit beginnt. In Europa ist es heute verboten, die Wahrheit zu sagen. Ein Maulkorb ist ein Maulkorb auch wenn er aus Seide hergestellt wird. Es ist verboten zu sagen, dass nicht Flüchtlinge ankommen, sondern dass Europa von einer Völkerwanderung bedroht ist. Es ist verboten zu sagen, dass zig Millionen bereit stehen, in unsere Richtung aufzubrechen. Es ist verboten zu sagen, dass die Einwanderung Kriminalität und Terrorismus in unsere Länder bringt. Es ist verboten zu sagen, dass die Massen von Menschen aus anderen Kulturen eine Bedrohung für unsere Lebensweise, unsere Kultur, unsere Sitten und unsere christlichen Traditionen darstellen. Es ist verboten zu sagen, das diejenigen, die früher hierher kamen, statt sich zu integrieren schon eine eigene Welt gebaut haben, mit ihren eigenen Gesetzen und Idealen, die die tausend Jahre alte Struktur Europas auseinander zwingt. Es ist verboten zu sagen, dass dies nicht zufällig ist und nicht eine Kette von unbeabsichtigten Folgen, sondern eine geplante, orchestrierte Aktion, eine auf uns gerichtete Menschenmasse. Es ist verboten zu sagen, dass in Brüssel heute daran gearbeitet wird, die Fremden so schnell wie möglich hierher zu transportieren und unter uns anzusiedeln. Es ist verboten zu sagen, dass es der Zweck der Ansiedlung ist, die religiöse und kulturelle Landkarte Europas neu zu zeichnen und seine ethnischen Grundlagen neu zu konfigurieren, um die Nationalstaaten zu beseitigen, die das letzte Hindernis für die Internationale sind. Es ist verboten zu sagen, dass Brüssel verstohlen immer neue und neue Scheiben unserer nationalen Souveränität verschlingt, und dass heute in Brüssel viele an einem Plan für die Vereinigten Staaten von Europa arbeiten, wofür niemand jemals ihnen eine Ermächtigung erteilt hat.
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
die heutigen Feinde der Freiheit sind aus anderem Holz geschnitzt als die königlichen und kaiserlichen Herrscher oder die Herren des Sowjetsystems; sie verwenden andere Mittel, um uns zur Unterwerfung zu zwingen. Heute kerkern sie uns nicht ein, sie transportieren uns nicht in Lager und sie besetzen nicht mit Tanks die Länder, die der Freiheit treu sind. Heute ist das Trommelfeuer der Weltpresse, sind Denunziationen, Drohungen und Erpressung genug oder besser gesagt: sie waren es bisher. Die Völker Europas erwachen langsam, ordnen ihre Reihen und gewinnen Boden zurück. Die Balken des auf die Unterdrückung der Wahrheit gebauten Europas knarren und knacken. Die Völker Europas haben jetzt vielleicht verstanden, dass ihre Zukunft auf dem Spiel steht: nicht nur ihr Wohlstand, ihr Komfort und ihre Arbeitsplätze, sondern ihre Sicherheit und die friedliche Ordnung ihres Lebens sind schon in Gefahr. Die im Wohlstand schlummernden Völker Europas haben endlich verstanden, dass die Prinzipien des Lebens, auf die wir Europa gebaut haben, in Lebensgefahr sind. Europa ist das Zusammenleben von christlichen, freien und unabhängigen Nationen; es ist die Gleichberechtigung von Mann und Frau, fairer Wettbewerb und Solidarität, Stolz und Demut, Gerechtigkeit und Barmherzigkeit.
 
Diese Gefahr bedroht uns jetzt nicht, wie es Kriege und die Schläge der Naturkatastrophen tun, die uns den Boden unter den Füßen wegreißen von einem Augenblick auf den andern. Die Völkerwanderung ist ein langsames Wasser, das mit stetigem Strom die Ufer wegspült. Es erscheint in der Gestalt der humanitären Sache, aber seine wahre Natur ist die Besetzung von Territorium; und deren Gewinn an Territorium ist unser Verlust von Territorium. Haufen unverbesserlicher Kämpfer für die Menschenrechte fühlen einen unstillbaren Drang, uns zu belehren und anzuklagen. Es wird behauptet, dass wir fremdenfeindlich und feindselig seien, aber die Wahrheit ist, dass die Geschichte unserer Nation auch die einer der Aufnahme und der Verflechtung der Kulturen ist. Diejenigen, die hier als neue Familienmitglieder, als Verbündete oder als Vertriebene aus Angst um ihr Leben um Aufnahme baten, die haben wir eingelassen und sie haben ein neues Zuhause für sich gefunden. Aber diejenigen, die mit der Absicht kommen, unser Land zu verändern und unsere Nation nach ihrem eigenen Bild zu formen, diejenigen, die mit Gewalt und gegen unseren Willen gekommen sind, die sind immer auf Widerstand gestoßen.
 
Sehr geehrte Damen und Herren,
 
zuerst ist nur von ein paar hundert, tausend oder zweitausend Menschen die Rede, die angesiedelt werden sollen. Aber nicht ein einziger verantwortlicher europäischer Führer würde es wagen, unter Eid zu schwören, dass diese paar Tausend nicht schließlich auf Zehn- oder Hunderttausende anwachsen. Wenn wir diese Völkerwanderung stoppen wollen, müssen wir zunächst einmal Brüssel bremsen. Die größte Gefahr für die Zukunft Europas kommt nicht von denen, die hierher kommen wollen, sondern von den Brüsseler Fanatikern des Internationalismus. Wir dürfen nicht zulassen, dass sich Brüssel über die Gesetze stellt.“

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Schorsch

Aber Herr Orban... wie können Sie einfach die Wahrheit aussprechen.

Recht hat Herr Orban und ich ziehe den Hut vor solchen Menschen, die den Schneid haben, sich so offen zu artikulieren.

Und Recht hat er auch in Bezug auf Mainstream-Medien. In Deutschland wäre eine Rede in dieser Offenheit undenkbar bzw. würde man sicher rechtzeitig "Bildstörung" einblenden und einfach abschalten.

Für alle, die wissen möchten, wie diese Geschichte u.U. ausgehen wird, empfehle ich das Buch "Das Heerlager der Heiligen". Das Original stammt von Jean Raspail, welches bereits 1973 (!!!!) erschienen ist. Im Prinzip die Situation genau wie heute. Und erschreckend, wie genau das Verhalten von Politikern, Medien und Gutmenschen der heutigen Situation entspricht. Ähnlich wie Orwell´s 1984.

Ich als Christ bete und hoffe, dass diese Scharade bald ein Ende hat und ganz Europa einmütig zur Vernunft kommt. Allen voran Deutschland mit (aber besser noch ohne!) Frau Merkel, welche den Sog erst mit Ihrem Einladungsvideo aus Ende 2014 (die Welt berichtete im Okt. 2015) des BAMF deutlichst verstärkt hat.

Unumwunden hat Hr. Orban recht. Durch diese Flut an meist illegalen Einwanderern wird unsere innere Sicherheit, Sozialsysteme,Wirtschaft und natürlich UNSERE christliche Glaubensgemeinschaft zerbrechen.

Und zu guter Letzt. Was glauben denn die Politiker, wie es weitergehen soll, wenn keine üppigen Steuereinnahmen mehr (durch Beschäftigung und Wirtschaftswachstum) vorhanden sind und Sozialkosten explodieren? Wo sind da die Politiker, die strategisch denken können und zwei Schritte im Voraus planen? Die scheint es nicht mehr zu geben, denn unser neues Gebet- bzw. Parteibuch scheint wohl "Mama Merkel weiß alles" zu heißen.

Gravatar: Sepp Kneip

Mein Gott, was für eine Rede. Fantastisch. Eine solche Rede von einem deutschen Politiker - nicht vorstellbar, obwohl Orban in allen Belangen Recht hat. "In Europa ist es verboten, die Wahrheit zu sagen. Ein Maulkorb ist ein Maulkorb, auch wenn er aus Seide hergestellt wird." Eine Feststellung, die voll ins Schwarze trifft. Was das Schlimme an der Sache ist, dass sich auch vormals gestandene Politiker solche Maulkörbe vom Brüssel und von Merkel haben verpassen lassen.
Abgesehen von der bewusst inszenierten Masseneinwanderung hat die Zersetzung der Gesellschaft in Deutschland schon begonnen. Wann hat es sowas schon mal gegeben, dass eine die Regierungschefin stellende christlich-liberale Partei, die die CDU einmal war, von dieser derart vorgeführt und zur Bedeutungslosigkeit degradiert worden ist, weil Merkel nach den Schalmeien der Multikukti-rot/grünen Gutmenschen und Weltverbesserer tanzt. Allerdings haben das Funktionäre und Mitglieder der Partei mit zu verantworten, weil sie sich, trotz verpasster Maulkörbe, nicht dagegen gewehrt haben.
Man kann nur hoffen, dass Herr Orban seiner Linie treu bleibt und diesen Teufelspakt mit Erdogan verhindert. Europa wird es ihm einmal danken.

Gravatar: Frank

Gott schütze Viktor Orbán.

Gravatar: Andi

Wenn man die Länder in denen nach Verstand gehandelt wird, Ungarn, die weiteren Ostblockländer und die Länder in denen einfach kopflos emotional stur in eine Richtung gerannt wird, allen voran Deutschland und Schweden anschaut, fällt doch sofort Eines auf. In den ersteren sind noch Männer in der Politik, in den letzteren Beiden Frauen sehr stark vertreten, in DE leider als Kanzlerin. Es gibt halt doch Gebiete, in denen Männer einwandfrei die bessere Wahl sind. Ich möchte die Gleich-WERT-igkeit der beiden Geschlechter nicht in Frage stellen, aber für manche Dinge sind Frauen einfach zu emotional. Ich bin überzeugt, mit einem Kanzler wäre uns die Katastrophe, zumindest in diesem Ausmaß erspart geblieben. Was wäre es schön, z.B. einen Herrn Meuthen als Kanzler zu haben. Selbst Österreich wird langsam vernünftig, aber auch das ist ja ein Kanzler und keine Kanzlerin an der Regierung. Die beiden Geschlechter sind halt unterschiedlich und die Natur halt sehr stark, genauso wie die Physik. Wenn Naturgesetze von Menschen stoisch ignoriert werden und mit Gewalt das Gegenteil gemacht wird, gibt es halt irgendwann eine Katastrophe.

Gravatar: Klaus Kolbe

Eine, an Deutlichkeit, Klarheit und Wahrheit nicht zu überbietende Rede.
Gott schütze Viktor Orbán! fällt einem dazu nur ein.

Gravatar: RisingEuropeAgain

Absolute Spitzenklasse die Rede!
(bzw. der Ausschnitt daraus)

Vielen Dank, Herr Viktor Orban, und bitte halten Sie Kurs!
Ich habe große Hoffnungen darauf, dass die Visegrad-Staaten (zusammen mit Zypern), unter Führung von Herrn Orban, weiterhin gegen Merkels "EU-Türkei-Pläne"(usw.) ihren Widerstand leisten werden!?!
Wenn die Visegrad-Staaten es schaffen, Merkel noch 1, 2 mal in den EU-Verhandlungen auflaufen zu lassen, dann wird selbst diese dickköpfige, nervige Frau endlich begriffen haben, dass sie "in Europa gescheitert ist".

Die Folgen daraus wären:
a) Sie ändert ihre Meinung um 180° und behauptet, nie etwas anderes gewollt zu haben.
b) Sie wirft hin und es käme zu Neuwahlen in Deutschland... (leider relativ unwahrscheinlich)
c) Sie folgt dem Kurs der übrigen EU-Staaten zähneknirschend, behauptet aber weiterhin, dass sie noch viel zu sagen habe in der EU.

Gravatar: Gerhard Wruck

Viktor Orbán ist in diesen linksrepressiven Zeiten wahrscheinlich der einzige EU-europäische Politiker im Amt eines Regierungschefs, an dessen Geradlinigkeit und Klarheit sich die Menschen, die sich noch ihren eigenen politischen Verstand bewahrt haben, regelmäßig aufrichten können. Er ist wirklich so etwas wie ein Fels in der Brandung der allgemeinen Verdummung und der bösartigen Zerstörung, die uns zu überspülen droht.
Zum Glück scheint er Recht zu haben mit seiner Aussage, dass mehr und mehr Menschen die Gefahr erkennen, der wir Europäer ausgesetzt sind. Diese Bedrohung kommt scheinbar harmlos und freundlich daher, eingekleidet in Begriffe, die naive Gemüter beeindrucken: "Weltoffenheit", "Toleranz", "Willkommenskultur". Die Kehrseite dieser Worthülsen bekommen die schlichten Gemüter leider regelmäßig nicht mit. Dass nämlich die Adressaten dieser Menschenfreundlichkeiten dieselben nur selten erwidern. Man ist dort eben gerade NICHT weltoffen, man ist NICHT tolerant, man heißt die freundlichen Europäer NICHT willkommen, schon gar nicht im eigenen Heimatland. Es sei denn, es besteht die Aussicht, von diesen Europäern etwas geschenkt zu bekommen, und zwar nicht nur einmal, sondern möglichst dauerhaft und ohne eigene Gegenleistungen.Man ist eben Moslem. Und das europäische Umfeld soll möglichst auch moslemisch werden mit all den Schwächen, die der Islam in sich birgt: So gut wie keine Wissenschaft, Unternehmertum fast nur in Form von Händleraktivität, rigoroses Patriarchat mit Unterordnung der Frau, eine furchtbare, auf bloße Rituale fokussierte Religion, eine archaische, unreflektierte Rechtskultur usw. usw.
Orbáns großes Verdienst ist es, ein klares Zeichen des Widerstands gegen diese Bedrohung des Abendlands zu setzen.

Gravatar: H.Márkész

Großen Dank, Herr Prof. Kovácz, für die Übersetzung und die Möglichkeit, Orbáns Rede lesen zu können. Hätte die EU mehr dieser weit blickenden Staatsoberhäupter, sähe es anders aus. Ungarn nimmt in der EU ohnehin eine Sonderstellung ein - geschichtlich gesehen. Lohnt, sich ein wenig damit zu befassen, Antike bis heute. Hinweis: Trianon-Vertrag. Orbán spürt sehr genau, dass seine Haltung mehr als richtig ist. Köszönöm!

Gravatar: Freigeist

Wahr ist, dass Millionen nur darauf warten, nach Europa aufbrechen zu können. An dieser Tatsache ist nicht zu rütteln. Und es ist auch keinerlei Entspannung zu sehen, die Überbevölkerung/Weltbevölkerungswachstum beschleunigt sich sogar noch, auch dank dümmlicher Gottesvorstellungen wonach jedes Kind ein Geschenk Gottes ist.

Gravatar: ropow

Vielen Dank für die Übersetzung.

n-tv kann aus dieser Rede von Orbán auch nur Zitate bringen, in denen er die uns allen so bekannte Realität treffend beschreibt - und nennt dann diese Rede eine „Tirade gegen Flüchtlinge“:

http://www.n-tv.de/politik/Orban-warnt-vor-Zerstoerung-Europas-article17228166.html

Man spürt die panische Angst davor, dass die Bürger beginnen könnten, aus diesem betreuten Denken auszubrechen und sich ein eigenes Urteil über Orbán zu bilden - der daraus folgende Vergleich mit der Situation im eigenen Land würde für Angela Merkel in der Tat absolut vernichtend ausfallen:

„In Ungarn wird es keine Stadtviertel geben, in denen das Gesetz nicht gilt, es wird keine Unruhen, keine Einwandereraufstände, keine angezündeten Flüchtlingslager geben und es werden keine Banden auf unsere Ehefrauen und Töchter Jagd machen. In Ungarn werden wir schon die Versuche im Keim ersticken und konsequent Vergeltung üben. Wir werden unser Recht nicht aufgeben, selber zu entscheiden, mit wem wir zusammenleben möchten und mit wem nicht.“ - Viktor Mihály Orbán am 28. Februar 2016

„Ist mir egal, ob ich schuld am Zustrom der Flüchtlinge bin. Nun sind sie halt da.“ - Angela Dorothea Merkel am 22.09.2015

Gravatar: fishman

Herr Orban spricht aus, was viele Menschen denken. Die Aktzeptanz der Verbote wurde durch jahrelanges Brainwashing vorbereitet. Dieses beginnt nun schon verbreitet in den Schulen. Die Völker haben keine Chance mehr sich gegen diese vom Staat inzinierten, alle Systeme im Staat infiltrierenden, politischen Verbote und Verhaltensanweisungen wirksam zur Wehr zu setzen. Die Eliten nutzen dabei perfide die selbstverständlichen Menschenrechte aus und vermischen sie mit ihren Zielen , so daß den Widerständlern sogleich der Makel z.B. des Rassismus oder vermeintlich Schlimmeres anhaftet. In vorderster Front der staatlichen Gehirnwäschearmee sind die vielen Millionen staatsabhängige Beschäftigte von den Lehrern über sämtliche Behörden, ja sogar über die eigentlich unabhängige Justiz und andere korruptive Mehrheiten. Zumindest öffentlich sind sie mit einem Maulkorb belegt, frei ihre eigene Meinung von sich zu geben und es besteht zumindest der Verdacht, daß Belohnungen für auffällig konformes Verhalten winken. Das sie alle uns immer wieder politisch conform auf Richtung bringen sollen, steht wohl außer Frage. Die letzten Wahlen zeigen in ihrem Ergebnis ganz deutlich, daß diese politische correctness von vielen Menschen abgelehnt wird. Es ist der AFD dafür zu danken, daß sie den vielen, der heutigen Politik ablehnend Gegenüberstehenden, eine politische Alternative bieten. Diese Alternative kam buchstäblich in der vielleicht letzten Sekunde. Denn irgendwann wird jede Entwicklung unumkehrbar. Es ist jetzt sehr spannend zuzusehen wie die kleine Gruppe von neuen politischen Aktivisten in der Lage sein wird, sich Gehör und Beachtung zu verschaffen und wie sie mit den kleinen geplanten, Schweinereien gegen sie, in Parlament und Öffentlichkeit, bestehen werden.

Gravatar: H.Roth

Danke vielmals! Dieser Rede ist nichts hinzuzufügen!
Jeder Satz eine schallende Ohrfeige für den Brüsseler (und leider auch deutschen) Wahnsinn!

Gravatar: Silvia

Meine größte Hochachtung für Herrn Orban.
Dem Gesagten gibt es nichts hinzuzufügen, Danke!
Ein Mann, dem das Wohl seines Volkes am Herzen liegt, glückliches Ungarn..

Solche Menschen brauchen wir in allen Regierungen und ganz besonders in Brüssel.

Gravatar: Franz Müller

Eine phantastische Rede, die einem fast die Tränen in die Augen treibt. Vergessene Worte, verdrängt durch geistloses Dummgerede der Merkels, Junckers und Schultzens, durch pervertierte Pseudo-Humanität der Gutmenschen, durch absolute Inkompetenz der Bundesregierung und 98% aller Parlamentarier hier. Gott schütze Victor Orban.

Gravatar: Jürgen Lamprecht

Sobald ein Flüchtling außer Gefahr ist, hält er inne und ruht.
Wer weiterreist, sucht etwas anderes als Sicherheit.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang