Türkei, Syrien, Rußland

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Syrien, Türkei, Rußland und wer sonst noch so alles dort unten Krieg führt. Putin beschuldigt die Türkei der Unterstützung der IS. Andere meinen der Abschuß wäre doch vorbereitet gewesen. Sicher ist nur eins, dort treffen sehr viele Interessen aufeinander. Die Türkei hat Ihr Kurdenproblem vor der Nase und Teile des Problems – für die Türkei – sind etwaige Zufluchtsorte in Syrien. Das Interesse Rußlands an Syrien leuchtet mir nicht ein, Fakt ist aber Assad hat Rußland um Hilfe gegen den IS angerufen. Somit kann man schon sagen die einzigen „eingeladenen“ Truppen sind die von Rußland in Syrien. Die Angriffe der USA und auch Frankreich – in Kürze die Aufklärungsflüge der Bundeswehr (was für ein Wahnsinn) – sind völkerrechtswidrig,da Sie den Luftraum eines Landes verletzen.

Das erklärte Ziel war ja mal Assad zu vertreiben. Das ist gründlichst daneben gegangen, und heute wird im Grunde für Assad gebombt. Es ist auch klar der IS speist sich aus mehreren Quellen, sicherlich finden sich dort einige ehemalige Taliban, Al Quaida Mitglieder und wohl noch viele Andere. Einige wenige werden sich dem IS angeschlossen haben – nachdem der Westen in den jeweiligen Ländern bombardierte. (hier eindrücklich vor Augen geführt: www.zerohedge.com/news/2015-12-01/us-intervention-and-after). Die Radikalisierung wurde auf jeden Fall stärker nachdem es zum „Krieg gegen den Terror kam“. Ironischerweise indem man selber Terror verbreitet. Der Westen hat nicht einmal versagt sondern im Grunde in jedem Konflikt im Nahen Osten seit 2001. 14 Jahre Krieg und kein bisschen weniger Terror. Was macht man? Mehr „Krieg gegen den Terror“, somit ist es klar es wird noch mehr Opfer geben und der Terror wird sich über die ganze Welt ausbreiten. Liberale/Libertäre haben immer davor gewarnt so vorzugehen, aber es paßt halt zu den Etatisten. Wenn etwas nicht funktioniert dann war es einfach nicht genug von dem nicht funktionierenden. Insgesamt kann man ja die Zielrichtung klar erkennen. Mehr Macht für staatliche Organe, mehr Überwachung, mehr Unterdrückung auch im eigenen Land. Und da erwartet man wirklich mit der Verbreitung von Willkür die Welt sicherer zu machen.

Ich behaupte mal Syrien ist ein schlagender Gegenbeweis. Das wird nicht funktionieren. Wir werden immer größere Krisenherde bekommen, die man mit noch mehr Gewalt schlichten wird wollen. Einen endlosen Krieg gibt es nicht und damit wird auch dieser Wahnsinn irgendwann zu Ende gehen – dann aber in einer Welt die in Trümmern liegt. Syrien könnte nur die Blaupause sein.

 

Es gibt einen Hinweis wann das geschrieben worden sein könnte...

Eine Frage die ich Ihnen stelle. Wie sehen Sie den letzten Absatz? Auf Ihre Kommentare bin ich gespannt.

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Hans von Atzigen

Schlussabschnitt.
Sehr gut beobachtet, nüchtern rationale Einschätzung.
Die Summe der Faktoren tendiert eindeutig in diese
Grundrichtung. Auf breiter Front sind zunehmend bald nur noch Ratlosigkeit und Gebastel zu beobachten.
Warum sind die Russen in Syrien?
Die sind in hohem Masse die ,,letzten,, die noch einigermassen rational agieren.
Anscheinend haben die geschnallt das der Islamische
Raum, ein gigantisches Pulverfass ist.
Kernhintergrund, miserable allgemeine Wirtschaftslage,
in kombination mit einer jedes Mass sprengende Bevölkrungsproblematik- Übervölkerung. Ganze Volkswirtschaften am Rande des kolabierens.
Scheint die Russen haben geschnallt,das die Islamische
Welt ein Megapulverfass ist.
Hätte sich der IS etabliert, hätte sich das auf die ganze Region ausgewirkt, Psycholgische Wirkung.
Notabene bis in den weichen ,,Unterleib,, der Russischen Föderation.
Der sog. Westen hate schlicht keine klare, rationale Vorstellung, wie man diese Pulvefass entschärfen sollte,
dafür jede Menge irrational,diffuses Gelaber,
wie man diese Pulverfass entschärfen könnte sollte.
Es gilt jedoch zu beachten das agieren der Russen,
hat zumindest eine gewisse Stabiliserung gebracht,
Lösung? zumindest längerfristig kaum, bis unrealistisch.
Das ratlose Gezänk, von Seite des Westens war denn
auch nicht besonders Zielführend aufgestellt.
Der Westen hat zudem eine irrationale sebstüberschätzende Gier, Einflussgier in wirtschaftlich
absaufenden Staaten und Regionen.
Lacher, die blanke ,,Schrotthaufen-Sammelwut.
Allzugrosse Weltpolitische Ambitionen haben die Russen
kaum, das Wirtschaftliche Gesamtpotential gibt das nicht her. Logo sollte der Westen wirtschaftlich absaufen,
ergäbe das ein Relatieves Zusatzgewicht.
Steht zu vermuten die Russen haben die Lehren aus den noch relatiev jungen Erfahrungen mit dem verblichenen Sowietimperium gezogen.
Meine Einschätzung, Vermutung, ab Punkt X, Russland
bläst zum Rückzug auf die eigene Position.
Nach dem Moto zuerst die Russische Föderation,der
genze Rest soll, muss selber sehen wie er zurandekommt= Rückzug und halten um fast jeden Preis. Russland kann in hohem Masse Autark, ist vergleichsweise sehr gut aufgestellt.
Russland hat schlicht nicht die Masse verfügbar um
nach dem Vorbild der USA( absaufend) im grossen Stiel,
Weltmacht zu spielen. Das EU Imperium ist kaum zu übersehen, verkommt zunehmend zur Lachnummer.
grad noch im Stande Irrational, durchzudrehen, in welcher Ausführung? Nur schemenhaft abschätzbar.
Gratulation zur rational nüchternen Einschätzung
Ihr letzter Abschnitt.
Freundliche Grüsse

Gravatar: Hans von Atzigen

@ Ich
Dazu muss man einfach wissen (vorbehalt Das die Zahl
genau stimmt.) rund 20% der Staatsbürger der Russischen
Föderation bekennen sich zur islamischen Religion.
Russland hat ein grosses Interesse daran das diese,
nicht in die radikale Ecke abdriften, mit einem ,,ervolgreichen,, IS Vorbild-Gebilde in Nahost.
Es gab da den Tschetschenien-Krieg.
Eingeleitet und durchgeführt von Radikalisierten Islamisten, mit dem Ziel eines Kaukasus-Kalifates.
Die Russen sind da nüchterner als Zb. Europa das
dem Radikalen Islam nur bedingt Paroli bietet.
Die Muslime der Russischen Föderation sind sicher
gut beraten,wenn die sich nicht radikalisieren lassen.
Die Lebensumstände in der Russischen Föderation,
sind sicher deutlich besser als in so einigen rein
Muslimischen Staaten.

Gravatar: FDominicus

Nein wirklich nicht, die in Ihrem Link aufgeführten Informationen legen zwar etwas nah nur scheint mir das etwas dünn zu sein. Auf der anderen Seite wie dünn sind die Interessen/Gründe für die USA und Frankreich?

Offentsichtlich ist für mich nur. Es sind eine ganze Menge und genügend um dort von allen möglichen und unmöglichen Seiten Krieg zu führen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang