Offene Staatsgrenzen, aber eingezäunte Weihnachtsmärkte

Von den zwischen 2010 und 2016 nach Deutschland Geflüchteten waren 86 Prozent Muslime - Im Jahr 2050 könnte schon jeder Fünfte in Deutschland ein Muslim sein - Prognosen mit großen Unwägbarkeiten bedeuten hohe Risiken - 60 Prozent der Afrikaner sind jünger als 25 Jahre – wohin mit ihnen? - AfD-Positionen zur Migrationskrise - Zwei Interviews zur Flüchtlingskrise mit Alice Weidel

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Lebenswelt, Blogs - Lebenswelt - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen, Blogs - Wirtschaft, Blogs - Wirtschaft - Empfohlen | Schlagworte:
von

Merkel hat für Flüchtlinge, Migranten, Asylbewerber die deutschen Grenzen geöffnet, hält sie nach wie vor geöffnet. Daher strömt es weiterhin ins Land. Und was ist die politische Reaktion? Die Grenzen schließen? Nein, stattdessen zäunen wir jetzt unsere Weihnachtsmärkte ein, bilden gleichsam Weihnachtsmarkt-Ghettos. An fast jedem deutschen Weihnachtsmarkt in Deutschland stehen jetzt Betonklötze, die die Zufahrt zu den Märkten blockieren (hier). Politische Wirklichkeit in Deutschland. Wann werden die Deutschen in Ghettos auch wohnen und leben müssen? Und wann nur noch in Ghettos - eingesperrt, um geschützt zu sein vor denen mit ganz anderen Auffassungen und aus ganz anderen Kulturen? Als Minderheit im eigenen Land? Wie lange werden sie als „die, die schon immer hier leben“, überhaupt noch geduldet sein?  Bitte hier weiterlesen

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Hans von Atzigen

Absurder geht es nimmer.
Was hat das noch mit freier friedlicher offener Gesellschaft am Hut ???
Das entwickelt sich zunehmend in Richtung
Ausnahme bis faktischem Kriegszustand !!!
In einer 1. Phase geht das gesellschaftlich Leben vor die
Hunde in der 2. Phase absehbar auch das Wirtschaftsleben, ganze Nationen im Ausnahmezustand.
Die Begleiterscheinungen des Multikultiwahnes zeigen
immer offensichtlicher eine hässliche Fratze.

Gravatar: ropow

Deprimierend ist lediglich die Tatsache, dass selbst tief in die AfD eingebundene Menschen sich erst noch fragen müssen, ob „die Studie nicht den Zweck verfolgt, Deutsche und andere Europäer die für unsere Gesellschaft und Kultur tatsächlich hochgefährliche Lage verharmlosend darzustellen?“

Nachdem die Zustände auf Deutschlands Straßen, die zunehmend von der mit dieser Religion durchsetzten kollektiven Primitivität gewalttätiger, patriarchalisch-repressiver und misogyner Vorstellungen aus dem Mittelalter beherrscht werden und der unkontrollierte und immer noch andauernde Zustrom einer genau damit behafteten Klientel Dank Merkels Willkommenspolitik selbst Menschen, die unter einem Stein leben oder ihre Informationen nur aus den öffentlich-rechtlichen Nachrichten beziehen, nicht mehr verborgen werden können, war es doch nur eine Frage der Zeit, bis eine derartige Studie erschienen würde.

Natürlich verharmlost sie, was sonst? Schon die Ausgangsdaten sind unglaubwürdig niedrig. In Österreich beträgt der offiziell zugegebene Anteil der Muslime bereits 8%, während man in Deutschland - entgegen dem überall zu sehenden Straßenbild - immer noch den Leuten einzureden versucht, dass es hier nur 6,1% wären. Überdies bezieht die Studie des Pew Research Center den von den Regierungen geplanten Familiennachzug gar nicht erst ein, was in orientalisch-muslimischen Gesellschaften den Nachzug von patriarchalisch organisierten Großfamilien, ja der ganzen Sippe bedeutet.
Und schließlich geht die Studie auch noch davon aus, dass alle nicht anerkannten Asylbewerber abgeschoben würden.

Dass selbst bei dieser massiven Verharmlosung die Studie immer noch ein derart bedrohliches Bild eines Europa auf dem Weg zu einem monströsen Libanon zeichnet, muss die Autoren der Studie wohl selber am meisten irritiert haben, aber mehr war offensichtlich nicht zu machen.

Gravatar: sigmund westerwick

Solange Merkel an der Regierung ist

wird sich nichts ändern. Was immer die Afro- oder Hindukuschdeutschen auch anstellen, es sind immer bedauerliche Einzelfälle, und die Politiker wiegeln ab, schauen weg oder haben es nicht besser gewusst.

Ich spreche es den derzeit regierenden schlichtweg ab, dass die in deutschem Interesse handeln, Frau M. will einfach nur Recht behalten, da sonst ihre absolutistische Herrschaft zu ende geht, die nachgeordneten Minister und Beamten wollen einfach nicht ihre Beförderung und Pensionsberechtigungen riskieren, das ist alles.

Hier ist nichts von deutschen Interesse, alles nur 'Ich wähle Dich, du besorgst mir einen schönen Job, und zusammen verar..en wir das Pack und die Arschlöcher da draussen ( Dieses Arschloch kommt vom Generalsekretär der CDU, deshalb glaube ich es zitieren zu dürfen, ohne die FDGO zu gefährden ).

Diese ganzen Amtsträger und Beamten müssen einen Amtseid leisten, dem deutschen Volke zu dienen und Schaden von ihm abzuwenden, stattdessen betätigen sie sich als Zersetzer der deutschen Sozial- und Wertesysteme.
Erst wenn Merkel weg ist kann sich überhaupt was ändern, und jeder Tag zählt.

Gravatar: Unmensch

In Österreichs Schulen ist der Anteil der Moslems bei ca. 20 % - das ist also der Anteil in der kommenden Generation, aber auch nur wenn denen verboten würde dass sie ihre Ehepartner im Herkunftsland wählen und hierher holen, denn sonst wird der Anteil entsprechend höher. In der nächsten Generation wird sich das wiederholen, dazu kommt noch die "spontane" Migration... solange bis die Lebensumstände hierzulande unattraktiv geworden sind - im Vergleich zu den Herkunftsländern wohlgemerkt.

Gravatar: Grit

Das Problem ist nicht nur Merkel. Wir als Eltern versuchen unseren Kindern unsere Werte auf den Weg zu geben. Wenn unsere Kinder aber Tag für Tag in der Kinderkrppe, Kindergarten oder in die Schule gehen werden Ihnen ganz andere Werte beigebracht wo man als Eltern kaum noch etwas machen kann. Die müssten alle mit Merkel gehen und Berufsverbot bekommen.

Gravatar: Schoenner

Ich habe voe Tagen darauf hingewiesen,das der Artikelschreiber mal einige eingezäunte Weihnachtsmärkte benennen soll.
Ich habe bisher 3 Weihnachtsmärkte in Berlin besucht-keiner war eingezäunt.
Ich glaube mal eher bei Freie Welt wird mal wieder zensiert.

Gravatar: Schoenner

Keine Antwort von Dr. Klaus Peter Krause oder der Freien Welt.
Das sagt doch alles-Kopfschüttel.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang