Nullnummer Jamaika – die Sondierungspapiere

Wer schon immer das Gefühl hatte, dass die so genannten Jamaika-Verhandlungen nichts als Schautheater für die Öffentlichkeit sind, kann sich nur bestätigt sehen. Anbei die Papiere, die das Zwischenergebnis der „Sondierungen“ dokumentieren. Einiges daraus ist schon in den Medien kommentiert worden, etwa das Netzwerkdurchsetzungsgesetz, das bestehen bleiben soll, obwohl es verfassungswidrig ist. Berichtet wurde auch über das Kindergeld und andere Nebensächlichkeiten.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Alle Fragen , die den Wählern auf den Nägeln brennen, sind ausgespart. Angeblich soll ja über die Themen Zuwanderung und ihre Folgen, öffentliche Sicherheit u.s.w. noch verhandelt werden. Aber das werden ebensolche Scheinverhandlungen sein, wie sie bisher stattfanden.

Das eigentlich Sensationelle an den Papieren ist, dass wenig mehr als heiße Luft bewegt wurde. Sie strotzen vor Phrasen und seichten Absichtserklärungen. Sobald es konkreter wird, gibt es nur Dissens.

Diese Jamaika-Nullnummer kann nur bestehen, weil die Medien der Öffentlichkeit vorenthalten, dass sie von der Politik hinter die Fichte geführt werden soll. Jamaika ist ein kollektiver Wahlbetrug, der größte in der Geschichte der Bundesrepublik!

Überzeugen Sie sich selbst:

171108SVW_Sondierung_Verkehr 20171110_

 

TB07_Familie, Frauen, Senioren, Jugend 20171109_

TB02_Europa 2017-11-10, 14-10 Uhr, Digitalisierung 171110

FINAL_Papier_Verkehr 20171109_

TB05_Bildung_Innovation 20171111_TB03_Klima, Energie, Umwelt 20171110_

171110

FINAL_Papier_Wirtschaft 171110 FINAL_Papier_Verkehr

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Andreas Berlin

Als Fußballtrainer müsste ich mit einem derart schlechten Ergebnis sicherlich meinen Hut nehmen und ganz Sport-Deutschland würde den Kopf schütteln und sagen: "Was hat der denn da für eine Mannschaft von Luschen aufgestellt!!" Eine Pressekonferenz würde man mir gar nicht mehr einräumen, auf der ich dann sagen könnte: "Habt Ihr die Einwechselspieler-Nullen hinter den Luschen gesehen?" ... OBWOHL: Boxen wäre vielleicht ein besseres Beispiel gewesen. Da gibt es die RSC-Regel, Referee Stops Contest, die bei sportlicher Überlegenheit angewendet wird. Im Fall der Sondierungen müsste man das nur auf UNTERLEGENHEIT umstellen.....

Gravatar: Karl

"Jamaika ist ein kollektiver Wahlbetrug, der größte in der Geschichte der Bundesrepublik! "
ja und alles nur um diese "IM ERIKA"- Merkel mit ihrer inkompetenz und zerstörungswut am Ruder zu erhalten,
Wäher oder Volksinteressen?? interessiert die doch nicht !!

Gravatar: Sigmund Westerwick

Keine Inhalte

Mit diesen Ergebnissen kann man noch locker 4 Jahre verhandeln, ohne zu Ergebnissen zu kommen.

Das ergibt dann den fest zementierten Stillstand, die eine Partei ist in der Noch-Regierung, die anderen sind noch nicht drin, bleiben nur die ganz linken und die böse AfD, die vielleicht etwas sagen möchten.

Da die Prozente der CDU/CSU derzeit dahinschmelzen wie der Schnee in der Sonne wird Frau M. das alles in gewohnter Manier aussitzen, das hat sie schliesslich lange geübt.

Es ist alles sehr peinlich, was da in Berlin abgeht. Möglicherweise ist es besser wenn diese Politikdilletanten noch ein paar Jahre weiterverhandeln, wenn die in der Regierung wären wirds noch schlimmer, armes Deutschland.

Gravatar: Unmensch

Logisch, dass da nichts kontretes drinn steht. Das hat Multi-Kulti und Vielfalt so an sich: dass es keine gemeinsame Position mehr gibt sondern nur noch schwammige Belanglosigkeiten und wohlklingede Scheinpositionen.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang