Lügen in Zeiten der Einwanderung: Beispiel Altena

Von einer Leserin wurde ich darauf aufmerksam gemacht, dass der Bürgermeister von Altena Andreas Hollstein, der für seine bereitwillige Aufnahme von mehr Flüchtlingen hoch gelobt wurde, in der gestrigen Sendung von Sandra Maischberger den Eindruck erweckt hat, die vermehrte Aufnahme von Flüchtlingen hätte nicht zu einer Erhöhung der Kriminalitätsrate in der Stadt geführt. Die Polizeistatistik von Altena sagt etwas anderes:

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Bei Einbrüchen ist eine Zunahme um 26 Prozent zu verzeichnen, während im Landkreis die Einbrüche zeitgleich um 15% zurückgegangen sind.
Körperverletzungsdelikte sind um 6,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen.
Bei schweren Körperverletzungen betrug die Zunahme sogar 24 Prozent.
Bei Gewaltkriminalität wird eine Zunahme von 29 Prozent verzeichnet. Kreisweit stiegen diese Delikte ebenfalls an, jedoch nur um 15 Prozent.

Das Resümee der Lektüre des Polizeiberichts:
„Interessant ist aber auch ein Blick auf die Kriminalitätshäufigkeitszahl (KHZ). Das ist die Zahl der bekannt gewordenen Fälle insgesamt, hochgerechnet auf 100.000 Einwohner. Sie drückt die durch Kriminalität verursachte Gefährdung aus. Hier zeigt sich Altena nicht von seiner besten Seite. Im Land liegt die KHZ bei 8225; auf Kreisebene bei 6088. Altena (5963) wird hier kreisweit nur von Lüdenscheid (8283), Iserlohn (7242) und Kierspe (6356) übertroffen. Zum Vergleich: Balve zum Beispiel weist eine KHZ von 3086 auf, Neuenrade liegt bei 3693.“

Über die Glaubwürdigkeit dieses Bürgermeisters kann sich jeder ein eigenes Urteil bilden. Gibt es bei Maischberger auch in diesem Fall einen Faktencheck?

Link: www.come-on.de/lennetal/altena/kriminalitaetsstatistik-2016-stadt-altena-7568982.html

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Zicky

Dieser Bürgermeister war in Großaufnahme gezeigt worden, als er sagte, dass die Kriminalitätsrate sich nicht veränderte nach seiner Flüchtlingsaufnahme. Und da war mir klar, dass er nur sagte was er sagen musste. Er hat entweder bewusst gelogen, oder schlicht keine Ahnung gehabt.
Übrigens fand ich es Schade, dass Frau Weidel sich in diese Schmieren-Runde gesetzt hatte. Es ist doch klar, dass sie AfD so oder so der Schuldige ist. Auch klar ist, dass einer von der AfD niemals einen kompletten Satz aussprechen kann, ohne unterbrochen zu werden. Besonders wenn damit die Wahrheit ans Licht kommen soll. Solche Pseudopolitshows sind ausschließlich darauf ausgerichtet, die linkslastige Realität aufrecht zu halten, und diejenigen, die die wahren Zustände dieses Landes anprangern, zu diffamieren und der Hetze zu beschuldigen.

Gravatar: Wolfram

So langsam durchschaut die Bevölkerung der BRD, dass die abendlichen Talk-Shows leider einen manipulativen, demagogischen Charakter haben, oder einfach nur vertuschen und zudecken wollen:

Die Gespächsrunden-Leiter/innen haben ein genaues Konzept, ja eine regelrechte Choreografie mit einstudiertem Klatschen, die nur bei der "Klartextsendung" etwas aus dem Ruder lief, weil ein paar hartnäckige Damen u. ein junger Azubi aus der Altenkranken-Pflege unsere starrköpfige"Wir-schaffen-das-Mama" völlig aus dem Konzept brachte.:)

Zum Einen ist es äußerste taktlos, dem Gespächs-Gegenüber ständig über den Mund zu fahren, d.h. seine Meinung ja nicht zu Wort kommen lassen. Das ist ekelig, widerlich und unanständig. Eine der ausgeklügelten Maschen der sog. "Desinformationsstrategie".

Zum Anderen sind die gefaketen Statistiken eine absolute Lachnummer. Die im Tegeler Forst vor 7 1/2 Jahren offensichtlich getötete Star-Richterin Kirsten Heisig bewies schon damals die explodierende Kriminalitätsrate in Berlin, d.d. Migranten seien ca. 3-4x so oft straffällig als Einheimische.

Die regelrechte Flut von Straftaten, die weder die Polizei noch aufnimmt, noch unsere Kuschel-Justiz schon gar nicht mehr verfolgt (meist Körperverletzungen u. Diebereien) fließen ja schon gar nicht mehr in die Kriminalstatistik ein. Wenn Kirsten Heisig also behauptete, durch Erpressung und Bedrohung, sich an die Familienangehörigen heranzumachen, würden fast alle Zeugen eingeschüchtert, fließt also nur die winzige Spitze des Eisbergs in die Statistiken ein. Das ist Fakt.Die Beteuerungen unserer roten Kuschel-Kriminologen mit ihre veralteten Statistiken sind einfach nur weltfremd und lächerlich. Auch Wendt, der Boss der Polizei-Gewrkschaft, warnt vor der Flut an Straftaten durch Migranten. Der Mann sitzt an der Quelle. Oft muss die Polizei oihre Berichte schönen, darf schon gar nicht durchgreifen.

Wenn das Bundesinnenministerium sogar von 500.000 Straftaten in 2016 durch Neumigranten spricht - na hallo!!

Die BRD hat durch einen überproportionalen Kriminaltätazuwachs in den nächsten wenigen Jahren ein riesiges Problem: die Gesellschaft wird wohl kippen und wir werden schon sehr bald Studände wie in Nordafrika und im Nahen Osten haben: ein Land völlig außer Kontrolle voller Gewalt, Korruption, Bürgerkrieg.

Deshalb versuchen arabische Groß-Clans ihre Kids in die Berlioner Polizei zu infiltrieren. Je mehr Maulwürfe, desto sicherer können sie ihre teuflischen Pläe aushecken.

So wie die anti-semitischen anti-christlichen Imame völlig gleichgeschaltet zur neuen Intifada gegen Juden aufrufen, wird es hier irgendwann den Christen an den Kragen gehen. Bis 2020 soll ja das Land der Reformation (und ganz Europa?) erobert sein. Das ist wohl der durchgesickerte Plan gegen die"Kreuzzügler".

Abwarten ... also unsere rot-grünen Mainstreamer (mit leicht anarchistischer Gesinnung?) helfen da schon ganz fleißig mit...

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang