Großer Koalitionskonsens statt Kanzlerkandidatenduell

Heute wurde „Das TV-Duell: Merkel – Schulz“ gleich auf vier Kanälen mit vier Moderatoren übertragen. Eine nachträgliche Onlineversion kann ich allerdings nicht finden (dafür z. B. „Bundestagswahl 2017: Merkel vs. Schulz – das TV-Duell im Live-Ticker“). Insgesamt fand ich es ziemlich langweilig.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Auf jeden Fall ist es Martin Schulz nicht gelungen, sich als echter und ernsthafter Herausforderer der Kanzlerin zu profilieren (was nicht nur mein subjektiver Eindruck ist, siehe z B. „Zuschauer sehen Merkel klar vorne – Schulz besser als erwartet“).

In den meisten Punkten waren sich die beiden Vertreter der Großen Koalition ohnehin einig. Herr Schulz kritisierte höchstens kleine Details, zumal Frau Merkel regelmäßig darauf verweisen konnte, dass die SPD ihren Entscheidungen zugestimmt hatte. Inhaltlich neu war nur die Übereinstimmung beider, dass die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei beendet werden sollen und das reguläre Renteneintrittsalter nicht über das 67. Lebensjahr ausgedehnt werden soll (obwohl die Lebenserwartung immer weiter steigt).

Frau Merkel bzw. ihre CDU hätte ich ohnehin in keinem Fall gewählt. Spätestens jetzt ist klar, dass ich auch die SPD nicht wählen werde, da sie mir nicht nur inhaltlich noch (geringfügig) ferner ist, sondern vor allem keine realistische Chance auf die Kanzlerschaft besitzt und höchsten wieder als Juniorpartner die Große Koalition fortsetzen kann und will. Herr Schulz wollte zwar ein Bündnis mit Die Linke nicht ausschließen, aber für Rot-Rot-Grün reicht es nach der Bundestagswahl ohnehin nicht mehr. Es wäre nur spektakulär gewesen und die Wahl doch noch spannend geworden, wenn er dem Rat gefolgt wäre von „Linke-Chef Riexinger: ‚Schulz muss große Koalition ausschließen'“. Doch offensichtlich will er lieber Vizekanzler und Außenminister unter Frau Merkel werden, weshalb er sie auch nicht stärker angreifen durfte, während Herr Gabriel beides gerne bleiben würde und deshalb auf ein besonders schwaches SPD-Ergebnis hoffen muss.

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Aufbruch

Dieses "Duell" hat keinen Gewinner, sondern nur einen großen Verlierer - und das ist Deutschland. Es sei denn, dass die Leute endlich begriffen haben, dass es so nicht weiter geht und eine Alternative wählen. In dem was Deutschlands Zukunft ausmachen soll, sind Merkel und Schulz ein "Kopp und ein A..." Diese Zukunft wird von beiden zerstört.

Gravatar: H.Frankenfeld

Der Migranten Wahnsinn geht munter weiter und man braucht an der Grenze nur Asyl schreien und fällt automatisch in die Soziale Hängematte obwohl diese angeblichen Flüchtlinge ohne Legitimation durch mehrere sichere Länder gereist sind!
Wer diese beiden Dummschwätzer wählt hat nichts verstanden und wird es bald bitter bereuen!

Gravatar: Hand Meier

Es ist albern, es ist lächerlich, wenn die politischen Haupt-Popanze Schulz und Merkel in „Muffen-Sprache“ Wörter und Sätze hin- und her-drehen, obwohl es lediglich „leeres Geschwätz“ bleibt, weil – es fehlten bisher die Taten.
Und es fehlte der Wille wirklich etwas für die einheimische Bevölkerung zu tun, statt sie zu verachten, sie zu demütigen und jegliche Form von Volksabstimmungen in allen Bereichen zu verhindern, kann man nun nur eine Lächerlichkeit sein.

Es laufen zu hunderttausenden widerrechtlich, von „Madame-Selfie“ angelockte, nicht Einreise Berechtigte, unregistrierte orientalische und afrikanische Streuner durch Deutschland, die als Sozial-Schmarotzer von einer linken Flüchtlings-Industrie verherrlicht werden, und deren Milliarden-Kosten, werden der Bevölkerung abgezwackt.

Ganz zu schweigen von ihren allerdings kriminellen „Heldentaten“ die medial täglich beschönigt werden.
Die einheimische Bevölkerung dagegen wird weder von Schulz (diesem EU-Spesen-Ritter) noch von Merkel geschützt oder geliebt, sie wird quasi „ von oben herab, politisch vergewaltigt“ und finanziell eindeutig erpresst.

Mit längeren Lebens-Arbeits-Zeiten, mit Negativ-Zinsen, mit Vorschriften die das Wohnen teurer machen, mit Vorschriften die die Automobil-Industrie zerstören will , die sogar eine Verkehrs-Wende ohne Volksbefragung durchdrücken will usw., das ist Absolutismus!

Dass sich das deutsche Fernsehen auch noch „als ein Zuhälter, der auf Biedermann macht“ reduzieren lässt, der fein angepasst versucht sich zu bereichern, ist der nächste Milieu-Skandal.

Aus neutraler Auslands-Sicht findet „ein völlig un-demokratischer Betrug“ einer kleinen fiesen Elite aus Politikern und Medien statt, die jede demokratische Opposition erwürgt, um die einheimische Bevölkerung zu beherrschen und auszuquetschen.
Es ist „ein deutsches Regime der Funktionäre“, einer Clique von Anti-Demokraten entstanden was weg muss, was nicht unserem Recht dient, sonder Personenkult pflegt.

Gravatar: ropow

Das war wohl das erste öffentlich-rechtlich übertragene Koalitionsgespräch noch vor den Wahlen, wobei beide Gesprächspartner bei den Fragen der Migration, der öffentlichen Sicherheit und den berstenden Sozialsystemen sich nur mit ihren Köpfen im Sand steckend endlich einmal auch in Augenhöhe treffen konnten.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

Auch ich denke, das TV-Duell in der ARD kann abgeschafft werden!

Der Auftritt der zwei mir ohnehin nicht sonderlich bekannten Kandidaten für die nächste Kanzlerschaft sagte aber auch mir:

„Weder braucht das politische System in Deutschland eine Inszenierung von Spitzenkandidaten aus den beiden stärksten Parteien. Noch ist es informativ, zwei Vertreter einer großen Koalition vor die Kameras zu stellen.“ https://deutsch.rt.com/gesellschaft/56751-duett-kandidaten-warum-merkel-schulz-unsinnig-war/

Wird es die ARD noch vor der Wahl schaffen, uns mindestens zwei für die meisten Wähler akzeptable und tatsächlich fähige Kontrahenten vorzustellen???

Gravatar: RA Martin Schmid

Sie weigern sich ostinat, zur Kenntnis zu nehmen, dass Frau Merkel mit Herrn Schultz und notfalls der FDP zusammen regieren wird und die AFD wie Aussätzige behandelt werden wird. Warum sehen Sie die Aussichtslosigkeit Ihrer hartnäckigen Bemühungen nicht einmal irgendwann ein.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang