"Die Muttersprache Europas ist das Christentum" - Zitat: Goethe

Der Einfluss des christlichen Bekenntnisses verflüchtigt sich zunehmend in der westlichen Welt. Wir bauen und schaffen unsere Werke nicht mehr zur Ehre Gottes.
Die Ichbezogenheit des Menschen steht im Mittelpunkt einer zunehmend materialistischen Welt.

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Politik, Blogs - Lebenswelt | Schlagworte: Allgemein, Bildung
von

Doch nach wie vor ist die Seele Europas christlich. Europa bildete nie eine politische, historische oder staatsbürgerliche Einheit.
Es war ein Mosaik aus lateinischen, baltischen, slawischen und germanischen Kulturen. Trotzdem  besaß es über Jahrhunderte eine eigene spirituelle und kulturelle Einheit, die durch das Christentum geprägt war.

Europa war trotz der nicht zu leugnenden Sünden und menschlichen  Verfehlungen eine andere Vereinigung als das heutige,  von unseren Politikern hoch gepriesene  Euroland. Dieses Euroland wird unter der Androhung verschiedener Auflagen gebildet,  bei dem Abtreibung, Euthanasie, Akzeptanz des Genderismus  und die biotechnologische Manipulation an frühen menschlichen Embryonen die Eintrittskarte für eine Mitgliedschaft zu sein hat.
In der Präambel der Europaverträge fand der Gottesbezug keinen Platz mehr.

Es besteht die Gefahr, dass Europa nur noch als eine geographische und wirtschaftliche Größe betrachtet wird, und der kulturelle und religiöse Aspekt verschwindet. Frau Merkel will neue Wählerstimmen  im linken Spektrum fischen!!
Von dort kommen obige Strömungen, die absolut gegen die christlichen Grundsätze verstoßen, mit Vehemenz.

Wichtig ist,immer wieder auf die Ursprünge Europas hinzuweisen, gerade in der heutigen Zeit, wo die christlichen Wurzeln bekämpft, verschwiegen und sogar
geleugnet werden.
 
Vor über 30 Jahren haben Politiker in Europa beschlossen, dass es eines Tages  vielleicht  keine Europäer mehr geben wird.

Es war in den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts als europaweit das Abtreibungsgesetz eingeführt wurde.

Seit dieser Zeit ist der Mutterschoß der gefährlichste Ort auf der Welt geworden. Abermillionen Kinder werden im Mutterleib getötet 

Jährlich sind es weltweit 40 Millionen. Quelle: WHO

In Deutschland werden jährlich 110 Tausend ungeborene Kinder getötet.

Alle 5 Minuten passiert eine Kindstötung (gemeldete Fälle). Quelle: Schwangerschaftsabbruch, Wikipedia.  

Durch die Dunkelziffer ist die Gesamtzahl der Tötungen höher.
 
Ohne eine ausreichende heranwachsende junge Generation hat ein Volk keine Zukunft. Werden wir in Zukunft eine bunte Gesellschaft (Wulff) ohne verbindende Kultur und Werte sein?
 
Der Britische Lord Jonathan Sachs hat es auf den Punkt gebracht. Er sagt: "Europa ist zu einem sterbenden Kontinent geworden, weil es an Religion mangelt. Je religiöser eine Gesellschaft ist, ganz gleich ob jüdisch, christlich oder muslimisch, desto größer sind in der Regel die Familien."

Die von Gott wunderbar geschaffene Seele verbindet sich mit dem neuen Leben vom ersten Moment der Verschmelzung von  Ei- und Samenzelle. Es ist ein Wunder, dass hier alle Erbanlagen der Eltern wie Ähnlichkeit im Aussehen, Stimme, Gestik,  Mimik und vieles mehr, schon im neuen Leben angelegt sind.

Nach dem Urteil des Bundesgerichtshofs zur  Präimplantationsdiagnostik (PID) fehlt die Klarstellung, dass auch der in der Petrischale erzeugte Embryo keine Sache ist, über deren Lebenswert Ärzte und Eltern einfachhin entscheiden können. Als einmal gezeugter Mensch im frühesten Stadium hat er vielmehr das Recht geachtet und geboren statt getestet und getötet zu werden.

Die Mehrheit der Menschen in unserem Land und in Europa sieht tatenlos der Demontage des christlichen  Glaubens zu. Stehen wir zu unserem Glauben und vertrauen auf Christus. Er wird bei uns sein alle Tage, bis zum Ende der Welt.

Der Dramatiker, Lyriker und Nobelpreisträger von 1948 Thomas Elliot sagte:

"Wenn das Christentum  verschwindet, dann verschwindet mit ihm unsere ganze Kultur und sogar unser Antlitz".

Kommentare zum Artikel

Gravatar: Susanne

Die Forderung "Stehen wir zu unserem Glauben und vertrauen auf Christus. Er wird bei uns sein alle Tage, bis zum Ende der Welt" ist ja nett gemeint und für Christen ganz akzeptabel, etwas, was vom Papst angefangen jeder Pfarrer sonntags in der Kirche predigt. Schließen wir also noch ein "Vater unser" an das Ende dieses Blogs an.

Gravatar: Freigeist

Wer Religion, ganz gleich welche, als großen Bluff erkannt hat, wird wohl kaum etwas zur Ehre Gottes erschaffen. Menschen werden Neues erschaffen, zur Ehre und Wohle des Menschen. Beispielsweise neue Lebewesen die uns dienen. Nützliche Mikroorganismen die Schadstoffe in harmlose Stoffe umwandeln. Das Christentum wird nicht nach Erlaubnis gefragt werden. Asiatische Gesellschaften übernehmen vermutlich künftig diese Leistungen. Die westlichen Forscher werden abgehängt werden, sollten sie sich weiter von den religiösen Wahnvorstellungen ihrer Mitbürger behindern lassen.

Gravatar: Freigeist

"Die von Gott wunderbar geschaffene Seele verbindet sich mit dem neuen Leben vom ersten Moment der Verschmelzung von Ei- und Samenzelle."

Obige Gedanken sind pure Fantasie, ja Religion ist Fantasie.

Gravatar: Noah

Wahrscheinlich ist Frau Schellen auch imaginär, es wäre zu hoffen!

Gravatar: Noah

@Friedemann

Ihre paar Zeilen sind vor allem Eines: der Nachweis dass Sie glauben aber nicht wissen. Und da können Sie noch so viele Aussagen von "vielleicht intelligentesten Menschen der neueren Zeit " anführen, die letztlich nur Wortspielereien darstellen.
Religiös motivierter, pseudophilosophischer Unsinn!

Gravatar: Noah

@Friedemann
Na Hauptsache ist doch, dass Ihnen diese Philosphie irgendwie weiterhilft das harte Leben zu meistern. Ich drücke Ihnen alle Daumen! :)

Gravatar: Friedemann

@Noah
Wieviel Daumen haben Sie denn? Find ich ausgesprochen nett von Ihnen, auch dass wir mal einer Meinung bei Frau Doppelname waren ist doch immerhin schon mal ein hoffnungsvoller Anfang.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang