Den Grünen besonders herzlich gewidmet

Veröffentlicht: | Kategorien: Blogs, Blogs - Empfohlen, Blogs - Politik, Blogs - Politik - Empfohlen | Schlagworte:
von

Die Neigung unserer Zeitgenossen, obrigkeitliche Verbote zu fordern, sobald ihnen etwas nicht gefällt, und die Bereitwilligkeit, sich solchen Verboten selbst dann zu unterwerfen, wenn sie mit ihrem Inhalt durchaus nicht einverstanden sind, zeigt, dass der Knechtsinn ihnen noch tief in den Knochen steckt. Es wird lange Jahre der Selbsterziehung bedürfen, bis aus dem Untertan der Bürger geworden sein wird. Ein freier Mensch muss es ertragen können, dass seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muss es sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen. (Ludwig von Mises)

Beitrag zuerst erschienen auf ortneronline.at

Für die Inhalte der Blogs und Kolumnen sind die jeweiligen Blogger verantwortlich. Die Beiträge der Blogger und Gastautoren geben nicht unbedingt die Meinung der Redaktion oder des Herausgebers wieder.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gernot Radtke

" ... lange Jahre der Selbsterziehung ...". - Das setzt Einsicht und Wille dessen voraus, der sich da selbst - bei den Grünen übrigens ziemlich radikal - zu erziehen hätte. Die Grünen, das ist doch eine AgitProp-Bande des linksdogmatischen Totalitarismus. Genauso gut könnte man einen eingefleischten Nazi, Stalinisten, Islamisten auffordern, doch endlich seine Vermenschlichung zu beginnen und seinen guten Willen mit etwas weniger Gasgebrauch, Genickschüssen oder Kehlschnitten zu beweisen. Änderungen gibt es immer erst, wenn der Totalitarismus den Staatskarren völlig in den Dreck gefahren hat, was in Deutschland derzeit noch nicht der Fall ist. Ist dies aber endlich gelungen, wird uns die Selbsterziehung totalitär verblödeter Grüner ziemlich egal sein, falls sie das Chaos überhaupt überleben, worauf nicht alle Rädelsführer setzen können.
.
Kurz gesagt: "Selbsterziehung" der Grünen - kann man vergessen! Kein Hund geht freiwillig auf Diät.

Gravatar: Erbschuldiger

Das grüne Ungeheuer, ursprünglich eine Ansammlung angeblicher Naturliebhaber mit sonderbarem Gehabe und Aussehen, hat mit seinen destruktiven ideologischen Inhalten längst Eingang in die Programmatik und politische Praxis der sogenannten Volksparteien gefunden. Sie exekutieren willig die maßgeblich von den Grünen initiierte Zerstörung der Landschaft, der Familie und der Nation und erwarten die widerspruchsfreie Hinnahme ihres dogmatischen Rigorismus. In ihrer gesellschaftlichen Bedeutung extrem überhöhte Minderheiten und Daueropfer dürfen den Deutschen permanent die Leviten lesen und sie mit dem sorgsam gepflegten Schuldkomplex erpressen. Unansehnliche grüne Gouvernanten, meist kinderlos und mit dem Horizont von Pastorentöchtern, dafür aber anmaßend und aggressiv das traditionelle Frauenbild bekämpfend, entwerfen die orientalisierte Zukunft der postnationalen Gesellschaft. Der autochthone weiße
" Mann ", bärtig zwar, aber " tolerant " und feige wie jüngst in Köln und der bereichernde muslimische Edelmensch, der den einheimischen Frauen wieder den Platz zuweisen wird, den sie laut ihrer mittelalterlichen Ideologie einzunehmen haben. " Frauen und Schwule ! Wir führen Euch goldenen Zeiten entgegen ! - lautet die Verheißung der Grünen und ihrer Nachbeter in den Regierungsparteien. Nun, man wird in kürze sehen, ob die Zahl der gläubigen Narren steigen oder fallen wird.

Gravatar: Gernot Radtke

@ Erbschuldiger - Klasse Text! Habe ihn mir kopiert. Uns allen wäre natürlich ein schlechter Text zu großartigen Verhältnissen lieber. Was gar nicht geht: zu schlechten Verhältnissen auch noch ein schlechter Text. Ihr Text dagegen, er könnte die Wirklichkeit retten.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang