Krumme13 bei Stuttgarter Demo

Pädophile begrüßen Bildungsplan 2015

Zur Demonstration für den Bildungsplan 2015 in Stuttgart am vergangenen Samstag hat auch eine Pädophilenorganisation aufgerufen. Die Veranstalter haben sich davon nicht distanziert.

Foto: Sabine Koriath / pixelio.de
Veröffentlicht:
von

Die Kundgebung und Demonstration der Befürworter des sogenannten Bildungsplans 2015 der baden-württembergischen Landesregierung hat auch Zustimmung und Unterstützung von der Pädophilengruppe »Krumme 13« erhalten. Im Vorfeld der Demonstration hatte Krumme 13 über ihren Internetauftritt zur Teilnahme ausdrücklich von Pädophilen aufgerufen: »Wir rufen die Besucherinnen & Besucher unserer Webseiten und insbesondere die Pädophilenszene auf, ebenfalls an der Demo für sexuelle Vielfalt teilzunehmen.«

Die beworbene Demonstration war als Gegenveranstaltung zur Demonstration mit Kundgebung von Gegnern des Bildungsplans 2015 gedacht.

Krumme 13 bittet Pädophilenszene zur Demo

Begründet wurde dieser Aufruf mit der angeblichen Verkürzung des Themas durch die Kritiker des Bildungsplans. In der für Pädophile typischen Argumentation heißt es, dass »alle weiteren Aspekte von Liebe, Verantwortung und Respekt ausgeblendet« würden. Auf der Kundgebung der Bildungsplan-Befürworter sei man indes gut aufgehoben, denn sie sei »als überparteiliches, initiativen-übergreifendes und offenes Forum für alle gedacht, die Gesicht zeigen wollen für ein weltoffenes Baden-Württemberg, für Akzeptanz und gleiche Rechte.«

CSD dankt allen Unterstützern

Christoph Michl, Vorstand und Gesamtleiter beim Veranstalter der Demonstration, der Interessengemeinschaft CSD Stuttgart, wollte sich auf Anfrage von FreieWelt.net nicht von Krumme 13 distanzieren. Man habe bis dato nicht gewusst, erklärte er, dass von dieser Seite zur Teilnahme an der Demonstration aufgerufen worden sei. Dass ein solcher Aufruf bei Kenntnis zurückgewiesen worden wäre oder mindestens unerwünscht gewesen wäre, das sagt er in seiner Stellungnahme gegenüber FreieWelt nicht. Im Gegenteil: Nach Abschluss der Demonstration sprach Michl auf Facebook »als IG CSD Stuttgart e.V. ein ganz herzliches DANKE SCHÖN an alle Menschen« aus, »die sich gemeinsam für die Akzeptanz der Vielfalt eingesetzt haben, sich auf dem Marktplatz eingefunden haben, beim Schweigemarsch mitgelaufen sind oder sich an den Infostand gestellt haben.« Er ergänzte: »Es war wunderbar zu sehen, wie wir gemeinsam einen wichtigen Beitrag zur Versachlichung der Bildungsplan-Debatte und ein friedliches Zeichen für ein weltoffenes Baden-Württemberg setzen konnten.« FreieWelt.net fragte nach, ob dieser Dank auch den Aktivisten von Krumme 13 gelte, die ja zum Protest mitaufgerufen haben. Dazu erläuterte Michl, man habe den Dank »bewusst offen und ohne konkrete ein- oder ausschließende Gedanken beziehungsweise Absichten gehalten. Der Dank galt der Allgemeinheit und war/ist eben an diese gerichtet.«

»bewusst offen und ohne konkrete ein- oder ausschließende Gedanken«

Zur Rolle der Plattform krumme13.org innerhalb der LSBTTIQ-Community könne er als IG CSD Stuttgart e.V. keine Aussagen treffen, da ihnen diese nicht bekannt sei. Anders gesagt: Dass bekennende Pädophile den Kampf für »die Akzeptanz sexueller Vielfalt« unterstützen und innerhalb der Gemeinschaft der LSBTTIQ aktiv sind, schließt er nicht aus. Mindestens erscheint es ihm also sehr wohl möglich, dass auch Pädophile zu dem bunten Völkchen der sexuell Vielfältigen gehören und sich dort engagieren. Zu der vom CSD Stuttgart veranstalteten Kundgebung und Demonstration hatten neben der Plattform Krumme 13 u.a. Bündnis 90/Die Grünen BW, die Linksjugend Stuttgart und die GEW Baden-Württemberg aufgerufen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Tina März

Luise, klären Sie uns bitte auf, aber sofort? Was vom allen ist denn schlimmer?

Gravatar: Gerd

Es ist sowieso absurd und verlogen von dieser LSBTTIQ-Szene sich permanent unglaubwürdig von der Pädophilie zu distanizeren. Auch ist es, konsequent zu ende gedacht, schwachsinnig bei Pädophilen von Kranken zu reden die man therapieren muss.
Wenn z.B. ein Schwuler sagt der Pädophile sei krank, dann ist das absoluter Schwachsinn.
Denn leider ist die Pädophilie nichts anderes als jede andere sexuelle Abart.
Es ist eine Abweichung vom natürlichen Regelfall.
Letztlich ist es also eine reine Sache der jeweiligen Normen- und Gesetzgebung festzulegen was nun tolerabel ist, und wo die Grenze liegt.
Und man muss dieses völlig wertfrei betrachten.
Es ist aber schon startk auffällig wie stark diese ganze LSBTTIQ-Gruppe und dieser ganze Gender Wahn auf die schwächsten in unserer Gesellschaft fokussieren.

Gravatar: Chaosritter

Da gibt es nichts zu beschönigen, Pädophilie ist eine Perversion. Ende der Geschichte.

Es gibt zwei Sorten von Pädophilen: die, die sich ihrer Abartigkeit bewusst sind und sich Hilfe suchen und die, die es für normal und gesund halten von kleinen Kindern sexuell erregt zu werden.

In diesem Fall demonstrieren die Pädophielen offen für die Akzeptanz ihrer Neigungen, was sie brandgefährlich macht. Und dadurch, dass die Interessengemeinschaft CSD Stuttgart es auch noch gutheißt, macht sie sich mitschuldig.

Für seine Neigungen kann niemand was, aber wie man damit umgeht, dafür kann man sehr wohl was. Und für die Akzeptanz von Pädophilen zu demonstrieren bedeuted für die Akzeptanz von Kindesmissbrauch zu demonstrieren. So einfach ist das.

Gravatar: Bruno

Unwissenheit ?

Mich erschreckt wenn Sittenstrolche in den Schulen als Lehrer verkleidet sind !

Unglaublich was es für Menschen gibt...

Gravatar: Michael Schneider-Flagmeyer

Dieser Bericht dokumentiert, dass die Grünen immer noch nicht ihre Pädophilie-Vergangenheit aufgearbeitet haben und offensichtlich auch nicht willens sind, dieses zu tun.
Deshalb muss man an diesem Thema dran bleiben und gerade vor der anstehenden Europawahl dieses in Erinnerung rufen.

Gravatar: Martha Kleininger

Frau Günther, ich kanns nicht mehr hören!

Ich kann diese Experten-Scheiße einfach nicht mehr hören. Wollen Sie uns wieder einen "Experten" vorführen, der sagt, für seine sexuelle Orientierung oder Veranlagung kann man nichts? Und dass wir Mitgefühl für Pädophile haben müssen? Ich hab vor einiger Zeit einen sehr langen Artikel von Prof.Dr...was weiss ich noch alles von der Charité in Berlin in der Zeitschrift "Stimmen der Zeit" gelesen, der angebliche Experte auf dem Gebiet, der auch bei Günther Jauch zitiert wurde. Mir ist wirklich schlecht geworden!

Es läuft immer alles darauf hinaus, dass sogenannte "Experten", meistens Psychologen, sich neue Arbeitsfelder erschließen wollen indem sie immer sagen: Die können doch nichts dafür und wir müssen Mitgefühl, Verständnis und Rücksicht für die armen Menschen haben.

Wo bleibt da der Gedanke der Freiheit? Der Gedanke, dass wir verantwortlich sind? Sind wir alles nur noch auf irgendwelche sexuellen Instrumentalisierungen ausgerichtete Triebwesen, die nichts für ihre Sexualität, ihre sexuellen Handlungen, für ihr Tun und Handeln können? Sind wir auch noch verantwortlich?

Ich wiederspreche dieser Sichtweise des Menschen ganz klar! Wir können alles selber denken und haben alle selbst einen gesunden Menschenverstand. Wir brauchen nicht ständig Experten, die uns alles und jeden erklären! Wir lassen uns ja nur noch für dumm verkaufen. Und an dieser Stelle muss endlich mal Schluss sein.

Gravatar: Steve Acker

Pädophilie, Kindesmissbrauch und Kinderpornographie sind eng miteinander verbunden.
Das ist was total übles. Ich kenne jemand , der als Kind missbraucht wurde, und jetzt,20 Jahre später, immer noch erheblich unter den Folgen leidet.
Ich kann nur sagen: Finger weg von den Kindern!

Gravatar: Engel1

@Luise Günther: Natürlich sind nicht alle Pädophilen auch gleich automatisch alles Kinderschänder aber gerade der Kopf von der Krummen13, wurde meiner Information nach bereits schon zu Haft wegen Kinderpornografie verurteilt worden, er hat auch überhaupt kein Unrechtsbewusstsein vor Gericht für seine Ansichten gezeigt. Und sind Konsumenten von Kinderpornografie keine Täter?! Ich denke ja, sie sind es, denn wer denkt an die Kinder, welche Körper für die Darstellungen missbraucht wurden?? Bei einem Herrn Edathy wird großartig betroffen getan und für alle anderen ist das legal?? Ich sage entschieden: ,,Nein!"
http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fwww.schotterblume.de%2Fverein%2Fnews%2F076-02.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fwww.schotterblume.de%2Fverein%2Fnews%2F076.htm&h=934&w=600&sz=145&tbnid=YQtbctJJSAihOM%3A&tbnh=90&tbnw=58&zoom=1&usg=__EQV7Ercn1NjiPqM2bNY85dZziew%3D&docid=4ZALXSfzbO2g0M&sa=X&ei=9jUWU774Is7Qsgb0xYCoBg&ved=0CE4Q9QEwBA&dur=99

Gravatar: Phips

Die Lektüre dieses Artikels und der Kommentare haben mir Lust gemacht, mich der Hetze gegen Pädophile anzuschließen. Die darf man doch ohne Gewissensbisse hassen, oder?
Vielleicht sollte ich meinen albernen Wunsch, Menschen und ihre Antriebe verstehen zu wollen, fahren lassen und stattdessen Personengruppen, die mir Angst einjagen könnten, pauschal verdammen - das scheint mir weniger anstrengend zu sein. Lieben Dank für die Anregung!

Gravatar: Stefan Neudorfer

@Luise Günther
Nut gut das Sie Ahnung haben. Ich habe mir die Seite krume13 mal angesehen, das sind Menschen die krank sind und denen es nichts ausmacht das sie mit ihrer Sexualität andeere Menschen zerstören.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang