Das kommt uns noch teuer zu stehen

Hochqualifizierte wandern aus, Geringqualifizierte ein

Die Hochqualifizierten wandern aus, die Geringqualifizierten wandern ein. Deutschlands Demographie leidet unter einem doppelten Migrationsproblem. Deutschland gibt viel Geld für die Ausbildung seiner jungen Menschen aus, die dann abwandern. Stattdessen werden Geringqualifizierte ins Land geholt, die teuer nachgeschult werden müssen, um für den Arbeitsmarkt fit zu sein.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Die Top-Universitäten, Forschungsinstitute, die Industrie und die High-Tech-Branche in Staaten wie den USA, Australien, die Schweiz oder Großbritannien ziehen Jahr für Jahr die besten Köpfe in Technologie, Medizin und Wissenschaft ins Land. Deren Einwanderung ist zum Teil ein Problem für die Herkunftsländer der Migranten. Indien beispielsweise verliert die besten Köpfe, weil sie lieber in die USA oder nach Großbritannien auswandern, um dort Karriere zu machen. Trotz der Armutseinwanderung aus Lateinamerika sind die USA immer noch ein Magnet für karrierehungrige Hochbegabte und Superschlaue.

Deutschland hat ein anderes Problem. Wir haben viele Akademiker, Ingenieure, Mediziner, Wissenschaftler, Erfinder, Facharbeiter und Experten, die ín der Heimat keine ausreichenden Zukunftsschancen und Karrieremöglichkeiten erkennen und deshalb lieber ins Ausland abwandern. Braindrain (von engl. »brain drain«) oder Talentabwanderung nennt man das. Da spielt es offenbar auch keine Rolle, dass die Bundesregierung immer wieder vom angeblichen Fachkräftemangel spricht. Abwandern tun sie trotzdem. Deutschland ist nur ein Land der begrenzten Möglichkeiten.

Umgekehrt hat Deutschland eine Netto-Zuwanderung von schlecht oder gar nicht ausgebildeten Menschen, die im Zuge der Massenmigration oder Flüchtlingsbewegungen ins Land kommen oder als Arbeiter für den Niedriglohnsektor angeworben werden.

Professor Heribert Dieter, Gastprofessor an der Zeppelin-Universität Friedrichshafen, warnt in einem Gastkommentar in der »Neuen Zürcher Zeitung (NZZ)« vor einer fatalen Entwicklung. Deutschland gibt viel Geld für die Ausbildung seiner jungen Menschen aus, die dann abwandern. Stattdessen werden Geringqualifizierte ins Land geholt, die teuer nachgeschult werden müssen, um für den Arbeitsmarkt fit zu sein.

Deutsche Ärzte, die in die Schweiz oder nach Norwegen gehen, deutsche Ingenieure, die nach Australien auswandern, dass sind nach Heribert Dieter die leisen Auswanderer, die uns später fehlen werden. Export von Humankapital nennt man das.

Die große Zahl von Zuwanderern mit geringer Qualifikation senkt die durchschnittliche Wirtschaftsleistung, Auf der anderen Seite werden durch die Zuwanderung von Geringqualifizierten die Sozialsysteme belastet. Der ökonomische Effekt ist eine Umverteilung innerhalb der Sozialsysteme. 

Professor Dieter kommt zu dem Schluss: »Mittel- und langfristig steuert Deutschland auf eine strukturelle Krise in der Wirtschafts- und Sozialpolitik zu. Leistungsträger verlassen das Land und schwächen die wirtschaftlichen Perspektiven.«

Interessant ist, dass auch der bekannte Professor Gunnar Heinsohn schon seit Jahren vor der gleichen Entwicklung warnt. Ebenfalls in der »NZZ« sprach er schon 2016 davon, dass Deutschland endlich darum kämpfen müsste, die Hochqualifizierten im Lande zu halten, anstatt weiterhin Geringqualifizierte ins Land zu holen. In einem anderen Artikel (»Achgut.com«) wies Professor Heinsohn darauf hin, dass Staaten wie China und Japan nur wenige Migranten ins Land lassen, weil zu wenige Hochqualifizierte darunter sind. Da Europa die Migration nicht dazu nutzt, sich mit hochqualifizierten für die Zukunft zu rüsten, wird es unweigerlich den Kampf ums technische Wissen verlieren, schlussfolgert Gunnar Heinsohn (ebenfalls in der »NZZ«).

Auch in den Wirtschaftswissenschaften und im Management ist dieses Phänomen nicht neu. Bereits 2007 wurde im »Handelsblatt« vor dem Braindrain junger Akademiker gewarnt. In der Wirtschaftswissenschaft haben schon damals von den 100 forschungsstärksten deutschen Ökonomen unter 45 Jahren jeder zweite im Ausland gearbeitet.

Wenn in Zukunft diejenigen Länder erfolgreich sein werden, in denen prozentual die meisten Schlauen, Hochqualifizierten und Hochbegabten leben, dann wird Deutschland sicher nicht mehr unter den Spitzenländern sein.

Hinzu kommt noch das Problem, dass man bestimmte Themen, wie den durchschnittlichen Intelligenzquotienten unterschiedlicher Bevölkerungsgruppen aus ethisch-moralischen Gründen der »political correctness« nicht öffentlich und selbst in der Wissenschaft nicht diskutieren darf, wie sogar der Entdecker der DNA, Professor James Watson persönlich erfahren durfte.

Deutschland wird voraussichtlich bei diesen Ein- und Auswanderungsentwicklungen, durch die demographischen Veränderungen und durch verschiedene Probleme bei der (Aus-)Bildung unserer Jugend, in Zukunft keine herausragende Wirtschafts- und Wissenschaftsnation mehr sein.

Immerhin können uns dann auf die Fahnen schreiben, wie Schweden eine »Humanitarian Superpower« zu sein, die Menschen aus aller Welt aufnimmt und umsorgt. Die Frage ist, ob das für die Generationen unserer Kinder, Enkel und Urenkel ein Trost sein wird.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: karlheinz gampe

*********************** Andere Länder locken mit Steuern so niedrig, dass man es kaum glauben kann. Im Vergleich merkt man erst, welch eine ***************** die Steuerzahler hier abzockt und nix funktioniert mehr in Deutschland egal ob Bahn oder Post. Viele Straßen sind Schlaglochpisten sowie einst in der kommunistischen Stasi DDR der Kanzlerin. Wer Stasi ***** wählt, bekommt Stasi Politik !

Gravatar: Schnully

Was erwarten wir : Wenn unser Wirtschaftsminister bei 10 von 13 EU Ministertreffen schwänzt wundert es nicht das unsere Wirtschaft klagt , oder waren die Ministertreffen vielleicht so unwichtig ?
Wie viele von diesen Hochqualifizierten sind Zuwanderer oder aus Migrationsfamilien die das alimentierte Studiums auf Staatskosten gerne in Anspruch nahmen aber wirkliches Geld und Ansehen nun im Ausland suchen .

Gravatar: Manfred Hessel

Was sich hierzulande an " Wissenschaftlern" tummelt sehe ich nicht nur im Bundestag sondern auch in hier in den Kommentarspalten. Da wird ernsthaft der " Stromspeicher im Netz" verteidigt, da wird bis auf´s Messer bestritten, daß man bei Drehstromübertragung in gewissen Bereichen einen Lastausgleich braucht , da werden bewährte und funktionssichere Energieerzeugungsanlagen bekämpft und eine völlig unsichere und störanfällige Energieerzeugung bis über den grünen Klee gelobt. Und das Ganze auch noch mit allen möglichen Grammatik - und Rechtschreibefehlern ( damit es auch so seriös wie möglich rüberkommt ) Die absolute Krönung aber ist die Wasserstoff-Sekte , die in ihrem Wahn völlig vergißt, daß das Verbrennungsprodukt Wasserdampf / Wasser die Umwelt dreimal so hoch aufheizt wie die anderen Treibhausgase.

http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Wasserdampf

Abgesehen davon, daß der Wasserstoff erst einmal hergestellt und sicher gelagert und transportiert werden muß. Aber soweit wird nicht gedacht, siehe Herr Hans Peter Klein mit seinem Wasserstoff- Frühlingsboten.

Gravatar: Zyniker

In Deutschland sind die Löhne einfach zu hoch... man braucht massenhaft mindergebildete um lohndumping betreiben zu können...

Nur lassen sich das gutgebildete Zahler nicht gefallen und gehen eben...

Für ein Land in dem wir doch alle so gut und gerne leben!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Hochquailifizierte wandern aus, Geringqualifizierte ein“ ...

Weil sie unter einer Göttin(?) für sich – besonders aber ihre Kinder – keine Perspektiven mehr sehen???

Erkannten das nach dem Erfolg des de Maiziere
https://www.news4teachers.de/2015/11/wegen-fluechtlingskindern-de-maiziere-kuendigt-senkung-von-bildungsstandards-an/
nun selbst die ungebildet-christlichen(?) Demokraten(?)
https://www.journalistenwatch.com/2019/04/10/ungebildete-cdu-werbung/,
welche den Forderungen der von ihnen - und den Mitglieder ihrer Blockpartien - doch so göttlich(?) herbeigesehnten Neubürger sicherlich unverzüglich nachkommen werden?!!
https://philosophia-perennis.com/2019/04/10/migranten-eltern-fordern-schulunterricht-in-der-heimatsprache/

Gravatar: Regina Ott-Hanbach

Hochqualifizierte Deutsche leben anderswo besser, als in ihrer bisherigen Heimat. Deutschland, das von Merkel islamisiert wurde und wird, braucht jedes Jahr runde 40 Mrd. Euro für die eingeschleusten moslemischen Migranten. Diese überwiegenden Analphabeten leben hier zumeist von Sozialhilfe, weil sie in deutschen Berufen und Tätigkeiten in aller Regel nicht zu verwenden sind. Die Zeche zahlen auch die hochqualifizierten Deutschen mit hohen Steuern. Kein Wunder, dass sie abwandern. Das verdanken wir der ********* *********!

Gravatar: blubby

Stattdessen werden Geringqualifizierte ins Land geholt, die teuer nachgeschult werden müssen, um für den Arbeitsmarkt fit zu sein.
Das ist wohl Satire!
Jeder weiß was das **** ****** von Schulung hält.
Sie erscheinen erst gar nicht.
Und Arbeit.....
Wer arbeitet denn in den Herkunftsländern tatsächlich?
Männer lungern jedenfalls in der Öffentlichkeit herum.
Dazu braucht es auch keine Qualifizierung.
Da ist man seit seiner Geburt schon Profi.

Gravatar: famd

Die Lage in unserem Land und die Vertreibung unserer gebildeten Elite - jener Leute, die uns als Player nach oben führen sollten - ist ein Ergebnis unserer ungebildeten politisierten Minister und Diätenempfänger.

Die Flucht der Elite aus Deutschland geschieht, weil diese Leute berechtigte persönliche Ziele haben. Doch in diese m Land regiert nicht mehr der Verstand - nur noch kommunistische Verteilungsorgien und Grüne Vernichtungspolitik.

Ich kann da jedem verstehen, der aufgrund dieser kommunistisch motivierten Finanz-&Steuerpolitik die Nase voll hat und als Arzt lieber im Ausland seine Praxis eröffnet oder als Techniker sich einen Job dort sucht.

Dieses Theater - das Verprellen und die Gängelei unserer wissenschaftlich-technischen Elite - begann seit Beginn der 90' Jahre akut.

Es ist nicht mehr hinnehmbar, dass in diesem Staat der Abschluss eines Studiums in Polit-Geschwätz und politischer Demagogie erwünscht und gefördert wird.
Strategisch wichtige Entscheidungen werden also von Leuten gemacht, die von Ökonomie und Wissenschaft keine Ahnung haben - aber Seminare in Marxismus-Leninismus besucht hatten und nun auf Basis der Schimäre Ökologie ein ganzes Land zerstören.

Schaut in die Krankenhäuser, es ist ein Skandal, dass man nur noch bei einfachen Schwestern oder Praktikanten Deutsches Personal findet.
Die wichtigsten Positionen sind fast nur noch von Ausländern besetzt. Selbst erlebtes Beispiel:
Stationsschwester kam aus Jugoslawien, der Chirurg aus Indien oder Pakistan, der Oberarzt aus den VAE und das Laborpersonal ist schon zu 80% in ausländischer Besetzung.
Dieser Trend setzt sich in unsere Industrie fort:
Geschäftsführer oder Gesellschafter sind Japaner, Chinesen, Italiener, Israelis, Franzosen....
Ingenieure teils nur noch Leute mit ausländischen Wurzeln die hier studierten.

Die gewerblichen Produktivkräfte sind noch 80% deutsch, aber auch hier beginnt eine Verdrängung.
Denn, ein Mechatroniker oder eine IT-Fachkraft haben auch die Schnauze voll von einer Politik, wo sie mit ihrem Auto bald nicht mehr zum Arbeitsplatz dürfen und auch noch horrende Steuern bezahlen müssen.

Dazu die Androhung von Schüler für eine CO2-Steuer, die die Produkte verteuern, da sie auf die Verbraucher umgelegt werden. Die Verbotsorgien der Grünen kommen noch hinzu.

Gravatar: Hartwig

@ famd

a. Ihr Beitrag zeigt ohne Zweifel in die richtige Richtung.

b1. Es wurde nur noch Marxismus-Leninismus gepredigt von der atheistischen, gottlosen Kanzel. In welchem Köstum? Im wissenschaftlichen!! Im Namen der Wissenschaft.

********** der Wissenschaft!!

Dass es keine Wissenschaft sein kann wurde bereits oft widerlegt. Marx ist eindeutig ein Betrüger. Allein das "dumme und störrische" Volk wollte (!) nicht (!) hören.

Wie man sät, so erntet man. Das ist doch mehr als fair? Ein wichtiges Gesetz!!

b2. Lenin war und ist ein Mörder. Marx ein herzloser Betrüger, seine Schüler Mörder. Ergo. Die Menschen mögen (!) Mörder und (!) Betrüger.

c. Ungefähr 6.500 deutsche Ärzte sollen allein in der Schweiz arbeiten. Das wirft für die Schweizer wiederum auch Probleme auf. Die Schweizer Ärzte weichen ebenfalls aus. Und so weiter, und so fort. Viele (!) Länder können hiervon ein trauriges Liedchen singen.

d. Viele fähige Deutsche wollen gerne Medizin studieren. Man lässt sie nicht!! Ein Verbrechen.

e. Zum Betrügen braucht man immer zwei Menschen. Derjenige, der betrügen will und (mindestens) einen Deppen, der sich betrügen lassen will.

Das sollten Sie akzeptieren. Das ist Freiheit.

Immunisieren Sie sich dagegen, soweit Sie es können. Und lachen tut gut. Es hilft.

f. Übrigens war es ein kapitalistischer Narr, der Marx alimentiert hat, alimentieren wollte. So ein Esel.

Und Lenins Bruder studierte Naturwissenschaften. Nicht wegem dem technologischen Fortschritt, sondern um Menschen zu töten. Er baute Bomben. Der Bruder von Lenin war ein Terrorist. Er soll einer gewesen sein. Und ein dummer Terrorist, denn er ließ sich dabei erwischen.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Ich weiß nicht ob das nur diese Regierung ist , die dieses Land so verkommen lässt . Wenn ich diese zappende Gesellschaft mit den gesenkten Blicken und zappendem Daumen auf dem Handy ,oder wie eben gerade im Fernsehen da so eine ,, Schulklasse" im Fernseher ertragen habe kommen zu nehmend unbeschreibliche Ängste hoch!!!- Kann sich denn niemand erinnern , daß bei den kreidefressenden LINKE(N) das Streben nach Freiheit und Wohlstand harte Strafen,, oder hinterhältigen Tod zerrissen durch Minen , die SM 70 , oder den Schüssen aus der Kalashnikov endete !!- Das ist doch alles purer Wahnsinn !!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang