Außerdem können die Chinesen die neue Technologie für Spionage nutzen

Experten warnen: Krebsgefahr und Hirnschäden durch 5G möglich

Obwohl Experten und Wissenschaftler vor den gesundheitlichen Folgen durch elektromagnetische Wellen des Mobilfunknetzes warnen, wird das 5G-Netz-Projekt weiter vorangetrieben. Das bedeutet: mehr Antennen, mehr Hochfrequenz-Strahlung. Außerdem wird vor Spionage durch China gewarnt.

Quellen: Pixabay, CC0
Veröffentlicht:
von

Es werden schon Tatsachen geschaffen: Die Telekom hat angefangen, Sendemasten 5G-tauglich umzurüsten [siehe Bericht »Merkur«]. Doch worum geht es tatsächlich? Und was sind die Gefahren?

5G ist ein Kürzel, dass »Fifth Generation« bzw. »fünfte Generation« bedeutet. Es handelt sich um einen neuen Mobilfunkstandard mit Nutzung von Frequenzen von 6GHz. Das soll Datenraten bis zu 10 Gbit/s ermöglichen. Dies bedeutet: noch schnellere Datenübertragung bei allen mobil ans Netz angeschlossenen Geräten. 5G soll bis zu eintausend Mal schneller sein als 4G. Der schwedische Telekommunikations-Konzern Ericsson rechnet damit, dass bis zum Jahr 2024 über 40 Prozent der Weltbevölkerung die 5G-Technologie nutzen werden.

Krebsgefahr und Hirnschäden durch 5G


Um diese Frequenzen flächendeckend nutzbar zu machen, muss das Mobilfunknetz engmaschiger ausgebaut werden. Das bedeutet: mehr Funkantennen, mehr elektromagnetische Wellen. Gesundheitliche Gefahren für Menschen können nicht ausgeschlossen werden, weil es noch keine ausreichenden Untersuchungen dazu gibt. Doch auf der ganzen Welt gibt es Forscher und Mediziner, die vor gesundheitlichen Schäden warnen [siehe Bericht »DW«].

So hatten bereits rund 250 Wissenschaftler aus verschiedenen Ländern eine Petition an die Vereinten Nationen (UN) und die Weltgesundheitsorganisation (WHO) unterzeichnet. Die Experten warnen davor, dass »Mobil- und kabellose Telefone […] und Rundfunkantennen« aufgrund des von den Funkwellen erzeugten elektromagnetischen Feldes (EMF) das Krebsrisiko steigern können.

So heißt es in der Einschätzung der Wissenschaftler: »Zu den Auswirkungen gehören ein erhöhtes Krebsrisiko, zellulärer Stress, Zunahme schädlicher freier Radikale, genetische Schäden, strukturelle und funktionelle Veränderungen der Fortpflanzungssysteme, Lern- und Gedächtnisdefizite, neurologische Störungen und negative Auswirkungen auf das allgemeine Wohlbefinden des Menschen.«

Zwar gibt es noch keine entsprechenden Studien zu den Auswirkungen des 5G-Netzes. Allerdings haben bereits Studien mit 2G-, 3G- und 4G-Netzen gezeigt, dass elektromagnetische Felder im menschlichen Körper deutliche Spuren hinterlassen können. Dazu gehören Psycho-Stress, Spermien- und Hodenschäden, neuropsychiatrische Effekte, Veränderungen der elektrischen Aktivität im Gehirn sowie zelluläre DNA-Schäden.

Wenn schon bei 2G bis 4G-Netzen sich solche Auswirkungen feststellen lassen, wie soll es dann beim 5G-Netz sein, das nochmal deutlich stärker ist?

Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) warnt: »Es ist zu erwarten, dass 5G zu einer massiven Zunahme der Zwangsexposition durch Funkstrahlung führt«, wie »Focus« berichtete.

Die Auswirkungen beschränken sich nicht nur auf Menschen, sondern auch auf Tiere und Pflanzen. Kurz: In Ballungsräumen könnte das ganze Ökosystem unsichtbar beeinflusst werden.

Die USA und der deutsche Verfassungsschutz warnen: China kann 5G als Einfallstor für Spionage nutzen


Aus den USA und Großbritannien gibt es deutliche und klare Warnungen, dass das 5G-Netz, das vor allem von chinesischen Konzern Huawei entwickelt wurde, für Spionage ausgenutzt werden kann. Man würde sich und seine Daten den Chinesen ausliefern. Die US-Regierung wirft Huawei eine große Nähe zur kommunistischen Führung in Peking vor. Daher befürchte man umfangreiche Spionage.

Jetzt warnt sogar das Bundesamt für Verfassungsschutz in seinem neuen Jahresbericht davor, dass der Ausbau der superschnellen 5G-Mobilfunknetze das Ziel chinesischer Geheimdienste werden kann. Man erkenne eine erhebliche Zunahme beim politischer und wirtschaftlicher Spionage, heißt es im Verfassungsschutzbericht 2019 [siehe Bericht »Handelsblatt«].

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Cornelia

"Aus den USA und Großbritannien gibt es deutliche und klare Warnungen, dass das 5G-Netz, das vor allem von chinesischen Konzern Huawei entwickelt wurde, für Spionage ausgenutzt werden kann. "

Gemeint ist: Zur Zeit haben die "Five Eyes" (USA, GB, Kanada, Australien, Neuseeland) das weltweite Monopol beim Abhören von Telefonverbindungen. Dies könnte durch 5G gefährdet werden.

Gravatar: Antisozialist

Abartige Verbrecher kontrollieren die Welt.
In deren Umfeld wird kein einziger Funkmast stehen.
Bevölkerungsreduktion und totale Kontrolle wird für die Menschheit Alltag.
Die Gehirnwäsche durch Medien funktioniert perfekt.
Künstliche Intelligenz führt zur Verschmelzung von Mensch und Maschine (Cyborg).
Wir lassen unsere Kinder Krank impfen.
Bill Gates hat sich geweigert seine Kinder impfen zu lassen.
Durch den Pariser Klimaschutz werden krankmachende Chemikalien über den Himmel (Kondensstreifen) verteilt .
Skrupellose korrupte dümmste Politiker und Pharmakonzerne verkaufen das alles als Alternativlos .
Die neue Welt wird Teuflisch.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Obwohl Experten und Wissenschaftler vor den gesundheitlichen Folgen durch elektromagnetische Wellen des Mobilfunknetzes warnen, wird das 5G-Netz-Projekt weiter vorangetrieben. Das bedeutet: mehr Antennen, mehr Hochfrequenz-Strahlung.“ ...
... „Gesundheitliche Gefahren für Menschen können nicht ausgeschlossen werden, weil es noch keine ausreichenden Untersuchungen dazu gibt. Doch auf der ganzen Welt gibt es Forscher und Mediziner, die vor gesundheitlichen Schäden warnen.“ ...

Da sich die EU scheinbar grundsätzlich gegen die Gesundheit ihrer Bevölkerung stellt und dafür
selbst für ihre größten Konzerne sogar Milliardenstrafzahlungen in Kauf akzeptiert
https://www.tagesschau.de/wirtschaft/bayer-vergleich-usa-101.html:

War Anderes etwa zu erwarten???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang