Mittlere Vermögen der Deutschen ist unterdurchschnittlich

Die Lüge von den reichen Deutschen

Im europäischen Vergleich sind die meisten Deutschen eher arm als reich. Die Durchschnittswerte werden durch eine kleine Gesellschaftsgruppe nach oben verzerrt. Doch das Median-Vermögen zeigt: Die Deutschen gehören zu den Ärmsten in Westeuropa.

Symbolbild. Foto: Pixabay
Veröffentlicht: | Kategorien: Reportagen, Reportagen - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Armut, EU, Median-Vermögen, Mittleres Vermögen
von

In der Mainstream-Presse werden uns Zahlen wie Opium eingehaucht, um uns zu beruhigen. Da ist immer wieder davon die Rede, dass die Deutschen immer reicher werden. Als Beweise werden uns Durchschnittszahlen um die Ohren gehauen, die völlig aussagelos sind. Nur weil einige inernationale Konzerne in Deutschland positive Zahlen schreiben und es wieder mehr Millionäre und Milliardäre gibt, heißt das noch lange nicht, dass es den Deutschen, dem deutschen Volke, besser geht.


Durchschnittswerte sind trügerisch, weil wenige Ausnahmen die Werte verzerren können. Wenn ein Multimilliardär in ein armes Dorf zieht, wird dieses Dorf plötzlich im Durchschnitt reich, selbst wenn weiterhin 99 Prozent der Dorfbewohner unterhalb der Armutsgrenze leben.


Wenn man die Durchschnittswerte des Vermögens pro Kopf (Stand 2017) nimmt, sieht es so aus, als wären die Deutschen mit einem Durchschnitt von etwa 203.000 US-Dollar reicher als die Griechen, die pro Kopf im Durchschnitt nur ein Vermögen von rund 111.000 US-Dollar haben. (Die Werte werden wegen der internationalen Vergleichbarkeit in US-Dollar und nicht in Euro angegeben.)


Doch aussagekräftiger ist der Median-Wert, der Mittel-Wert in der Verteilung. Er zeigt viel deutlicher, was die meisten Bürger im Lande tatsächlich an Vermögen haben. Und da steht Griechenland mit rund 54.000 US-Dollar pro Kopf besser da als Deutschland mit etwa 47.000 US-Dollar pro Kopf.


Tatsache ist, dass es in Deutschland viele Millionäre und Milliardäre gibt. Dies liegt unter anderem daran, dass es bei uns viele Familienbetriebe und Großaktionäre gibt. Doch wenn man sich die Mehrheit der Deutschen anguckt, dann sind sie viel ärmer als die meisten ihrer europäischen Nachbarn.


Hier der Vergleich einiger Median-Vermögenswerte (pro Kopf) für Europa im Jahre 2017 (nach Schätzungen von Credit Suisse, in US-Dollar):


Island 444.999

Schweiz 229.059

Luxemburg 167.664

Belgien 161.589

Norwegen 130.543

Italien 124.636

Frankreich 119.720

Großbritannien 102.641

Niederlande 94.373

Dänemark 87.231

Irland 84.592

Malta 67.980

Spanien 63.369

Finnland 57.850

Österreich 57.534

Griechenland 54.665


Und wo liegt Deutschland? Bei 47.091. Das ist alles. Ist das nicht ernüchternd? Das Land des Wirtschaftswunders, der Motor Europas, das Land der alten D-Mark, ist es wirklich so abgewirtschaftet? Reich können sich die meisten Deutschen nur noch in Osteuropa fühlen. Im Westen sind sie arme Schlucker.


Was nützt es der Mehrheit der Bevölkerung, wenn es ein paar mehr Milliardäre gibt? Es nützt nur dann, wenn das Geld durch den Wirtschaftsverkehr in die Volkswirtschaft zurückfließt. Es nützt den Landsleuten nicht, wenn es am internationalen Finanzmarkt in Asien oder Amerika investiert wird.


Deutschland passt sich amerikanischen Werten an. In den USA liegt der Vermögens-Durchschnittswert bei rund 388.000 US-Dollar. Doch der Median-Wert liegt nur bei rund 55.000 US-Dollar. Dieser Unterschied spiegelt sich sichtbar in der Lebens-Realität wieder. Es gibt Stadtviertel von Los Angeles, wo meilenweit sich eine teuere Luxus-Villa an die andere reiht, und es gibt Stadtviertel in Los Angeles, die wie Slums der Dritten Welt aussehen.


In Staaten wie Island (ca. 587.000 zu 444.000), Australien (ca. 402.000 zu 195.000) und Neuseeland (ca. 337.000 zu 147.000) ist das Verhältnis besser. Dort kann man wirklich sagen, dass es großen Teilen der Bevölkerung finanziell richtig gut geht. Auch in der Schweiz ist das Verhältnis gut (ca. 537.000 zu 229.000). In der Schweiz gibt es nicht nur viele Millionäre und Milliardäre. Auch den Schweizer Normalbürgern geht es gut.


Seit drei Jahrzehnten wird in Deutschland immer wieder beklagt, dass das Wirtschaftswachstum bei großen Teilen der Bevölkerung nicht ankommt. Das zeigt sich sogar im alltäglichen Straßenbild. Immer mehr Städte in Deutschland verwahrlosen, Straßen und öffentliche Gebäude verkommen. Doch wirtschaftlich geht es – statistisch gesehen – bergauf.


Problematisch in Deutschland ist die Binnenwirtschaft. Deutschland hat sich über viele Jahrzehnte zu sehr auf den Export konzentriert. Soziale Ungleichheiten werden durch Sozialtransferleistungen ausgeglichen. Doch besser als den Sozialhaushalt aufzustocken, wäre es, die Binnenwirtschaft anzukurbeln und die Bevölkerung auf breiterer Basis mit besseren Löhnen am Wirtschaftswachstum partizipieren zu lassen.


Doch die Merkel-Regierung hat verlernt auf nationaler Ebene zu denken. Sie denkt nur noch auf EU-Ebene. Bessere Durchschnittswerte auf EU-Ebene helfen den Deutschen nicht. Sie helfen nur einem bestimmten Feld im Exportsektor. Das reicht nicht, um den deutschen Bürgern auf breiter Basis ein besseres Leben mit höheren Vermögen zu ermöglichen.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „Doch das Median-Vermögen zeigt: Die Deutschen gehören zu den Ärmsten in Westeuropa.“ ...

Das aber scheint der Deutschen(?) Göttin(?) längst nicht ausreichend genug zu sein:

Will die Kanzlerin nicht auch deshalb, dass Millionen Deutsche auch arm bleiben
https://www.focus.de/politik/videos/institut-fuer-wirtschaftsforschung-politik-rofessor-wirft-merkel-vor-millionen-deutsche-absichtlich-arm-zu-halten_id_5314504.html
weil sie sich davon etwa erhofft, dass sie auf diese Weise im Angriffskrieg gegen Russland zuverlässiger
sind???

Welch Glück, dass Russlands Militärdoktrin eine Friedensdoktrin ist!!!
https://deutsch.rt.com/international/78051-russlands-militardoktrin-ist-friedensdoktrin-interview/

Gravatar: Elke

Ich möchte mal ein paar Fragen in die Runde stellen:

1. Hat das sogenannte "gutgehen" immer etwas mit Geld zu tun? siehe Künstler, Sportler, die mit Geld nichts anfangen können (Ehmke = Freitod, die vielen Alkoholiker, die sich um den Verstand saufen. usw.)

2. Was nützt z.B. einem depressiven, antriebsarmen Menschen ein gut gefülltes Sparbuch, wenn er damit nichts anfangen kann? (Dagobert Duck, dessen Freude das Geldzählen und Geldhorten ist )

3. Wenn Geld Glück bedeutet, warum gibt es denn so viele unglückliche Menschen, die dem Geld nachjagen
(die Gierigen, auch Suchtkranke wie Spieler bzw. deren Manager usw.)

4. Warum ist für viele Deutsche Demut und Dankbarkeit ein Fremdwort, obwohl sie nicht hungern, eine Wohnung haben, nicht nackt durch die Gegend laufen müssen, vielleicht sogar Bücher haben?

Gravatar: Werner

In dieser Gesellschaft, in der wir leben, ist Geld das wichtigste und Gesundheit Voraussetzung. Das ist die Realität.

Gravatar: Harald

Zur Hessenwahl bestellt und prompt geliefert! Manipulativ und verlogen, so wie der ganze schwarze Dreck!!!

Gravatar: Max Maximilian

@Elke

...Weil unsere Portemonnaies voll sein würden, wenn der Staat nicht regelmäßig tief in unsere Taschen greifen würde, um die EU und sinnlose Projekte damit zu finanzieren. Stichworte: Eingriff in die Rentenkassen, Steuergeldverschwendung, Massenmigration, Geld für internationale Organisationen, Geld für ideologische Erziehungsprojekte, Geld für Subventionen, usw.

Sollen wir dem Dieb, der in unsere Taschen greift, auch noch dankbar sein?

Wenn Sie eine Familie zu ernähren haben, aber das Geld knapp ist, würden auch Sie glücklich darüber sein, wenn man Ihnen vom sauer verdienten Geld etwas mehr in der Tasche lässt.

Sprechen Sie mal mit den vielen Geringverdienern in Deutschland, wie "glücklich" die darüber sind...

Gravatar: die Vernunft

Die Deutschen sind wirklich reich! Reich an Bereicherungen merkelscher Art! Damit wir noch reicher werden, wird unser Volk und Land systematisch vernichtet. Und die Deutschen sollen immer länger arbeiten, damit unses Teufelsvolk endlich ausstirbt! Alleine die ehemals geringe Kriminalität der Deutschen, das muß dem Kriegstreiber Nr. 1 angeglichen werden. Weltweit nirgendwo anders gibt es soviele Gefängnisse und Straftäter/ -taten, wie in der USA.

http://www.anonymousnews.ru/2018/10/22/plaedoyer-fuer-spaeteres-renteneintrittsalter-experte-will-deutsche-noch-laenger-schuften-lassen/?utm_source=newsletter&utm_medium=emailutm_campaign=fluechtling_will_schwangere_koepfen&utm_term=2018-10-24

https://www.welt.de/vermischtes/article169126850/Jeden-Tag-werden-in-den-USA-47-Menschen-ermordet.html

Hegel sagte: »Der germanische Geist ist der Geist der Freiheit.« Die Liebe der Deutschen zur Freiheit und ihr unbezwingbarer Wille zur Verteidigung der Freiheit, verbunden mit Ehre, Mut, Fleiß, Intelligenz und Technik, machen Deutschland zur größten Bedrohung für die Globalisierung. Aus Sicht der anglo-amerikanischen Globalisierungsclique, die die Weltherrschaft anstrebt, muss Deutschland daher zerstört werden. Das wäre im Ersten und Zweiten Weltkrieg beinahe gelungen.
Im anlaufenden Dritten Weltkrieg inklusive inszenierter Massenmigration soll Deutschland als wirtschaftliches Gravitationszentrum Europas destabilisiert werden. Deutschland ist das Hauptangriffsziel. Die Deutschen sollen aus ihrem eigenen Land herausgezüchtet werden!

Monika Donners bahnbrechendes Werk »Krieg, Terror, Weltherrschaft« liefert umfassende, unwiderlegbare Beweise dafür, dass Deutschland keinerlei Verantwortung für den Beginn des Ersten Weltkriegs trägt. Deutschland wollte den Frieden. Der Erste Weltkrieg, die Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts, wurde von einer kleinen Clique britischer, französischer, russischer, serbischer und amerikanischer Kriegstreiber im Auftrag der Globalisierungsclique inszeniert und konzertiert, um Deutschland zu zerstören.

https://www.youtube.com/watch?v=SADFh5E1UKA

Gravatar: erolennah

@Max Maximilian, kann Ihren Kommentar nur unterstreichen. Diese Regierung läßt die Deutschen ausbluten und die hirngewaschenen klatschen noch zu diesem Betrug. Armes Deutschland!

Gravatar: Dirk S

Auch wenn ich die Kritik an den Durchschnittwerten durchaus teile, so geht dieser Artikel auf einen anderen wichtigen Punkt, den selbst die Tagesschau erwähnt, nicht ein: Die Berechnungsgrundlage.

Zitat Tagesschau:"Berücksichtigt werden Bargeld, Bankeinlagen, Wertpapiere und Ansprüche an Versicherungen - nicht jedoch Immobilien."

Immobilien sind ein wichtiger Punkt, schon allein weil es in vielen südeuropäischen Ländern üblich ist, den eigenen Wohnraum zu kaufen und nicht zu mieten. Damit wird ein wichtiger Vermögensanteil nicht betrachtet, würde dies geschehen, wären Italiener, Spanier, Griechen usw. vermögender. Ebenfalls geht aus den Artikeln leider nicht hervor, wie die Anwartschaften an die deutsche Rentenversicherung behandelt werden, ich weiß von früheren Berichten, dass die nicht in die Betrachtung eingeflossen sind ("Ansprüche an Versicherungen" = Ansprüche an Privatversicherungen bzw. Versicherungsunternehmen), was wiederum die Vermögen der Deutschen erhöhen würde.

Man kann es aber auch anders sehen: Die Vergleiche sind wenig aussagekräftig, da zuviele gerade nationale Eigenheiten bei der Vermögensbildung herausfallen.

Zitat:"Es gibt Stadtviertel von Los Angeles, wo meilenweit sich eine teuere Luxus-Villa an die andere reiht, und es gibt Stadtviertel in Los Angeles, die wie Slums der Dritten Welt aussehen."

Los Angeles (City) ist nur eine Stadt im Los Angeles County, in dem sich mehrere Städte befinden. Die Villen finden sich eher in Beverly Hills, das eine Stadt im LA County aber kein Teil von LA City ist. Die Reichen haben schon dafür gesorgt, dass sie nicht in der selben Stadt wie die Armen leben (was Einflüsse auf lokale Steuern, Straßen, Polizei usw. hat)...

Vermögendsfreie Grüße,

Dirk S

Gravatar: Ede Wachsam

@Elke 24.10.2018 - 10:35

Hallo Elke,
ich muss Ihnen da ein wenig beispringen, denn Ihre Fragen sind ja voll berechtigt, sind aber von Einigen offenbar gar nicht richtig verstanden worden. Fakt ist, das Geld nicht glücklich macht, es kann einen in manchen Situationen etwas beruhigen, wenn man z.B. auf eine Reserve zurück greifen kann, weil z.B. am Auto, und nicht jeder kann sich ein neues Auto jährlich, oder zweijährlich leisten, eine teure Reparatur ansteht, oder man eine neue Waschmaschine benötigt etc. Aber generell sind in erster Linie Dankbarkeit, Bescheidenheit, Demut, Antigeiz und Antihabgier wichtige Tugenden, um Frieden im Herzen zu haben. Vielen kommt auch gar nicht in den Sinn, dass auch ihre eigene habsüchtige Haltung, oder auch massive Schuldverstrickungen die Ursache dafür sind, dass der Geldhahn sparsamer läuft.

Das Volk Israel kann ein Lied davon singen, denn Gott entzog ihm immer dann immer mehr von seinen Wohltaten, je mehr sie sich gegen ihn, seine Gebote und andere Menschen vergingen. Aber auf solche Ideen und ursächliche Zusammenhänge kommen leider noch immer viel zu Wenige.

Selbst einem Volk kann Gott die Mittel kürzen, obwohl ihre untreuen Verwalter genügend davon haben. Er bringt dann Leute dazu wie z.B. einen ehemals grünen Außenminister Fischer solche Sprüche loszulassen und es passiert dann auch sogar, Zitat:

„Deutschland ist ein Problem, weil die Deutschen fleißiger, disziplinierter und begabter als der Rest Europas sind. Das wird immer wieder zu ‘Ungleichgewichten’ führen. Dem kann aber gegengesteuert werden, indem so viel Geld wie nur möglich aus Deutschland herausgeleitet wird. Es ist vollkommen egal, wofür. Es kann auch radikal verschwendet werden** – Hauptsache, die Deutschen haben es nicht. Schon ist die Welt gerettet.” Zitat Ende

Es ist kein Zufall, dass Island an der Spitze der Einkommen stärksten Bevölkerung mit 445.000 € Vermögen pro Kopf steht, wenn man einmal deren Nationalhymne kennt: Hier ist die deutsche Übersetzung dazu. Diese Hymne ist ein einziges Lob Gottes, des Gottes der Bibel versteht sich.

Oh, Gott unseres Landes! Oh, unseres Landes Gott!
Wir verehren deinen heiligen, heiligen Namen!
Aus den Sonnensystemen der Himmel weben deine Krone
deine Legionen, der Zeiten Versammlung!
Für dich ist ein Tag wie tausend Jahre,
und tausend Jahre ein Tag, nicht mehr,
ein Blümchen der Ewigkeit mit zitternden Tränen,
das zu seinem Gott betet und stirbt.
Islands tausend Jahre,
Islands tausend Jahre,
ein Blümchen der Ewigkeit mit zitternden Tränen,
das zu seinem Gott betet und stirbt.


Und was machen wir? Holen uns eine der übelsten Götzenreligionen der Welt ins Land, lassen sie ihre Götzentempel bauen und behaupten der Islam gehöre zu Deutschland. Hätten wir das nur vor vielen Jahren über das Volk der Bibel ausgesprochen, dann wäre uns viel Leid und auch die heutige Misere erspart geblieben. Dies Heutige ist auch nicht erst so seit 20015, das hat mit den Grünen und Roten schon vor einigen Jahren angefangen und so sanken wir immer tiefer und zwar in allen Bereichen. Wie sagt die Schrift ganz treffend: „Was murren denn die Leute in ihrem Leben? Ein jeder murre gegen seine eigene Sünde!!!

Dass der Euro unser Geld halbiert hat, (schon kurz danach hatten sich die DM Preise verdoppelt) war sicher kein Zufall, sondern hängt mit der Gottlosigkeit und Undankbarkeit gegenüber Gott zusammen, der uns nach WW II einen Neuanfang und 70 Jahre Frieden gab, aber wir haben es ihm nicht gedankt, sondern z,B. unsere Kinder in Millionenzahl ermordet, um nur die schwerste unserer Sünden zu nennen. So etwas bleibt nicht ohne eine angemessene Antwort des Schöpfers, da gebe ich meine Hand drauf.

Fakt ist: Ohne generelle Umkehr zu unserem Schöpfer wird es nicht besser, sondern immer noch schlechter werden. Viele bibeltreue Juden und Christen, beten teilweise Tag und Nacht für unser Land um Gnade und für Israels Freiheit und Frieden. Ob wir es schaffen werden, ob wir genügend Gerechte zusammen bringen werden, um das kommende Sodom und Gomorrha (denn diesmal werden die Widersacher wieder mit Feuer vernichtet) noch eine Weile zu verhindern, weiß nur der Vater, Jesus Christus und der Heilige Geist.

Gravatar: Karl Napp

Die Politiker der Altparteien und ihre grün-roten Staatssender ARD/ZDF wollen mit diesen Fake News den Boden für die Wiedereinführung einer Vermögenssteuer bereiten.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang