Kalter Krieg um weltweites Netz der Superlative

5G: USA und China im Streit um das Mobilnetz der Zukunft

Das Mobilfunknetz wird weltweit auf die 5G-Technologie umgestellt. Marktführer in dieser Technolgie ist das chinesische Unternehmen Huawei. Die Amerikaner sehen hierin ein Sicherheitsrisiko.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Das Internet ist zur Lebensader der weltweiten Wirtschaft und Infrastruktur geworden. Alle Militärs, alle Kraftwerke, alle Unternehmen, alle Regierungen, alle Geheimdienste, alle Krankenhäuser und Forschungsinstitute, alle Sicherheitsüberwachungssysteme und schließlich die allermeisten Privatbürger dieses Planeten: Sie alle hängen am Netz.


Weil der Glasfaserausbau international schleppend vorankommt und die Welt sowieso mobiler geworden ist, ist nun der Ausbau des Mobilfunknetzes ein strategischer Dreh- und Angelpunkt der globalen Machtspielchen geworden.


5G Mobilnetzsystem: Datenmassen mit Hochgeschwindigkeit


Weltweit können bereits Massen an Daten über das 4G-Mobilnetzsystem heruntergeladen werden. Doch das neue 5G-Netz soll noch viel mehr Kapazität aufbringen. Eine neue Dimension wird aufgestoßen. Ungeahnte Datenmengen in Echtzeit! Der Globus soll mit Funktstationen übersät werden, auf dass überall und jederzeit dieses gigantische Mobilfunknetz mit seinen unvorstellbaren Datenmassen anzapfbar ist.


Wer dieses Mobilfunknetz beherrscht, der hat globale Macht. Während Europa mal wieder außen vor steht, wird der Kampf zwischen den USA und China ausgetragen. Die große und entscheidende Frage lautet: Wenn ein US-Unternehmen die Hegemonie in diesem Mobilfunknetz ausübt, kann nicht ausgeschlossen werden, dass US-Behörden und US-Sicherheitsdienste dieses Unternehmen zur Herausgabe von Daten zwingen können. Und wenn ein chinesisches Unternehmen die Hegemonie ausübt, könnte die chinesische Regierung die Herausgabe von Daten verlangen. Der gegenseitige Verdacht auf Spionage ungeahnten Ausmaßes ist groß.

 

 

Wer das Netz kontrolliert, kann die Welt kontrollieren


Der Zugang zum Netz und zu Daten ist der strategische Joker im zukünftigen globalen Machtkampf. Die Horrorvision: Der Kill Switch, mit dem im Notfall eine Macht mit einem Knopfdruck das halbe weltweite Netz lahmlegen könnte.


In Asien und Nordamerika ist der chinesische Smartphone- und Mobilfunknetz-Infrastruktur-Anbieter Huawei die entscheidende Figur im strategischen Schachspiel. Die US-Regierung fürchtet ganz klar eine Gefahr, wenn nach dem 4G nun auch das 5G-Netz von den Chinesen weltweit dominiert wird. Das will man mit allen Mitteln verhindern. Man will auf jeden Fall ausschließen, dass Huawei seine Hardware und Software den Behörden oder Geheimdiensten des chinesischen Staates öffnet. Es wird vor umfangreicher Spionage gewarnt.


Die Amerikaner machen Druck, wo sie nur können. Sie üben sogar Druck auf Deutschland aus, falls es mit den Chinesen kooperieren sollte. Altkanzler Schröder sprach schon empört von Erpressung durch die US-Regierung. Die US-Regierung hat jedenfalls mit massiven Konsequenzen gedroht, falls Deutschland Huawei am Ausbau des 5G-Netzes in Deutschland beteiligen sollte.


Da Huawei bereits Markt- und Technologie-Führer bei der 5G-Technologie ist, haben die USA, Großbritannien, Neuseeland, Australien, Italien und Japan den chinesischen Konzern beim Ausbau ihrer 5G-Netze ausgeschlossen. Huawei geht vielerorts gerichtlich gegen diese Entscheidungen vor.


Die Panik der USA vor einem zu großen Einfluss von Huawei bei der Entwicklung und dem Ausbau des 5G-Netzes führt der ganzen Welt vor Augen, wie einflussreich China mit seiner Technologie und Wirtschaft bereits geworden ist. Vor wenigen Jahrzehnten hat man weltweit noch über chinesische Technologie gelacht. Heute ist Huawei dabei, Apple zu überholen. Ob im Mobilnetz oder in der Weltraumfahrt: China führt schon jetzt die ganze Welt vor. Das ist ein kleiner Vorgeschmack auf die kommenden hundert Jahre.

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Anton

Jetzt versteht man, warum die USA die Finanzchefin von
HUAWEI zur Verhaftung(!?) ausgeschrieben und von Kanada nach der Verhaftung dieser, auch noch die
Auslieferung verlangt haben!?
Es ist ungeheuerlich, wenn eine Macht(ehemalige!!!),
wie die USA den technischen Vorsprung verliert und nun
zu kriminellen, rechtswidrigen Mitteln greift!!!
Nicht HUAWEI, NICHT CHINA können mehr gestoppt werden, daher ist eher ein Miteinander, als ein Gegeneinander zu empfehlen, denn Kriege, egal welcher
Art können nicht die Lösung sein!!!

Gravatar: Werner

Viele Nationen haben das ehemalige Entwicklungsland China mit zig Milliarden über viele Jahre gefördert und jetzt bekommen sie ihre Quittung.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

... „In Asien und Nordamerika ist der chinesische Smartphone- und Mobilfunknetz-Infrastruktur-Anbieter Huawei die entscheidende Figur im strategischen Schachspiel. Die US-Regierung fürchtet ganz klar eine Gefahr, wenn nach dem 4G nun auch das 5G-Netz von den Chinesen weltweit dominiert wird. Das will man mit allen Mitteln verhindern.“ ...

Weil sich die USA vom „offenen Internet“ längst verabschiedeten
https://netzpolitik.org/2018/netzneutralitaet-usa-verabschieden-sich-vom-offenen-internet/
und es die Göttin etwa auch hier ihrem Freund Donald gleichtun will?

Versteckt sich die göttlich(?) geführte Bundesregierung deshalb nicht auch in diesem Fall ähnlich hinter den USA, wie in folgendem Link beschrieben???
https://www.jungewelt.de/artikel/347978.abkommen-zwischen-usa-und-russland-brd-versteckt-sich-hinter-den-usa.html

Gravatar: Schnully

Die streiten um 5G und bei uns wird noch getrommelt .
Wem haben wir eigentlich dieses schlechte und lahme Internet zu verdanken ? War da nicht Schwarz-Schilling dessen Bruder Kabel herstellte ? Ich weis auch nicht wer Schuld am schlechten Handyempfang in ländlichen Gegenden ist . Auf jeden Fall müssen Urlauber in Schleswig Holstein aus dem Haus oder ans Fenster um überhaupt telefonieren zu können der Internetempfang ist Mancherorts so schlecht das eher der Accu leer als ein Download beendet

Gravatar: The Real Facts

Grundsätzlich besteht die Gefahr der Spionage durch Chinesische Techfirmen, da sie zu einer Zusammenarbeit mit der Chineschen Regierung verpflichtet werden.
Nur setzen wir uns nicht ohnehin dieser Gefahr aus, solange wir nicht auf Einheimische Technologie setzen können. Und da dies bekanntlich nicht möglich ist, fragt sich, was das kleinere Übel darstellt. Warum wollen die Amerikaner uns vorschreiben, was wir nicht dürfen? Stecken dahinter vielleicht nicht Eigeninteressen? Ich würde es mir jedenfalls sehr genau überlegen, wen ich mir da ins Netz hole. Dabei bin auf eine sehr interessante Aussage des IT-Verantwortlichen der swisscom (Schweizer Telecom-Anbieter). Die Schweizer sind bereits etwas weiter im Ausbau der 5G Technologie. Die ersten Netze sind bereits in Betrieb (sunrise). Nun wurde der Verantwortliche der swisscom nach dem Ausrüster ihrer Netze gefragt. Er sagte, sie würden mit Huawei und Sisco (Amerikanischer Konkurrent zu Huawei) arbeiten. Dabei sei der Sicherheitsaspekt ein sehr wichtiger Punkt. Und deshalb würden sie die Software durch Spezialisten auf Mängel überprüfen. Dabei wird im besonderen auf sogenannte „Back doors“ (Hintertürchen) geachtet. Bei Huawei hätten sie keine solchen Vorrichtungen gefunden. Bei Sisco aber sehr wohl!!! Da stellt sich doch die Frage, wollen die Amerikaner uns ausspionieren. Ich erinnere an den NSA-Skandal.

Genau das selbe vorgehen sehe ich auch bei Nordstream 2. Da wird die Angst vor einer Russischen Abhängigkeit heraufbeschworen. Tatsächlich wollen die Amerikaner uns nur ihr scheiss Freaking-Gas verkaufen.

Gravatar: karlheinz gampe

Rotes CDU Merkeldeutschland hat schon Schwierigkeiten durchgängig altes 4 G (LTE) in vernünftigem Zustand anzubieten. Bis hier 5 G einsatzfähig ist, wird noch viel Wasser den Rhein herunter fließen.Gegenmittel gegen Spionage ist ein nicht zugängliches separates, eigenes Netz für sensible geheime Daten zum Bsp. aus der Forschung und keine Auslagerung von Dateien in die Cloud. China bietet Spitzenprodukte zu günstigem Preis.Apple war noch nie Spitzentechnik.

Gravatar: Hajo

Ja, das hat man nun davon mit der grenzenlosen Ausweitung nach allen Seiten und irgendwann dreht mal einer den Hahn ab und alles steht still, so kann man es auch machen, überzeugend ist es allerdings nicht und wären da nicht große Verwerfungen zu erwarten, dann wäre es ja egal, aber hier spielt man russisch Roulette, ohne über die Folgen nachzudenken, mit Ausnahme der Amis, die anscheinend noch über einen gewissen Restverstand verfügen.

Gravatar: Jomenk

Gibt es eigentlich irgendwas, bei dem wir die Amis nicht um Erlaubnis fragen müssen? Wahrscheinlich nicht viel.
Aber so sieht es nun einmal aus, wenn man ein besetztes Land ist. Deutschland kann nichts tun, wenn es gegen die Interessen unserer " Freunde" geht.
Ich bin bestimmt kein Fan von Frau Merkel. Aber ich glaube mittlerweile, das wir ihr in vielen Dingen unrecht tun. Ich denke, viele ihrer Entscheidungen sind nicht auf ihrem Mist gewachsen, sondern direkte Anweisungen aus Washington. Beweisen kann ich das natürlich nicht. Aber der gesunde Menschenverstand lässt diese Vermutung zu.

Das Theater um das Unternehmen Huawei ist schon grotesk. Es dürfte seit Snowden jedem bekannt sein, das die USA nun wirklich alles abhört, was es abzuhören gibt.
In der Hauptsache geht es um Daten aus der Wirtschaft, die den amerikanischen Unternehmen einen Vorteil verschaffen sollen. Das lässt sich der Staat um die 80 Mrd. Dollar pro Jahr kosten. So laufen ca. 95% aller Bürorechner auf der Welt mit dem Betriebssystem von Microsoft und der entsprechenden Software. Um man muss schon mit einer grossen Portion Naivität geschlagen sein, um nicht wenigstens zu erahnen, das dort gewisse Hintertürchen existieren, über die die Geheimdienste der USA zugriff auf die Daten erhalten.

Natürlich darf man nicht verschweigen, das wir auch erhebliche Vorteile durch das Spionagenetzwerk der USA haben. Ohne deren Möglichkeiten hätten wir in Deutschland schon verheerende Terroranschläge hinnehmen müssen. Ohne die Amerikaner wäre der deutsche BND weitgehend blind.

Jetzt stellt sich die Frage, von wem wir lieber abgehört werden wollen. Von den Amerikanern oder den Chinesen.
Einer von beiden wird es sein.

Bei den Amis wissen wir wenigstens, mit wem wir es zu tun haben. Bei den Chinesen letztlich nicht.

Und ganz ehrlich. Den Chinesen traue ich keinen Schritt über den Weg.

Gravatar: Gretchen

Wenn wir nicht den Mut haben eigene Technik zu entwickeln(erzähl mir keiner, dass wir das nicht könnten)werden wir weiter vor den Angloamerikanern devot kuschen, oder die Chinesen werden ihre Möglichkeiten nutzen.So ist das .Beschweren sollten wir uns aber bitte nicht.Die (...)- Sie wissen schon was -sind WIR und sonst niemand.

Gravatar: typisch

Die Spionage ist wirklich das kleinere Übel!
Leute, ihr regt euch ernsthaft auf, ob die Amerikaner UNS irgendwas vorschreiben??????

Weder in dem Artikel noch in den Kommentaren hat irgendwer erwähnt, dass 5G die Gesundheit der Menschen ruinieren wird. Was glaubt ihr, was 60 GHz mit euren Zellen machen werden, wo die Organe mit Frequenzen im Hz-Bereich arbeiten?

Für jedes Fleckchen Erde, das noch lahmes Internet hat, sollte man dankbar sein!!! Wacht jetzt auf, bevor ihr auf der Intensivstation nach einer Krebs-OP wach werdet!!!!

Nicht vergessen: Georgia Guidestones - Regel Nr. 1: Bevölkerungsreduktion auf 500 Mio.

Die NWO-Verbrecher haben das nicht ohne Grund dahin geschrieben. Nach ihrer kranken Karma-Ideologie denken sie, dass sie uns sagen müssen, was sie vorhaben, und wenn wir nichts dagegen unternehmen, dann ätsch, selber schuld.

Wie kann man sich über ein langsames Internet aufregen, WIE??????

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang