Beiträge des Autor: "Dr. Oliver Marc Hartwich"

Webseite - Mail schicken

http://www.oliver-marc-hartwich.com

Ein peinlicher Nobelpreis

Es wird Zeit, dass Paul Krugman seinen Wirtschaftsnobelpreis zurückgibt. Erst wünscht er sich ein Aufrüstungsprogramm gegen eine mögliche Invasion von Außerirdischen: “If we discovered that, you know, space aliens were ... [mehr]

(2)

Klartext von der Bundesbank

“Die Staatsschuldenkrise in einigen Mitgliedstaaten verdeutlicht nachdrücklich die große Bedeutung solider Staatsfinanzen für eine stabilitätsorientierte Währungsunion. Am 21. Juli 2011 wurden von den Staats- und... [mehr]

(0)

Der Euro kann nicht funktionieren

Ambrose Evans-Pritchard schreibt im Daily Telegraph wie gewohnt Klartext: The German claim that Euroland’s crisis is caused by Club Med profligacy is intellectual chutzpa. None of us should give this self-serving... [mehr]

(2)

Der Euro als Preis der Einheit

Bei einem Dinner mit Weltbank-Präsident Robert Zoellick am letzten Sonntag in Sydney bestätigte dieser ganz beiläufig, was wir bislang nur vermutet hatten: Der Euro war der Preis für die deutsche Wiedervereinigung. Zoellick... [mehr]

(5)

Raus aus dem Euro!

Mit ihrer Entscheidung, nun auch italienische und spanische Staatsschulden aufzukaufen, hat die Europäische Zentralbank die nächste Eskalation der Euro- und Schuldenkrise programmiert. Die Zeche werden am Ende die wenigen... [mehr]

(3)

Die Deutschen müssen verrückt sein ...

... wenn sie weiter für andere Euro-Länder haften wollen. Am Ende sind sie nämlich genauso hoch verschuldet, wie jene Länder, die sie jetzt “retten”: Bail-outs chip away at France and Germany too Investors have... [mehr]

(2)

Medienkritik der Medienkritik

Gut, dass es medienkritische Magazine wie ‘Markt und Medien’ im Deutschlandfunk gibt. Noch besser wäre es allerdings, wenn gerade dort etwas genauer recherchiert würde. In der Sendung vom letzten Samstag gab es... [mehr]

(0)

Eine Audienz mit Tony Blair

Vor ein paar Tagen flatterte eine Einladung auf meinen Schreibtisch. Es ging dabei um eine „Audienz mit Tony Blair“. Nun bin [mehr]

(1)

Bochum statt Bayreuth

Mit Bundesverteidigungsminister zu Guttenberg verband mich bislang kaum mehr, als dass wir beide zum „Dr. iur.“ promoviert hatten und das auch noch jeweils mit der Note „summa cum laude“. Guttenberg tat... [mehr]

(2)

Belgien jagt den Weltrekord

Seit 221 Tagen wird in Belgien um eine neue Koalitionsregierung gerungen. Das ist schon jetzt europäischer Rekord. Und wenn sich in den nächsten 68 Tagen an der verfahrenen Situation [mehr]

(0)

Naturgewalten

Von der australischen Flutkatastrophe ist auch in deutschen Medien berichtet worden. In Sydney sind wir bislang verschont geblieben. Wie es derzeit [mehr]

(0)

Raus aus dem Euro oder rein in die Transferunion

Wieder ein ‘must read’ von Ambrose Evans-Pritchard, Wirtschaftschef des Daily Telegraph: Self-righteous Germany must accept a euro-debt union or leave EMU If Germany and its hard-money allies genuinely wish to save... [mehr]

(1)

Alles wie immer

Wenn der Euro scheitert, dann braucht es mehr Europa, meint SPIEGEL online: So groß die Versuchung auch ist - mehr Nationalismus wagen kann keine Antwort sein. Im Gegenteil: Deutschland muss noch enger mit anderen Ländern... [mehr]

(1)

The eurozone is in bad need of an undertaker

Ambrose Evans-Pritchard, der Wirtschaftschef des Londoner Daily Telegraph, beschreibt den Zustand des Euro in einer Klarheit und Eindringlichkeit, die man so kaum in deutschen Zeitungen findet: The eurozone is in bad need of an... [mehr]

(0)

Kleine liberale Hagiographie

Friedrich August von Hayek gehört zu den bedeutendsten liberalen Denkern des 20. Jahrhunderts. Mit Sekundärliteratur zu seinem Leben und Werk lassen sich inzwischen Bibliotheken füllen, und nun habe ich eine weitere Sammlung... [mehr]

(5)

Karlspreis wird zur Abwrackprämie

Der Karlspreis 2011 geht an den Chef der Europäischen Zentralbank, Jean-Claude Trichet. Und wofür? Ausgerechnet für dessen “herausragende Verdienste um den Zusammenhalt der Währungsunion und den Erhalt der ... [mehr]

(4)

Wiki-Talk

Smalltalk mit einem US-Diplomaten am Rande einer Cocktailparty in Sydney: ‚Eure Einschätzung zur deutschen Regierung trifft voll und ganz zu.‘ ‚Danke für das Kompliment. Wenigstens ein Gutes hat Wikileaks ja:... [mehr]

(0)

Deutschland wacht auf

Der Londoner Daily Telegraph hatte es schon letzte Woche berichtet, nun kann man es auch in deutschen Zeitungen lesen: Märkte zweifeln an Deutschlands Kreditwürdigkeit Das Rettungspaket für Irland ist an den Märkten verpufft.... [mehr]

(2)

Ireland beware its saviours

Ireland is the new Greece. Earlier this week, the Irish government asked its European partners for a multi-billion-euro bailout. To be more precise, the Irish were forced to ask for help. The Portuguese felt that if the Irish... [mehr]

(2)

Ehrlich währt am längsten

Die Australier haben es aber auch wirklich nicht leicht. Da bewohnen sie diesen wirklich winzigen Kontinent im Südpazifik, und nun es werden auch noch immer mehr von ihnen. Bis zur Jahrhundertmitte könnte es schon 35 Millionen... [mehr]

(0)

Lieber Multikulti in Sydney als in Neukölln

In Australien gibt es einen Radio- und Fernsehsender, der sein Programm in 68 Sprachen ausstrahlt. Das wäre nun nichts Besonderes, wenn es sich dabei um einen Auslandssender handelte. SBS ist aber ein Sender für Australien und... [mehr]

(0)

Endspiel für das Weltfinanzsystem

Wenn mein Londoner Freund Detlev Schlichter (Ökonom und Ex-Investmentmanager) Recht hat, dann steht das Weltfinanzsystem unmittelbar vor dem Zusammenbruch. Bei der Libertarian Alliance hat er einen Vortrag über den Irrsinn der... [mehr]

(1)

Die Rückkehr des Protektionismus

This week, and for the first time in its history, the Mont Pelerin Society (MPS) is holding its General Meeting in Sydney. Founded by a group of liberal intellectuals around Friedrich August von Hayek and Milton Friedman in... [mehr]

(1)

The fracturing of politics

Bekommt Australien bald auch eine populistische Partei? Australiens “politische Klasse” dürfte sich kaum darüber beschweren. Abgehoben von den wirklichen Problemen der Bürger, stets nur um sich selbst und den... [mehr]

(2)

Deutschland sollte den Euroraum verlassen ...

... den Griechen zuliebe. Dass die deutsche Wirtschaft derzeit kräftig wächst, ist einerseits erfreulich. Andererseits verstärken sich dabei die Unterschiede zwischen Deutschland und dem Rest der Eurozone. Dabei waren es... [mehr]

(4)

Nachtrag zu Stiglitz

Nicht nur Joseph Stiglitz glaubt, dass die Konjunkturpakete Australien vor der Rezession gerettet haben [mehr]

(1)

Das italienische Omen

Es ist vergleichsweise still geworden um die große Europakrise. Hatten wir es uns zu Jahresbeginn etwa nur eingebildet, dass die Wirtschaft des Kontinents am Abgrund steht? [mehr]

(1)

Sucht nach der Seifenoper

Es hat einige Jahre gedauert, bis ich es mir eingestanden habe. Vor ein paar Tagen war es dann soweit. Da war mir plötzlich klar: ich bin süchtig. Allerdings nicht nach den gewöhnlichen Suchtmitteln, von starkem Kaffee... [mehr]

(0)

Bürokratieabbau einmal anders

Seit Jahren versuchen Umweltpolitiker, uns die Vorzüge eines Emissionshandelssystems für Kohlendioxid zu erklären. Dabei wird zum einen der gesamte Ausstoß dieses Gases beschränkt, zum anderen überlässt man es aber den... [mehr]

(1)

Will German voters cut the cord?

Die Griechenland-Krise wird die deutschen Steuerzahler teuer zu stehen kommen. Aber Steuerzahler - und manchmal sogar Politiker - sind lernfähig. Der Rest der PIIGS-Länder kann sich daher zukünftige Bittgänge nach Berlin... [mehr]

(4)

Kategorien

Zum Anfang