IS-Terroristen, Salafisten und Hetzprediger dürfen bleiben

Zweijährigem Mädchen mit alleinerziehender Mutter droht Ausweisung nach Nigeria

Die deutsche Justiz hat wieder einmal einen Beweis für ihre kruden Entscheidungen gegeben. Während IS-Terroristen, Salafisten und andere Hetzprediger kreuz und quer durchs Land reisen und Verbrechen begehen dürfen, sollen ein zweijähriges Mädchen mit seiner alleinerziehenden Mutter nach Nigeria ausgewiesen werden.

Foto: Stopmutilacion.org / CC0
Veröffentlicht:
von

Das Verwaltungsgericht Bayreuth hat unter dem Aktenziechen 4 K 19.30638 geurteilt, dass ein zweijähriges in Deutschland geborenes Mädchen mitsamt seiner alleinerziehenden Mutter in deren Heimat Nigeria ausgewiesen werden muss. Es bestünde, so das Gericht, weder ein Anspruch auf Asyl noch auf subsidiären Schutz. Die Mutter, die in ihrer Heimat in einem starken familiären Abhängigkeitsverhältnis gelebt hatte, soll wieder in dieses Abhängigskeitsverhältnis zurückgeschickt werden, so will es das Gericht. Obwohl eine Untersuchung bei der Mutter festgestellt hat, dass diese sich vermutlich im Kleinkindalter einer gravierenden Genitalverstümmelung durch Klitoris- und Labienexzision unterziehen lassen musste.

In Nigeria ist die Genitalverstümmelung bei Mädchen als eine Art Glaubensritus bei Kroan-Anhängern weit verbreitet. Eine Dorfälteste murmelt vor der Zeremonie ein paar fromme Sprüche, entzündet irgendwelche Sträucher und dann geht es mit Werkzeugen ans Werk, die Lichtjahre von dem Begriff medizinische Instrumente entfernt sind. Dorthin sollen Mutter und Kind nun nach dem Willen des Verwaltungsgerichts Bayreuth geschickt werden.

Begründet wird das Urteil von einer Richterin(!) mit dem Hinweis, »es sei der analphabetischen, alleinerziehenden Mutter zuzumuten und abzuverlangen, ihre persönliche Ablehnung der Genitalverstümmelungen gegen die eigene Familie durchzusetzen und damit zu verhindern, dass das Kind Opfer dieser Gewalt wird« (Zitat Taskforce gegen Genitalverstümmelung).

Die Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen hat hierzulande durch Merkels Alleingang im September 2015 und dem damit einhergehenden Zustrom von Menschen aus islamischen Ländern dramatisch zugenommen. Derzeit gehen Schätzugnen von etwa 70.000 solcher Fälle pro Jahr aus, die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Andreas Schulz

Wenn ich das Foto schon sehe..........,kommt danach gleich meine ...... am Auto.....da wo der Caravan dran kommt........, mehr darf ich leider nicht schreiben.

Gravatar: Frost

Die meisten Kommentare plädieren dafür, dass man diese Frau und ihr Kind ausweist. Ich plädiere dafür, dass man alle erst kontrolliert, bevor sie hier reinkommen. Was hat man den sonstso ausgewiesen -, Lumpen laufen hier jahrelang rum(falls sie überhaupt ausgewiesen werden).

Gravatar: Hermann

Gut wenn sie und das Kind abgeschoben werden.
Diese Frau hat eine Heimat, das ist Nigeria und da gehören
sie und das Kind und die Kinder, die diese Frau noch
bekommen wird hin.

Aber nicht nur dieser Fall.
Es gehören alle Illegalen und vor allem auch die
Kriminellen abgeschoben.

Gravatar: germanix

Lassen wir uns nicht von großen Kulleraugen beeindrucken - genau das ist die teuflische Marketing-Doktrin der Merkel-Diktatur, die fast alle zu Tränen berührt!

Grundsätzlich muss ein Exempel statuiert werden - keine Wirtschaftsflüchtlinge egal in welchem Alter aufnehmen. Solange sich Nigeria 16 Königreiche leisten kann, solange dürfen keinesfalls Zugeständnisse gegeben werden.

Wer es nicht glaubt, hier die Königreiche von Nigeria. Die vielen Könige und ihre Hofstaaten leisten sich Gold, Prunk und Nichts tun im Überfluss - Arbeit ist ein Scheingefecht.


01 Abuja
02 Bokubaru
03 Bokyi
04 Edo
05 Ekoi
06 Fang
07 Ful
08 Gbaya
09 Hausa
10 Ibo
11 Kanuri
12 Nupe
13 Tarok
14 Tikar
15 Tiv
16 Yoruba

In einem Gebiet (Nigerdelta mit der Stadt Port Harcourt ist umkämpftes Gebiet mit noch unerschlossenen Ölreserven), ganz südlich in Nigeria (etwa 1/100stel der Fläche, gibt es Kämpfe.
Ansonsten ist der Tausend-und eine Nacht-Königsstaat mit Müll, Prostitution. Kriminalität und unfähigen Politikern gesegnet!

Die Verstümmelungen an Mädchen sollte von der UNO und der WHO sanktioniert und verhindert werden - nicht durch Deutschland oder Europa.

Dort kann Bill Gates und Konsorten Geld investieren, diesen Praktiken ein Ende zu setzen.

Also - bitte keine versteckten Mitleidskundgebungen. Wer das tut, soll bitte selber nach Nigeria fahren und dort helfen.

Zitat:

"...Es bestünde, so das Gericht, weder ein Anspruch auf Asyl noch auf subsidiären Schutz..."

Ja - genau si ist es - PUNKT!

Deutschland ist nicht für die Welt verantwortlich!

Gravatar: Ketzerlehrling

Und? Sie konnte "flüchten", vermutlich schwanger. Dann kann sie mit dem geborenen Kind auch zurück. Ich bin es derart leid, nur noch über diese Parasiten zu stolpern, wo man geht und steht. In München versteht jeder zweite kein Wort Deutsch, wie kommen die hier zurecht? Wenn ich irgendwo anders illegal eindringe, werde ich rausgeworfen und auch wenn nicht, kümmert sich kein Schwein darum, wie ich zurechtkomme. Zum Teufel, ist Deutschland für den Pöbel auf diesem Planeten verantwortlich? Warum ist dies die dritte Welt und warum bleibt sie es? Es ändert sich ncihts, auch nicht ,wenn Europa zu Afrika wird. Afrikaner bleiben Afrikaner, wie Deutsche Deutsche bleiben, auch wenn sie es nicht wollen und verleugnen und sich über ihre Landsleute erheben wollen. Für die Entwicklung haben die Menschen in Europa mehr als 100.000 Jahre benötigt. Diese Kreaturen möchte man in einer Generation umerziehen. Das funktioniert nicht. Es genügt nicht, wenn ihnen ein Smartphone in die Hand drückt und sie in Designerklamotten steckt und sie mit 100.000 € Autos durch die Gegend rasen. Wie sagt der Chinese so treffend: Man kann aus einem Schweineohr kein Seidentäschchen machen.

Gravatar: Sarah

WIR SIND NICHT DAS WELTSOZIALAMT!
Kein Anspruch auf Asyl - ist kein Anspruch auf Asyl. Punkt!!
Wieviel Millionen Frauen mit zig Kindern müssten wir denn wegen drohender Genitalverstümmelung aufnehmen? Diese Angelegenheit muss in den jeweiligen Ländern gelöst resp. verboten werden. Langsam frage ich mich, ob wir für die ganze Welt zuständig sind. Unaufhörlich (er)findet man Gründe, um weitere Migranten-Massen anzusiedeln. Überdies sind wir hier nicht das "Weltsozialamt". Demnächst stehen wir ohnehin selbst, sowohl ökonomisch als auch gesellschaftlich, vor einem gigantischen Scherbenhaufen dem das Chaos folgen wird. Das "Kartell" verschenkt seit Jahren unsere Steuergelder in alle Himmelsrichtungen, selbst jetzt noch während Corona-Zeiten und Massenpleiten.
Der Plan der Herrschenden wird zur Realität.

Gravatar: Ricco

Jeder Ausweisung ist eine Verbesserung, Diese Frau lebt von Sozialhilfe und hat unserm Staat noch nichts gebracht.

Gravatar: Frost

Hier halten sich Kreaturen auf, denen in ihrem Land die Folter droht, weil sie jemanden umgebracht haben.Die dürfen bleiben. Arabische Clans, die dürfen bleiben. Aber Menschen, die sich bereits angepasst haben, müssen weg.Wer diese Justiz, begreift, dem ist nicht mehr zu helfen. Merkel Justiz eben. Gegen das Merkel - Virus, ist das Corona - Virus harmlos.

Gravatar: henning

Jede Ausweisung ist eine Verbesserung. Weiter so.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„IS-Terroristen, Salafisten und Hetzprediger dürfen bleiben
Zweijährigem Mädchen mit alleinerziehender Mutter droht Ausweisung nach Nigeria“ ...

Wenn man bedenkt, dass diese alleinerziehende Mutter für Terroranschlägen in Deutschland wahrscheinlich als ungeeignet eingeschätzt wurde und dieses zweijährige Mädchen für eine entsprechende Musterung noch etwas zu jung ist:

Wird diese Entscheidung etwa ´dann` verständlich???

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang