Kein Steinmeier, keine Merkel, keine AKK bei Landung in Wunstorf

Zurückkehrende Soldaten aus Afghanistan von Altparteienpolitikern ignoriert

Es gehört sich für führende Politiker eines Landes, von einem Auslandseinsatz zurückkehrende Soldaten zu empfangen. In anderen Ländern weiß man das. In Deutschland fehlt den Altparteienpolitikern diese Empathie. Weder Steinmeier noch Merkel oder AKK empfingen das letzte Kontingent der aus Afghanistan zurückkehrenden Soldaten der Bundeswehr bei deren Landung in Wunstorf.

Screenshot
Veröffentlicht:
von

20 Jahre waren Bundeswehrsoldaten in Afghanistan im Einsatz. 59 deutsche Soldaten ließen ihr Leben für die »Verteidigung Deutschlands am Hindukusch«. So jedenfalls propagierte die rot-grüne Schröder-Regierung mit einem grünen Außenminister Fischer den Kriegseinsatz von deutschen Soldaten im Ausland. Die Regierung wechselte, die Außenminister und Verteidigungsminister wechselten und immer wieder wurden deutsche Soldaten nach Afghanistan entsendet. Schlecht vorbereitet, mit mangelhafter bis unzureichender Ausrüstung versehen, schlecht bewaffnet, schlecht geschützt.

Obwohl sie von ihrer Regierung mehr als nur einmal im Regen stehen gelassen wurden, erfüllten die deutschen Soldaten in Afghanistan im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihre Aufgaben gut bis sehr gut. Nur: trotz zahlreicher an die Merkel-Regierung gerichteter Appelle aus dem Kreis der Offiziere und Militärverantwortlichen vor Ort änderte sich nichts an den in Vielzhal festgestellten Mängeln. Im Grunde genommen wurden die deutschen Soldaten von der Regierung verheizt. Sie wurden mit immer mehr Aufgaben überfrachtet, die einerseits gar nicht im Ursprungsauftrag vorgesehen waren, für die ihnen überdies auch keinerlei Mittel zur Verfügung gestellt wurden.

Nach 20 Jahren ging der bis dato längste Auslandseinsatz der Bundeswehr zu Ende, vergangene Woche kehrte das letzte Kontingent der Soldaten aus Afghanistan heim und landete in Wunstorf. Politiker anderer Länder empfingen ihre letzten Kontingente nach einem Auslandseinsatz direkt bei der Landung, dankten ihnen noch vor Ort für ihr Engagement.

In Wunstorf war kein einziger Repräsentant aus dem Kreis der verantwortlichen Altparteien zu sehen. Kein Steinmeier, keine Merkel, keine Kramp-Karrenbauer. Sie alle hielten es nicht für nötig, den Soldaten, die Leib und Leben weit weg von der Heimat riskiert hatten, den ihnen zustehenden Respekt zu zeigen. Dieses Verhalten belegt einmal mehr die fehlende Empathie von Merkel und ihresgleichen. Welche Gefühle diese Missachtung bei den heimkehrenden Soldaten hervorruft, ist jenen Politikern völlig egal.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sven Hedin

"So wie ein Volk seine Toten verehrt, so offenbart sich seine Seele vor Dir."
(Konfuzius; chinesischer Philosoph; 551 v. Chr. - 479 v. Chr.)

Gravatar: Einzelk@mpfer

Die Soldaten sind nun etwas kampferfahren und könnten doch auch zu Hause einen guten Zweck erfüllen.

Gravatar: Alfred

Deutschland wird am Hindukusch verteidigt?
Was für eine dämliche Phrase eines deutschen Politikers.

Es hätte anständiger halber ein amerikanischer NATO-General, die deutschen NATO-Legionäre empfangen sollen. Schließlich waren sie im Einsatz für amerikanische geostrategische Interessen unterwegs. Das einzige deutsche in dieser Angelegenheit sind die Mrd., die deutsche Steuerzahler zahlen mussten. Deutschland ist nur ein armseliger politischer Mitläufer für die Amerikaner. Deshalb werden in den politischen Spitzen in Deutschland korrumpierbare Politiker gewünscht.

Gravatar: Patrick Feldmann

Verächtliche Pseudopolitiker, man könnte auch Polit-Pack sagen (Gabriel!; aber vermutlich ist das nur andersherum- in Richtung aufs Volk eine justiziable Verhetzung!), denn es sind ja gerade die, die die Deutsche Armee in einen widersinnigen Krieg geschckt haben, die heute nicht einmal die wiederkehrenden Soldaten würdig empfangen haben!

Hätte es noch eines Beweises bedurft, was für ein Abschaum sich in D als Politiker und sogen.-Elite vom Volk fürstlich aushalten lässt, aber nirgendwo zu ihrer Verantwortung steht, dann wäre er hiermit erbracht!
Aber ehrlich,- WER wußte das nicht schon längst, denn es ist durchgängige Stragegie des Sozialistschen Totalitarismus, persönlichkeit und Verantwortung zusammen mit der Diffamierung des Individuum zu verleugnen! Und wenn es einen gemeinsamen Nenner dieser Mishpoke von spd-SED-grün-fdp-cdu/su gibt, so ist es genau deser!

Gravatar: siggi

do kommt die Spitze der NATO heim, niemand empfängt sie. Die Gegner - Talibanen - feiern den Sieg über die NATO. Maas sichert der neuen Regierung Millionen zu, wie eins Westerwelle der Mursi Regierung. Man will im Gespräch bleiben, weiter Entwicklungshilfe leisten. Da passt nun kein triumphaler Empfang auf dem Flughafen. Mit anderen Worten, Berlin macht sich mit seinen Feinden gemein, gut zu wissen für die Truppe. Klar wird daher die fehlende militärische Versorgung, die moralische Unterstützung hier. Längst hat man die Truppe in Berlin verraten. Am besten wären sie in Kabul weggebleiben, wie eins Hitler sein Afrika-Corp vergass.

Gravatar: Jürgen kurt wenzell

Der Dank des Vaterlandes ist DIR gewiss !! -Nun ist der Begriff Vaterland bei dieser regierenden Mischpoke löngst reaktionär , oder schlimmer !!!!Seit 1945 trafen sich immer die Schweine am Trog ! Hier im Fall des Hitlerattentöters Axel von dem Bussche den DIE 1993 zerbrachen !! DER da im Rollstuhl , Schäuble , der mit den schwarzen Koffern nach Kohl mit seinem Zynismus :,, Gerechtigkeit ist das Denken starrsinniger alter Männer !!!!-Nur die Töter trafen sich am Trog !!! Die Heimkehrer aus Afganistan werden sich wohl bei Psychiatern wieder finden oder mit einem Verbitterungssyndrom abgetan !!!Das haben die Opfer von Gewalt , auch der SED -LINKE bis heute zu ertragen !!!!!!!-Nach 1945 war das nicht anders , der Rest ist Lüge und Propaganda !!!

Gravatar: Wolfram

Für Politiker wohl abgenutztes, verheiztes Menschenmaterial ??? Sieht so aus.

Politik muss ja nicht zum Auslandseinsatz - die "kommandiert" nur und beschließt über die Köpfe der Jungs hinweg vom bequemen Sessel aus - egal inwieweit ein Einsatz Sinn macht oder unsinnig ist !!!

Die gefährliche Drecksarbeit müssen unsere Jungs im Feindesland machen !!!

Wie gefühlskalt und unmenschlich solcher Empfang !!!

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Kein Steinmeier, keine Merkel, keine AKK bei Landung in Wunstorf
Zurückkehrende Soldaten aus Afghanistan von Altparteienpolitikern ignoriert“ ...

Weil wenigstens der Krieg gegen das eigene Volk https://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/corona-pandemie-hilfe-fuer-hotspots-die-kanzlerin-will-mehr-soldaten-im-corona-einsatz/26290276.html?ticket=ST-2698597-duAdHxPtVdjLeJd3lotQ-ap2
im Gegensatz zu Hitler
https://www.welt.de/kultur/history/article13707859/Am-Ende-fuehrte-Hitler-Krieg-gegen-Deutschland.html
erst ´gewonnen` sein muss???

Gravatar: Hajo

Daran kann man doch erkennen, daß sie zur Amtshilfe in Afghanistan genötigt wurden und dann auch noch das Übel lobpreisen mußten bis zum letzten Tag und das war doch alles völlig sinnlos und die Soldaten bekommen es mit dieser Mißachtung nun zu spüren, denn wenn es von innen heraus kommt, dann steht man auch dazu und nun mußten sie abziehen, weil sie selbst garnicht in der Lage gewesen wären sich zu verteidigen und das ist für ein Armee mehr als erniedrigend, wenn man so nach Hause zurückkehren muß.

Gravatar: karlheinz gampe

Die kriminellen Politiker, diese Kriegstreiber wollen ihre Verbrechen totschweigen. Sie haben sinn- und erfolglos Krieg in fernen Ländern geführt. Kriminelle und Versager wollen, dass geräuschlos Gras über ihr Tun wächst. Klagt die mörderische kriminelle Kriegstreiberregierung mit ihrer roten CDU Protagonistin Merkel an, lebenslänglich für einen Jeden oder gar Todesstrafe?

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang