Linke skandieren in den USA: »No justice, no peace!«

Zerstörung der Denkmäler geht weiter, sogar George Washington muss dran glauben

»No justice, no peace!« — so lange ihre ideologischen Forderungen nicht erfüllt sind, wollen die linken Aktivisten mit ihrem Bildersturm nicht aufhören. Die Zustände in den USA gleichen zunehmend jenen der Kulturrevolution in China.

Screenshot YouTube, KOIN 6
Veröffentlicht:
von

[Bitte sehen Sie hier neuestes Video der BBC zum Thema HIER]

Sie skandieren »No justice, no peace!« — und reißen dann historische Statuen und Denkmäler nieder. In Washington, in San Francisco, in North Carolina. Es geht immer weiter. So lange ihre ideologischen Forderungen nicht erfüllt sind, wollen die Linken Aktivisten mit ihrem Bildersturm nicht aufhören. Die Zustände in den USA gleichen zunehmend jenen der Kulturrevolution in China.

Sogar George Washington, einer der Gründerväter der Vereinigten Staaten von Amerika, ist nicht vor Zerstörung und Schändung seines Andenkens sicher [siebe Video-Bericht »KOIN 6«]. Ebenso ergeht es den Statuen das Landesvaters Thomas Jefferson [»CGTN«].

Die Zerstörungen scheinen kein Ende zu nehmen. Der ideologische Hintergrund ist klar, wie auch die Schändungen eines Denkmals des Zweiten Weltkriegs beweisen, wo »Aktivisten« Hammer und Sichel als Symbole geschmiert haben. Immer wieder wird klar, aus welcher Richtung der »Aktivismus« kommt: aus der ganz linken Ecke, von Aktivisten der Antifa, von Linksextremen, Autonomen, Kommunisten.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Karl Napp

Ein Tipp an die denkmalstürmenden Linksradikalen, Grünen und Anarchisten in USA: Sie sollten verlangen, daß Washington in Karl-Marx-City umbenannt wird. Nach dem Vorbild ihrer Brüder und ebenso armen im Geiste, den deutschen Kommunisten, als diese in Gestalt der SED Herrscher von Mitteldeutschland (genannt DDR) waren.

Gravatar: RastaKanasta

Wegen des Coronavirus werden die Linken nicht mehr ordentlich mit Rauschgift versorgt, Probleme in der Lieferkette und jetzt randalieren sie.

Gravatar: Lars

@ Gerhard Fenner 23.06.2020 - 13:37
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Den Brüder Maurern ist das doch nicht in die Schuhe zu schieben! Dafür gibt es gar keinen Grund.

Eher sollte man bei Bücher-Verbrennungen an die
Kirche denken, angefangen bei Apg 19, 19!

Gravatar: Roxana

"Elvis Presley war deutscher Abstammung, genauso wie Präsident Donald Trump. Und viele andere rechtschaffende Amerikaner. "

Na und? Was interessiert mich das heute? Von mir aus können die Amerkaner tun und lassen was sie wollen. Ich sehe distanziert aber eher amüsiert zu, wie der "Weltpolizist" sich jetzt selbst von innen zerlegt. Aber eigentlich interessieren mich die Probleme der USA nicht besonders.

Gravatar: System auf gut Deutsch am Arsch

Während bei unseren US - amerikanischen Freunden nur George Washington dran glauben muss, dem sein tausendster Tod wahrscheinlich total egal ist, stören sich die Deutschen nicht die Bohne daran, dass sie selbst dran glauben müssen, denn das hat ihnen ihre Mutti schon vor mehr als zehn Jahren ganz offiziell mitgeteilt, ohne dabei auf Widerspruch gestoßen zu sein ...

https://www.youtube.com/watch?v=CHCEDv6XCO8 .

Gravatar: Sam Lowry

„Das war ein Vorspiel nur, dort wo man Bücher verbrennt, verbrennt man auch am Ende Menschen. “ (Heine)

" Ich war der einzige der vierundzwanzig, der persönlich erschienen war, um dieser theatralischen Frechheit beizuwohnen.
Ich stand vor der Universität, eingekeilt zwischen Studenten in SA-Uniform, den Blüten der Nation, sah unsere Bücher in die zuckenden Flammen fliegen und hörte die schmalzigen Tiraden des kleinen abgefeimten Lügners.

Begräbniswetter hing über der Stadt.

Der Kopf einer zerschlagenen Büste Magnus Hirschfelds stak auf einer langen Stange, die, hoch über der stummen Menschenmenge, hin und her schwankte.

Es war widerlich ..." (Kästner)

Diese Geschichte wiederholt sich!

Gravatar: Gerhard Fenner

Es ist schon soweit; Die Revolution frisst ihre Kinder auf!

George Washington war führendes Mitglied der Freimaurer!

Aber typisch Zwielichtig, für Humanismus, Aufklärung und Sklavenhaltung?

Gravatar: Roland Brehm

"ASSISI"

Elvis Presley war deutscher Abstammung, genauso wie Präsident Donald Trump. Und viele andere rechtschaffende Amerikaner. Gerade in der Ära der Merkel Diktatur wandern so viele Deutsche wie nie zuvor in die Staaten aus. Recht so.

Gravatar: Jürgen kurt wenzel

Giebt es denn hier niemanden mehr der sich an den Lehrstoff Staasbürgerkunde , Geschichte im SED- Staat erinnert ?? Kommt da nicht due Galle hoch !!! Sieht da niemand mehr diesen ganzen hinterhältigen ideologischen Abschaum ,der seit der Oktoberrevolution auf Kosten von Tränen und Blut die Welt in den Irrsinn getrieben hat ?? Der verblödete ,, Westen " hat immer wieder diese Aasgeier verniedlicht bis er , sie gefressen hat ! Zeigt diese Brut doch in Ihren Uniformen und Blauhemden auf den Fettnäpfen im verlogenem Parlament !! Man kann sie beim Namen nennen , die Merkels , Pau , Gysis , Bartsch , Holters , Lötsch und Legionen Andere auf allen Schaltstellen dieser verlorenen Republik !!
Pfui Deibel dieser dekadente Westen,der von Anbeginn die Freiheit nicht verdient hat !!!
Kreidefresser und nützliche Idioten !! *** *** *** ***

Gravatar: Frank

Die Zerstörung der Denkmäler ist die Zerstörung der westlichen Geschichte, Kultur und Identität. Genau das was unsere Politik , besonders die widerwärtigen Grünen seit Jahren voran treiben. Diese manipulierten, willigen Dummköpfe zerstören ihre freiheitliche Zukunft. Zukunft aller Kulturen und RASSEN.....die Politiker und Eliten lachen über euch....Genau wie ihr mit Facebook, Twitter usw. eure Daten, die ihr ach so sehr beschützt haben wollt, freiwillig preis gebt werdet ihr nun euer Leben, eure Indentität an die Staten verschenken.....Dummheit und Geldgier sind der Tod der Demokratie....

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang