Dreharbeiten bei Anti-Lockdown-Demo abgebrochen

ZDF Journalistin phantasiert sich Gefahr herbei

Mitunter geraten Journalisten in Gefahr. Das nennt man Berufsrisiko. Manchmal ist diese Gefahr jedoch reine Fiktion. – Ein Kommentar

Foto: Screenshot
Veröffentlicht:
von

Dass Journalisten in Gefahr sind, von staatlichen Behörden drangsaliert zu werden, gehört zu den Erfahrungen der Gegner aller totalitären Bewegungen. Da unterscheiden sich die Kritiker Stalins nicht von den Bürgerrechtlern in Hongkong. Aber mitunter reden sich Journalisten solche Gefahren auch ein, um einen Gegner zu diskreditieren.

Dunja Hayali gehört in diese Kategorie. Sie dient dem ZDF und hat am Samstag die große Demonstration, die sich gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der vermeintlichen Corona-Epidemie erhob, filmisch begleitet. Als Demonstranten das Team des ZDF erkennen, beginnen sie »Schämt euch!« zu rufen; schließlich wird das übliche »Lügenpresse« skandiert.

Belegt ist alles in einem Video, das Dunja Hayali auf Instagram umgehend publik gemacht hat. Man kann die Stimme eines Mannes hören, der rät, den Veranstaltungsort sofort zu verlassen. »Das sagt jetzt der Sicherheitsmann«, erklärte die Journalistin, »wir sind ja nicht ohne Security hier: Abbruch des Drehs, zu gefährlich«,

Ein von Verschwörungstheoretikern bedrohtes ZDF-Team – das macht sich immer gut. »Es ist eine gefährliche Melange, die sich hier auf der Straße zusammenfindet«, resümierte sie und berichtet von Beleidigungen und Drohungen, »ohne konkrete Beispiele zu nennen« – wie ›Die Welt‹ anmerkt. Mit anderen Worten: Die ZDF-Mitarbeiterin kann ihre Behauptung durch nichts als ihren eigenen Eindruck und den eines ihrer Sicherheitsleute belegen. Aber selbstlobend heldenhaft merkt sie an: »Wir dürfen uns nicht einschüchtern lassen als Presse.«

Aha! – Die Presse ist also bedroht, wird eingeschüchtert. Und nicht etwa Demonstranten, die gegenüber Staat und staatlicher Presse ihr Demonstrationsrecht behaupten.

Inzwischen wurde das Video etliche tausendmal angeklickt. Und es ist nur eine Frage der Zeit, wann die anderen Staatsmedien aus einem Vorfall, den es nicht gab, einen Vorfall machen, über den die Staatspresse anschließend eifrig berichtet. Wundert es da, dass einige Demonstranten meinen, sie hätten es mit einer Lügenpresse zu tun ?

Doch Lügenpresse hin, Lügenpresse her – unverschämter als die Tatsache, dass Mitarbeiter von ARD und ZDF immer auch mal die Unwahrheit sagen und sei es auch nur, weil sie einfach zu dumm sind, um schon bei der Rede von 130 Millionen Corona-Toten in den USA den Versprecher zu merken, unverschämter ist, dass sich diese Staatsdiener in Rolle des verfolgten Opfers halluzinieren.

Tatsächlich sind sie weder Opfer noch stehen sie für eine Presse, die den Namen verdient. Wenn überhaupt, dann sind sie Vertreter jener, die über die Machtmittel des Staates verfügen. Kein Wunder, dass sie dem Kronjournalisten des SED-Regimes: Eduard von Schnitzler immer ähnlicher werden. Der fühlte sich im Herbst 1989 von der Opposition sicherlich gleichfalls bedroht, als es auf Transparenten hieß: »Schnitzler weg von Bild und Ton, der besudelt die Nation!« Einen Opferstatus hätte man ihm, dem Vertreter der Staatsmacht, trotzdem nicht zugebilligt. Und den hat auch Frau Dunja Hayali durch nichts, aber auch gar nichts verdient.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Gerd Müller

Man könnte wohl das alte Sprichwort:“Was ich selber denk und tu, trau ich auch den anderen zu“ hier bemühen.

Ich glaube kaum, daß Mütter, Väter, Omas und Kinder, sowie all die anderen friedlich für die Erhaltung ihrer Rechte demonstrierenden, eine Gefahr für diese Dame darstellten.

Wenn man natürlich, wie bei dieser System-Propaganda-Organisation „ZDF“ üblich, in übelster Art provokante Fragen stellt, muß man schon damit rechnen, als Provokateur entlarvt und entsprechend angegangen zu werden.

Fragen, wie sie für eine objektive und pluralistische Berichterstattung notwendig sind, hätten bestimmt keinerlei gezielte Reize auf die befragten Personen ausgeübt, aber auch keine getürkten „Beweise“ für eine „rechte und staatsfeindliche Durchsetzung“ dieser friedlichen Großdemonstration in die Hände dieser Lügner und Wortverdreher gelegt......

Gravatar: R.F

Das Ziel der Frau Hayali war es zu provozieren. Dazu werden die Mitarbeiter des Staatsfunks extra ausgebildet. Leider hat Frau Hayali nicht an der zweiten Demonstration teilgenommen, wo sie mit den Demonstranten das Leben in Deutschland hätte neu verhandeln können, was die SPD-Ideologin Aydan Özoguz seit Jahren fordert und zwar sehr romantisch zum Beispiel neben einer brennenden Mülltonne. Es wäre ein sehr schöner Anblick für Staatsfunk-Zuschauer gewesen: ein ZDF-Team neben einer brennenden Mülltonne und mit Pyrotechnik im Hintergrund. Auf der zweiten Demonstration hätte Frau Hayali einen Beitrag über Antifa als Umweltschutzorganisation drehen können und dort hätte sie sicherlich niemand bedroht, sie ist ja schließlich Mustermigrantin.

Neben dem Film sind mehrere hashtags, darunter #diktatur und #grundgesetz, zu sehen, die Frau Hayali dort selbst eingetragen hat.

Was meint Frau Hayali mit Diktatur? Arbeitet sie selbst für eine Diktatur? Wurde ihr ZDF-Team mit Dreharbeiten von einer Diktatur beauftragt?

Beim hashtag #grundgesetz merkt man, dass Frau Hayali von ihrem Arbeitgeber nur oberflächlich geschult wurde und enorme Bildungslücken aufweist.

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 8 (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln. (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.
Art 9 Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.
(1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.
(2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.
Art 11 (1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.

Frau Hayali, die Regierung Merkel, die sie selbst ständig loben, soll endlich mal alle ausländischen Organisationen in Deutschland (bspw. Kulturvereine u.ä.) und alle Ausländerdemonstrationen verbieten (bspw. Anti-Israel Demos)!

Frau Hayali machen sie endlich mal eine nützliche Sendung über Artikel 16a des GG und klären sie die Zuschauer auf, warum nicht einmal 2.000 Asylbewerber eine Anerkennung nach diesem Artikel bekommen und sagen sie uns warum die Albaner aus Serbien nicht nach Albanien oder Kosovo gehen, sondern zwei Tausend Kilometer weiter nach Deutschland und Serben aus Albanien oder Kosovo nach Serbien, sondern ebenfalls nach Deutschland. Dort funktioniert das multikulturelle Zusammenleben offensichtlich nicht.
Diese Gedanken hatte ich neulich, nachdem in Berlin der Serienvergewaltiger, ein Serbe, verhaftet wurde. Nach fünf Jahren im Gefängnis in Serbien wegen Vergewaltigung einer Minderjährigen kam er 2018 nach Deutschland. Er kam einfach so und wohnt hier.

Frau Hayali machen sie endlich mal eine nützliche Sendung über das Asylgesetz und stellen sie den Volksvertretern aus der CDU oder SPD die Frage, warum kriminelle Ausländer auf Kosten der deutschen Steuerzahler leben, obwohl das im Asylgesetz ausdrücklich geregelt ist:
§ 4 Subsidiärer Schutz
(2) Ein Ausländer ist von der Zuerkennung subsidiären Schutzes nach Absatz 1 ausgeschlossen, wenn schwerwiegende Gründe die Annahme rechtfertigen, dass er
2.eine schwere Straftat begangen hat,
4.eine Gefahr für die Allgemeinheit oder für die Sicherheit der Bundesrepublik Deutschland darstellt.

Frau Hayali empfehle ich die klugen Worte von Gerhard Schröder Bundeskanzler a.D. aus dem Jahre 1997:

"Wir dürfen nicht mehr so zaghaft sein bei ertappten ausländischen Straftätern. Wer unser Gastrecht mißbraucht, für den gibt es nur eins: Raus, und zwar schnell."
"daß Wegsehen nichts mit Liberalität zu tun hat". Kinderschänder und -mörder dürften nicht wieder freikommen. „Wer einmal solch eine Hemmschwelle überwunden hat, dem kann man nach meiner Meinung nicht mehr helfen."
"Selbst wenn mich manche für reaktionär halten: Im Zweifelsfall in geschlossene Anstalten wegschließen!"

Gravatar: Bertl

Es soll dabei ja Hetzjagden auf Corona Viren gegeben haben.

Gravatar: Manfred Hessel

Erst mal hat die Polizei wieder mal eindrucksvoll gezeigt auf welcher Seite sie stehen. Bei links-grün-verrückten Demonstranten hält sie sich brav zurück und bei Großfamilien biedert sie sich an. Daher ist es mir unverständlich warum diese Staatsbüttel überhaupt noch verteidigt werden.

Zu Halali folgendes. Durch absichtlich provokantes Auftreten werden die gewünschten Bilder erzeugt , nach eigenem Interesse aus dem Zusammenhang gerissen und der Öffentlichkeit präsentiert. Hätte jemand der Frau Halali beispielsweise einen Blumenstrauß überreicht - das wäre nicht publik geworden weil es nicht in deren Konzept passen würde.

Gravatar: Anbimmel

Hayali ist der rote Provokateur der Linken. Was ist ihr sehnlichster Wunsch? Unschöne Bilder. Nur so bringt sie sich medial ins Spiel. Nur so werden Preise und Einladungen zu Talk-Shows generiert. Wenn ein nackter Man durch die Stadt läuft und sich wundert, was die Leute bloß haben, dann ist er entweder verrückt oder er provoziert.

Gravatar: Armin

Da wir nicht selber nach Berlin fahren konnten, habe ich mir per youtube-Livestream die Demo durchgängig bei RT deutsch angeschaut. Bei GD TV ging der Stream ""komischer Weise nicht. Anderweitig war er auch nach geraumer Zeit weg.

In den ganzen Stunden konnte man keinerlei Gewalt seitens der Demonstranten sehen; natürlich wurde auch laut demonstriert.
Klar, dass dann als die Polizei die Demo auflösen wollte und sie auflöste, Demonstranten dies missbilligend auch lautstark bekundet haben; aber auch hierbei keinerlei Übergriffigkeit durch Demonstranten oder besondere Gegenmaßnahmen gegen die Polizei.
Was man aber sehen konnte war, wie Polizisten zB. einzelne Personen mit Gewalt zu Boden ringten und diese mit dem Knie fixierten, so zB. eine Frau die dann natürlich um Hilfe rief vor Schmerzen.
Sie hatte wohl nicht die "persönliche Aufforderung eines Polizisten gleich Folge geleistet bei um sie stehenden von hunderte Demonstranten und sein "Exempel an ihr" nicht nachgekommen und wurde dann zur Abschreckung niedergemacht. Wo möglich hat sie verbal die Polizei überzeugen gewollt, dass deren handeln Grundrechts verletzend ist.
Mein Eindruck war, und war auch als einziges zu sehen, dass die Polizei sich Einzelne herausgegriffen hat. wo sie kaum Widerstand zu erwarten haben; diese dann angingen und mit Gewalt zu Boden brachten und wegtrugen oder welche die dasaßen und nicht weg gingen dann rabiat weg trugen.
Dies sollte wohl die restlichen an Hunderten darum stehenden Einschüchter und deren Polizeiansprache Nachdruck verleihen.

Hätten sich 20.000 mal schnell hingesetzt und gerufen tragt uns weg, wir gehen nicht; dann wäre der polizeiliche Kollabs durch einen solchen zivilen Ungehorsam absehbar gewesen, ohne, daß nur einen Handschlag seitens der Demonstranten an Gewalt auch so ebenso vollzogen wäre.

Die Polizei, war in den Stunden der Übertragung von RT nie körperlich angegangen worden, war nicht zusehen, auch nicht als bei großer Überzahl an Demonstranten kleine Polizeigruppen sich durch die Menge bahnten.

Insgesamt kann man auch nachverfolgen, dass die Organisatoren der Demo "eindringlich und deutlich" im Vorfelde aufgerufen haben "zu einer friedlichen, sauberen Demo" auch gegenüber der Polizei und auch gegenüber Presse/Medien.

Dass das ZDF mit seiner Berichterstattung, wie auch Dunja Hayali polarisiert, statistischen Betrug auftischt, jeglichen Blick für ein "pro und contra" abwendet eben Lückenpresse ist und nun "sich bedroht fühlt", hat schon etwas an boshaftiger Hetze wie krimineller Energie zur Volksverhetzung.

Als solches bohrt ja das ZDF mit eigen Interessen gesteuerten Experten wie Dr.Martin Stürmer einer ist deren Bretter; ein Lobbyist in eigener Sache, der faktisch aus eigenem Interessen in den Medien präsent ist und das Publikum geistig reif klopft mit dem Ziel um seine Leistungen die er anderweitig anbietet wie Covid-Tests zu verkaufen.
Auf solche ua. Untermauerungen an Stürmer-Testaten wird dann Medien wirksam tenoriert dass es normal wäre, dass alle Steuerzahler für Reisende kostenfrei für Einreise Covid-Tests schließlich aufkommen sollten, die solchen Firmen wie IMD Labor Frankfurt im Schatten eines Flughafens dann ungeahnte Gewinne bereitet.

Dass Corona-Varianten schon immer jedes Jahr mit der Grippe auftreten, dies deutliche Studie über Jahre hinweg aus UK dafür gibt ua., blendet Dunja Hayali und ihre Kollegen mit den anderen GEZ-Medien aus, rächen sich aber dann mit ihrem Shitstorm an gekünstelter Panikmache bei den aufgeklärten Menschen, die ihre elitären Medien nicht als des Suppentellers Rand nur sehen wollen.
Dunja Hayali ist ein klassischer Fall an erhabener Ignoranz in ihrer Manipulation welche wohl in Ihrem Fall zu einer Selbstsuggestion geführt hat.

In sich ist nicht nur beim ZDF die ausgegurkten Fahrspuren von solchen hypochondrischen Persönlichkeiten wie Harald Schmidt, die durch ihre somatischen Manipulationsfähigkeiten manche Medienanstalten geprägt haben ersichtlich, sondern dieses Problem eines, welches viele Soziale Schichten im Trend der Esoterik gepflegt durch die Medienlobby befallen hat und Gender wie Feminismus wie Ökowahn als Leucht-Fackel präsentieren.

Außerdem ist es reichlich bequem, ohne ein sachliches für und wieder, auf abkupfern von Lobbymustern sein Mediales-Arbeitsleben zu vereinfachen, wenn deren Talent es hergibt wortgewandt diese Faulheit als zeitgeistig Gut verkaufen zu können.

Je mehr allerdings gewissenhaft geprüft wird, wird die Gabe an der Freude an objektiver Wahrnehmung entgegen dem Leben nach Fragmenten obsiegen.

Gravatar: werner

Die Lügenpresse hat einen Hauptteil der Schuld, dass die Wirtschaft an die Wand gefahren wurde, viele Unternehmen bankrott gingen und dass es viele Arbeitslose gibt.

Gravatar: Gästin

Die öffentlich-rechtlichen Sender sind verfassungsrechtlich Rundfunk und nicht Presse.
Deshalb unterliegen sie auch nicht der Pressefreiheit. Der Rundfunk hat zwar eine Rundfunkfreiheit, aber die ist wesentlich kleiner als die Pressefreiheit und zudem mit Verpflichtungen wie Trennung von Information und Meinung verbunden, die sie noch nicht mal entfernt einhalten.
Man kann also die Quotze in ihrer Pressefreiheit nicht verletzen, weil sie keine hat. Basta.

Gravatar: Heinz Becker

Frau Hayali, der als Mensch selbstredend jeder Respekt gebührt, ist eher eine links-grüne LGBTQ+-Aktivistin als eine Journalistin. Aber sie ist in guter Gesellschaft, und was soll ihr schon groß passieren, werden wir doch alle vom Staat dazu gezwungen, die Staats-Propaganda auch noch zu finanzieren.

Gravatar: Schnully

Wiklich schlimm kann es nicht gewesen sein ,sonst wäre sie nicht dahin gefahren
Hayali ist ja bekannt für ihre Linke Stimmungsmache und solche ( Sicherheitsleute ) die sich nur selbst in Sicherheit bringen braucht kein Mensch .

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang