Mal ist es ein Kombi, mal eine Limousine

Zahlreiche Ungereimtheiten bei der Berichterstattung zu Bottrop und Essen

Bei der Berichterstattung über die Anschläge in Bottrop und Essen tauchen zahlreiche Ungereimtheiten auf. In einem Video wird ein Kombi als Tatwaffe gezeigt, in einem anderen Video ist es auf einmal eine Limousine.

Facebook
Veröffentlicht:
von

In der Silvesternacht ist ein Autofahrer zunächst in eine Menschenmenge in Bottrop gefahren, bevor er dann nach Essen flüchtet, um aoch dort in eine Menschenmenge zu fahren versucht hatte. Allerdings verstricken sich die Berichterstatter mehr und mehr Widersprüche. Zeigt das Video beim Bayrischen Rundfunk über den Anschlag in Bottrop noch eindeutig einen Mercedes-Kombi, so wird beim Video der Welt eindeutig eine Mercedes-Limousine gezeigt und der Text bewusst so gewählt, als handele es sich bei dem abgebildeten Fahrzeug um das Tatfahrzeug.

Nun eröffnen sich dadurch zwei Möglichkeiten: entweder wollte man bei der Welt, wieder einmal, mit besonders effektheischenden Mitteln arbeiten und zeigte ganz einfach ein Zivilfahrzeug der Polizei, untermalte es aber mit einem Text, der beim Zuseher und Zuhörer bewusst einen falschen Rückschluss herbeiführen sollte. Das ist dann eine bewusste versuchte Irreführung, Täuschung oder möglicherweise gar ein Betrugsversuch.

Oder aber es handelt sich tatsächlich um das Tatfahrzeug. Dann stellt sich aber die Frage, was die Aufnahmen des Bayrischen Rundfunks zeigen. Die Quelle des schlichten Videos, vermutlich von einem Smartphone aufgenommen, ist zumindest bis dato nicht verifiziert. Das hindert den BR und andere Mainstreammedien aber nicht daran, es pflichteifrigst als »authentisch« zu bezeichnen und entsprechend zu verbreiten.

In diesem Zusammenhang sei noch einmal daran erinnert, dass das Chemnitz-Video auch als authentisch bezeichnet wurde und eindeutig Jagdszenen gegen Ausländer zeigen sollte. In der Zwischenzeit aber ist diese These durch die Aussagen der Frau, die die Aufnahmen gemacht hatte, eindeutig widerlegt. Die angeblich verfolgten Migranten hatten zunächst die Frau und ihre Begleiter attackiert, bevor diese sich gegen die Angreifer zur Wehr setzten. Doch diese Tatsache versuchen die Mainstreammedien (und Altparteienvertreter) bis heute zu verschweigen.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Franz Horste

Das ist wirklich unglaublich. Gut, dass jemand so gut aufpasst, was da mancherorten geschieht. Und da heißt es, die Kritiker leben in einer Filterblase. Aber wie soll man dem unwissenden Volk klar machen, dass es von vorn bis hinten belogen wird, wenn die Öffentlich-Rechtlichen mit Linken wie Claus Kleber , ihm vormachen, die Wahrheit gepachtet zu haben, und all die kritischen Mitbürger nur Hass verbreiten?
Adlerauge sei wachsam!
http://wort-woche.blogspot.com/2019/01/wir-brauchen-keine-gewalttatigen.html

Gravatar: R.Braun

Ist mir jetzt doch zuviel Verschwörungstheorie

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang