407 Fälle von schweren Nebenwirkungen, 151 Mal lebensgefärliche Nebenwirkungen

Zahl der Impf-Toten in Schweden steigt auf 43

Momentan sind etwa 215.000 Menschen in Schweden gegen das Corona-Virus geimpft, doch bereits jetzt sind 43 Menschen unmittelbar nach der Impfung verstorben. 42 der Toten wurde der Biontech/Pfizer-Impfstoff injiziert, einer der Toten erhielt zuvor den Moderna-Impfstoff.

Screenshot SVT
Veröffentlicht:
von

Minsterpräsident Stefan Löfven (Sozialdemokraten) hat ein Problem: die Menschen in Schweden sterben in hoher Zahl sterben nach den Corona-Impfungen. Bei etwa 210.000 Geimpften sind unmittelbar nach Verabreichung des Impfstoffs 43 Menschen verstorben, 407 Fälle von schweren Nebenwirkungen wurden gemeldet, davon 151 Mal lebensgefährliche Nebenwirkungen. Darüber hinaus hat die medizinische Aufsichtsbehörde des Landes (Läkemedelsverket / LV) im aktuellen Bericht 1.115 Fälle von weniger gravierenden Nebenwirkungen im Zusammenhang mit der Impfung gemeldet. 599 Mal traten im Zusammenhang mit der Impfung bisher bekannte Nebenwirkungen auf, 516 Mal waren es bisher in diesem Zusammenhang unbekannte Nebenwirkungen.

In Schweden wird überwiegend der Impfstoff on Biontech/Pfizer verabreicht (210.000 Impfungen), der von Moderna wurde erst 5.000 patienten injiziert. Dementsprechend sind auch die vom LV ermittelten Werte. 42 Tote hatten zuvor das Biontech/Pfizer-Produkt gespritzt bekommen, am Moderna-Impfstoff verstarb bisher ein Patient. Die 410 Fälle von schweren Nebenwirkungen verteilen sich auf 400 mit dem Biontech/Pfizer-Impfstoff injizierte Personen, bei Moderna-Patienten wurden 7 dieser Fälle gemeldet. Ähnlich verhält es sich auch bei den lebensgefährlichen Symptomen: 146 Fälle bei Biontech/Pfizer, fünf Fälle bei Moderna.

Das Problem für Ministerpräsident Löfven besteht weiterhin darin, dass er ohne Not den schwedischen Sonderweg verlassen hat und sich dem Druck aus dem Ausland gebeugt hat. Dafür haben die Schweden wenig Verständnis, kamen sie mit dem bisher eingeschlagenen Weg gut zurecht. Entsprechend rauschen für Löfven die Umfragewerte auch in den Keller. Wären am kommenden Sonntag Wahlen zum schwedischen Parlament kämen seine Sozialdemokraten nur noch auf 23,3 Prozent (Riksdagsval 2018: 28,3 Prozent) und verlören ihren Platz als stärkste Fraktion an die Schwedendemokraten (SD) von Jimmie Åkesson (aktuell 25,2 Prozent / Riksdagsval 2018: 17,5 Prozent). Da auch Löfvens Koalitionspartner von der Miljö-Partei (Grüne) extrem schwächeln, stünde das Ende der jetzigen Regierung unmittelbar bevor. Allerdings hat Löfven insoweit Glück, dass die nächsten Parlamentswahlen erst im September 2022 geplant sind - falls nicht zuvor seine Koalition platzt.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Peter Lüdin

In diesem Land geht es zunehmend nur noch um Kontrolle und Überwachung der Bürger. Der Staat, und das geht mittlerweile bis in die kleinsten Gemeinden hinein, will die Menschen nur noch gängeln. Die inzwischen militante Bekleidung der Ordnungsdienstmitarbeiter zeigt ganz nebenbei, in welche Richtung es geht.

Gravatar: Bertl

Komisch: mit dem Astrazeneka Impfstoff soll man über 65jährige nicht impfen, da man mit denen keine Erfahrungen habe. Gleichzeitig lässt man verlauten dass der Impfstoff für Schwangere, die noch nicht wissen, dass sie schwanger sind, geeignet ist.

Gravatar: Walter Gerhartz

Alleine im kleinen Gibraltar 53 Tote und auch die vielen Toten in Deutschland, die uns verheimlicht werden und die man uns als CORONA-TOTE serviert.
-
LASST EUCH NUR NICHT IMPFEN - ICH WILL DIE POLITIKER MAL ERST GEIMPFT SEHEN !!

Gravatar: Roland Brehm

Internationa lsind bereits hunderte Menschen an der Gen Behandlung gestorben.Es werden tausende, zehntausende werden.Diese sogenannte "Impfung" ist Massenmord.

Gravatar: Rita Kubier

Die Impftoten bzw. die, die an diesen Impfungen sterben und gestorben sind, werden bald die Anzahl der MIT Corona Verstorbenen WEIT ÜBERSTEIGEN!! Denn je mehr Menschen weltweit mit dieser Giftmischung geimpft werden, umso mehr werden daran sterben!! Ganz abgesehen von den späteren Sterbefällen, die garantiert keiner mehr wird auf diese Impfungen zurückführen wollen.
Aber es war ja von Anfang an das Ziel von Mr. Gates & Co mittels Impfungen die Weltbevölkerung zu reduzieren - und zwar immens! Und JETZT hat dieser GENOZID begonnen!!

Gravatar: Wolfgang Schlichting

Jeder Verkehrstote, der vorher geimpft wurde, ist ein Coronatoter, gleiches gilt auch für sämtliche Krankheiten, an denen geimpfte Personen verstorben sind.
Ob durch Mörder und Totschläger umgebrachte, oder von einem hilfsbedürftigen Neubürger vor eine U-Bahn
gestoßener Passant ist ein Coronatoter und da täglich immer mehr Bürgerinnen und Bürger geimpft werden, wird sich die Anzahl der von den Coronaviren umgebrachten Personen drastisch erhöhen, was wiederum beweist, wie gefährlich die Coronaviren sind.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„407 Fälle von schweren Nebenwirkungen, 151 Mal lebensgefärliche Nebenwirkungen
Zahl der Impf-Toten in Schweden steigt auf 43“ ...

Deshalb sollte „jeder“ auch in Deutschland nun frei und ganz ´persönlich` entscheiden dürfen, ob er sich impfen lässt oder nicht!!!

Allerdings „wenn´s scheh macht“ ... und die Chance besteht, dass man letztlich sogar „sehr, sehr“ schlank und u. U. sogar aschig wird???

Gravatar: Gerhard G.

Leider erfahren wir nur die tägl. Sterberate ...und diese beinhaltet alle Todesursachen ...sicher auch Impf-Tote.
Wieviele ...fragen wir Merkel und Spahn. Vielleicht sinken die Zahlen wenn nur noch bis 65 jährige geimpft werden..
Das RKI ist garantiert zum Schweigen vergattert worden.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang