Für fast 270.000 im Ausland lebende Kinder wurde Kindergeld gezahlt

Zahl ausländischer Kindergeldempfänger auf Rekordniveau

Die grundlegende Versorgung für Kinder in Deutschland soll durch das Kindergeld gesichert werden. Doch immer öfter wird das Kindergeld auch für Kinder gezahlt, die im Ausland leben. Im Juni 2018 wurde für fast 270.000 im Ausland lebende Kinder das Kindergeld gezahlt.

Quelle: pixabay.com
Veröffentlicht: | Kategorien: Nachrichten, Nachrichten - Politik, Nachrichten - Politik - Empfohlen, Startseite - Empfohlen | Schlagworte: Kindergeld, Ausland, Rekordniveau, fast 270.000, Steigerung, Ost- und Südosteuropa, Schlepper, Sinti, Roma
von

Der Sinn und Zweck des Kindergeldes sowie die Anspruchberechtigung für den Bezug des Kindergeldes ist klar definiert. In Deutschland soll die grundlegende Versorgung von Kindern sichergestellt werden. Dafür gibt es Kindergeld, heißt es auf den entsprechenden Seiten der Bundesagentur für Arbeit, die für die Beantragung und Auszahlung des Kindergeldes verantwortlich ist. Bezugsberechtigt sind Familien mit minderjährigen Kinder, die regelmäßig versorgt werden und die in einem gemeinsamen Haushalt leben.

Immer mehr Menschen aus dem Ausland, vor allem aus osteuropäischen Staaten, haben nun diese Sozialleistung für sich entdeckt und treiben offensichtlich Schindluder damit. So stieg laut einem Bericht der »Welt« die Zahl der Kindergeldempfänger aus dem Kreis der Sinti und Roma aus Bulgarien und Rumänien allein in Duisburg in den letzten sechs Jahren von 6.000 auf 19.000! Der dortige Oberbürgermeister Sören Link (SPD) moniert entsprechend diese Entwicklung. Man meldet sich mit seiner angebliche Familie in Deutschland an, beantragt das Geld bei der Familienkasse und streicht die Zahlungen dann ein. »Ob die Kinder in Deutschland leben, ob sie in Rumänien oder Bulgarien leben, ob sie überhaupt existieren, das ist dann noch mal eine ganz andere Frage«, so der Oberbürgermeister.

Insgesamt wurde im Juni 2018 für 268.336 außerhalb Deutschlands lebende Kinder das Kindergeld ausgezahlt. Ende 2017 lag die Zahl bei etwas über 240.000, ein Jahr daovr noch bei rund 230.000 - Tendenz weiter steigend. Und während die Zahl der im Ausland lebenden deutschen Kindergeldempfänger stabil bei 31.000 liegt, steigt sie vor allem bei Ost- und Südosteuropäern rasant an.

Oberbürgermeister Link (von der SPD!!!) spricht in dem Bericht sogar von kriminellen Schleppern, die Sinti und Roma nach Duisburg bringen würden und ihnen häufig eine heruntergekommene Wohnung verschafften, damit sie einen Wohnsitz zum Bezug des Kindergeldes hätten.

 

 

 

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Sabine

Es wird das Gefühl vermittelt, dass die Regierung sich nur mit sich selbst beschäftigt und dringend erforderliche Lösungen nicht mehr in den "Griff" bekommt.
Man braucht sich in diesem Land über nichts mehr zu wundern.

Gravatar: kbecker

Paßt zu den Bürgerbekämpfern und Selbstbeglückern in Berlin.
Deppen-Deutschland.
Ach - Brüssel will nicht. Grundregel: Wer zahlt bestimmt.

Gravatar: Heinz

Da ist es doch kein Wunder, daß für uns Bio-Deutsche kein Geld mehr für ein Leben entsprechend unserer erbrachten Leistungen möglich gemacht wird!

Gravatar: gisela glatz

Solche dummen und dämlichen Gesetze kann auch nur eine deutsche Regierung unter Merkel beschließen. Warum werden diese Politiker nicht für ihre Untaten bestraft ? Das ist doch eine einfache Milchmädchenrechnung, daß die osteuropäischen Länder von der Kindergeldregelung starken Gebrauch machen. Es ist lachhaft, dass jetzt plötzlich alle erstaunt sind über den Anstieg. Ja glauben sie denn, dass die Ausländer doof sind ? Es muß so geregelt sein, dass Kindergeld nur für in Deutschland auch lebende Kinder gezahlt wird, logische Schlußfolgerung. Da kann eine Kontrolle erfolgen, aber nicht im Ausland. Diese Ausländer lachen sich über die Deppen in der deutschen Regierung tot !!! Und der Steuerzahler muß dafür blechen.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Zahl ausländischer Kindergeldempfänger auf Rekordniveau“

Weil sich die Deutschen eben eine sehr teure Göttin(?) wählten(?)
https://www.tichyseinblick.de/tichys-einblick/merkel-die-teure-kanzlerin/,
die auf Kosten der deutschen Bundesbürger meint, den Rest der Welt auch sozial versorgen zu müssen???

Die seit dieser Merkel in Deutschland eingekehrte Armut erweckt natürlich Ängste
https://www.welt.de/debatte/kommentare/article175474655/Sozialstaat-Neue-Armut-macht-den-Deutschen-Angst.html,
welche es im Land natürlich längst gären lassen! https://www.theeuropean.de/wolfram-weimer/10512-es-gibt-erste-putschplaene-gegen-merkel

Wählte die Bundesregierung etwa deshalb zur
besseren(?) Kontrolle ihres(?) Volkes die besonders unsicheren biometrischen Daten https://www.br.de/nachrichten/biometrische-daten-sind-nicht-sicher-100.html,
weil sie sich so einfach stehlen http://www.maz-online.de/Nachrichten/Medien/Netzwelt/Weltweit-Millionen-biometrische-Daten-gestohlen
fälschen und handeln lassen https://www.stern.de/digital/gefaelschte-ausweise--gestohlene-identitaeten--der-darknet-handel-mit-biometrischen-daten-8200052.html
l– wobei sie im Ernstfall doch so einfach auch gegen das abtrünnige Volk einsetzbar sind?!

Dieser Gedanke kam mir, als ich an Franklin D. Roosevelt dachte, der einst wohl aus Versehen ausplauderte:

„In der Politik geschieht nichts zufällig. Wenn etwas geschieht, kann man sicher sein, dass es auch auf diese Weise geplant war“!!!

Gravatar: Thomas Waibel

Man sollte Ausländer, die Deutschland leben und aus welchem Grund auch immer, ihre Kinder nicht nach Deutschland holen wollen und können das Kindergeld bezahlen, weil von etwas müssen die Kinder leben, aber nur wenn feststeht, daß es sich dabei um die Kinder von diesen Ausländern handelt.

Gravatar: Hubert Knaller

Laut Presse sind das im Monat 56 Mio. € im Jahr um die 700 Mio. € aber weder für die Armen, noch für die armen Rentner haben sie Geld und die meisten sind von den Genießer Zigeuner, schön....
Ein Skandal, daß nicht nur zum Himmel stinkt, sondern überall auf der Erde im Land....
Köpfe müssen rollen, basta....

Gravatar: Hans von Atzigen

Jetzt offenbart sich das in Reihe von Fall zu Fall
Entwicklung und Begleiterscheinungen,
die EU ist eine Fehlkonstruktion.
Die 4 heiligen Kerngrundsätze werden
zunehmend zur Megabelastung.
Das mit dem EURO und dem grenzenlosen
Kapitalverkehr wirkt schon länger erheblich
destruktiev.
Mal sehen wie das mit dem Schrankenlosen Personenverkehr noch funktioniert.
Im Gegensatz zum Geld eine noch sensieblere Sache.
Mit Multikultigeschwäz kann man viel deckeln,
die grosse Frage wooooo liegen die Grenzen
des noch Umsatzbaren für alle erträgliche.

Gravatar: Oskar

Wesentlich schlimmer als Zahlungen an EU Bürger sind
die Kindergeld Zahlungen an die Türkei für dort lebende
Kinder. Und nicht nur das, auch Krankenversicherungen
auf unsere Kosten gehen in die Türkei.

Dringend muss das Sozialabkommen mit der Türkei
aufgekündigt werden.

Gravatar: Strauß

Man sollte es wie die Östereicher machen. Östereich zahlt nur die Höhe wie das Kindergeld in dem jeweiligen Land üblich ist.Eine vernünftige Entscheidung.

Schreibe einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang