Bayern: Kaum Rückgang der Infektionen durch Söders Maßnahmen

Wissenschaftler der LMU München: Merkel-Söder-Lockdown nutzlos

Statistiker der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) legen anhand der gemeldeten Corona-Infektionen dar, dass bereits der Teil-Lockdown von Anfang November keinerlei Effekt gehabt hat. Auch der verschärfte Lockdown seit Anfang Dezember zeigte kaum eine signifikante Wirkung.

Fotos: Pixabay
Veröffentlicht:
von

Kürzlich veröffentlichte die CoDAG (»Corona Data Analysis Group«) unter der Leitung von Prof. Dr. Göran Kauermann und Prof. Dr. Helmut Küchenhoff ihren 7. Bericht über die Entwicklung des Infektionsgeschehens in Deutschland. Die Statistiker der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) legen anhand der gemeldeten Corona-Infektionen dar, dass bereits der Teil-Lockdown von Anfang November keinerlei Effekt gehabt hat. Auch der verschärfte Lockdown seit Anfang Dezember zeigte kaum eine signifikante Wirkung.

Der Vorsitzende und wissenschaftspolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Prof. Dr. Ingo Hahn, kommentiert dies in einer Presseerklärung folgendermaßen:

»Der Bericht der Münchner Wissenschaftler stellt Söders und Merkels Corona-Verordnungen ein vernichtendes Zeugnis aus: Der seit Wochen andauernde harte Lockdown hat so gut wie nichts genutzt! Milliarden an Steuergeldern wurden umsonst verschwendet, Hunderttausende berufliche Existenzen sinnlos vernichtet. Damit ist jetzt eindeutig bewiesen, dass die Regierenden nicht nur ohne jede wissenschaftliche Grundlage handelten, sondern sich sogar über die Ergebnisse der Wissenschaftler hinwegsetzten. Trotzdem soll der Lockdown noch wochen- oder gar monatelang verlängert werden – Söder und Merkel sind einfach unbelehrbar!

Bemerkenswert sind auch die Ausführungen der Statistiker zur Übersterblichkeit im vergangenen Jahr. Während für 2020 insgesamt kein Anstieg der Todeszahlen im Vergleich mit den vorangegangenen Jahren festgestellt werden kann, gab es im November und Dezember zwar eine Übersterblichkeit in manchen Bundesländern, vor allem in Sachsen. Laut Prof. Kauermann kann ein Großteil dieser Zahlen jedoch ‚nicht direkt mit einer registrierten Covid-19-Erkrankung in Verbindung gebracht werden.‘ Auch unabhängig von Corona starben Ende letzten Jahres also mehr Menschen als sonst. Die Erklärungsansätze verweisen auf eine besonders starke Überalterung in den betroffenen Gebieten, aber auch auf die Folgen der Besuchsverbote in den Pflegeheimen. Die alten Menschen hätten demnach durch die Vereinsamung ihren Lebenswillen verloren. Auch mögliche Ängste vor Arzt- und Krankenhausbesuchen sowie wegen Corona verschobene Operationen werden oft als Gründe genannt. Wahrscheinlich sind mindestens ebenso viele Menschen infolge der ‚Kollateralschäden‘ des Lockdowns gestorben wie an Corona selbst.

Ich fordere die Staatsregierung auf, die wissenschaftlichen Untersuchungen zu den Folgen ihrer Politik nicht länger zu ignorieren und den Lockdown sofort aufzuheben!«

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Werner Hill

Lockdown nutzlos?

Aber der Stern verkündet doch heute: 7-Tage-Inzidenz erstmals seit Okt. unter 100 - das nach einem Spitzenwert dieser "wichtigen Grundlage für die Einschätzung der Entwicklung der Corona-Pandemie" von 197.

Wer will da noch behaupten, daß der Lockdown nutzlos ist?
Ich will es:

Zum einen sind immer mehr gegen das Virus empfindliche Menschen entweder wieder gesund oder verstorben.
Und zum anderen ist die Anzahl der Tests von bis zu 1,61 Mio. in der 51.KW seitdem auf 0,8 bis 1,2 Mio. zurückgegangen. Da natürlich die Bevölkerung als Bezugsgröße gleichbleibt, mußten ja die Inzidenzwerte zurückgehen ..
Was zu beweisen war ..

Gravatar: Ketzerlehrling

Nein, der und folgende Lockdowns dienen dem Great Reset. Darum nicht nutzlos. Wissenschaftler sollten endlich lernen, über den Tellerrand, sprich über ihr Fachgebiet, hinauszusehen und hinauszudenken.

Gravatar: Hajo

Das ist doch nicht nur der Ministerpräsident der um seine Zukunft im Lande bangt, die Christsozialen wurden doch schon angeknabbert und müssen sich mit einem Koalitionspartner abgeben und deren merkwürdige Rolle sollte man auch etwas nähers betrachten.

In meinen Augen wird es immer sehr bedenklich in einer Demokratie, wenn sich unterschiedliche Parteien völlig kritiklos begegnen, ob in der Koalition oder außerhalb, denn es gehört zum Wesen des Menschen, daß er grundsätzlich nicht alles gleich sieht und wer aus Gründen der Staatsräson alles abnickt und die Klappe hält, der hat als Oppositionspartei sein Ziel verfehlt und das hat auch nicht mit der Regierungsbeteiligung zu tun, wenn man in unterschiedlichen Sachfragen differenzierte Meinungen hat.

Somit könnte man annehmen, daß nicht Landeswohl Priorität besitzt, sondern Parteienwohl und das ist das schädlichste was einem Parlament passieren kann und diese Form der Zusammenarbeit hat sich leider in den letzten Jahrzehnten breit gemacht und waren vorher noch streitbare Parteien sichtbar, die sich in Grundsatzfragen nicht handelseinig waren, so sind es heute Konsensparteien und welche Gründe dafür ausschlaggebend sind, darüber kann man streiten, gut ist es nicht für diese Gesellschaft, weil eine Seite immer Opfer wird und indirekt beherrscht wird, ohne das Gefühl zu haben, daß ihre Interessen auch berücksichtigt werden.

Diese Art des zentralistischen Einheitspartei-Gedankens ist nach dem Fall der Mauer auf uns übergeschwappt und bedeuted eigentlich das Ende einer pluralistischen Gesellschaft, denn wer nur die Einheitsmeinung fördert ist ein Demagoge und will die andere nicht gelten lassen und das ist grundverkehrt und höhlt eine ganze Gesellschaft aus.

Gravatar: Stanley Milgram

Neuer Rekord: 4 Merkel-Bilder ohne zu scrollen. Ätzend.

Gravatar: werner

Söder ist ein großer Klugscheisser und Taktiker. Er hat eine höllische Angst, dass es seiner Firma CSU genau so geht wie der SPD, mit dem Fahrstuhl in den Keller. Es ist interessant was für eine Variante er jetzt wieder aus dem Ärmel zieht, um sie zu retten.

Gravatar: Willi winzig

Nein, der Lockdown ist alles andere als nutzlos. Er ist schlichtweg politischer Natur was die SED Tante auch auf der Bundespressekonferenz einräumen musste. Er nützt der sog. „Elite“ von eigenen Gnaden, also den NWO Diktatoren ihre weltweite Schreckensherrschaft schneller aufzurichten.
Medizinisch ist die unverschämte Freiheitsberaubung natürlich völlig nutzlos, weil die sog. Pandemie 1. gar nicht existiert und 2. weil die veröffentlichten Zahlen mit den wahren Fakten soviel miteinander zu tun haben wie ein Kinderdreirat mit einem Raumgleiter. Wir haben weiter nichts als eine künstlich erzeugte Grippe-Epidemie die natürlich für alte Menschen immer schon gefährlich war, da deren Immunsystem nicht mehr so funktioniert wie in jungen Jahren. Dies alles ist aber deshalb so, weil der Mensch eben nur ein begrenztes Lebensalter hat und heute dank der modernen Medizin so zwischen 70 - max. 90 Jahren lebt.
Die Schäden aber die durch die politische Gängelei angerichtet werden, sind enorm hoch, einmal wirtschaftliche aber auch menschlisch gesehen, weil diese brutalen despotischen Anordnungen die gesamte Gesellschaft quält, isoliert und sie gezielt in Angst und Schrecken versetzt. Dazu wird auch noch mit einem krankmachenden bis tödlichen Impfstoff, der weder richtig erprobt, noch gegen die Viren wirkt, mit voller Absicht die Menschheit reduziert werden soll. Auch die gegen Infektionen völlig unnützen Stofflappen schaden massiv nur deren gehorsamen Schlachtschafen, also ihren Trägern. Wer immer noch glaubt, dass das Merkel Regime um bei uns zu bleiben, um die Gesundheit unseres Volkes besorgt ist, der hat noch nichts, aber auch rein gar nichts von der perfiden Boshaftigkeit des Regimes begriffen, was wir nun als 3 Diktatur auf deutschem Boden haben.
Merke: Diese boshaften Weltherrscher (solche Idioten gab es schon massenhaft in der Vergangenheit) will die Menschheit von 7,8 Milliarden Seelen auf nur noch 500 Millionen Arbeitssklaven reduzieren. Das bedeutet, dass an den anderen 7,3 Milliarden Menschen, Massenmord verübt werden muss und dies auf allen möglichen Wegen. Einer davon nennt sich Covid 19 und Pandemie.

Gravatar: asisi1

Politiker in Deutschland brauchen gar nichts befürchten. Das Volk ist zu dumm, ansonsten hätten sie nicht die Trulla aus dem SED Sozialismus gewählt. Und da die Masse des Volkes Beratungsresistent, sowie nicht lernfähig ist, geht es eben bergab.
Auf die deutsche abhängige und versiffte Richterschaft braucht Keiner zu hoffen. Denen ist ihre Pension wichtiger, als das Volk!

Gravatar: Gotlandfahrer

Die Kanzlerin hat ausgeführt, dass Wissenschaft sowas wie "nice to know" ist, aber keine politischen Entscheidungen abnehmen kann. Es ist daher unerheblich, ob etwas wirkungslos ist oder nicht, es kommt auf den dahinter stehenden Willen der Dame an.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Bayern: Kaum Rückgang der Infektionen durch Söders Maßnahmen
Wissenschaftler der LMU München: Merkel-Söder-Lockdown nutzlos“ ...

Handelt es sich in bei diesem – um Gabriel zu zitieren – „Pack“ von der LMU aus Söders auch aus meiner Sicht völlig vermerkelten Augen nun etwa auch um Nazis und Verschwörungstheoretiker???

Der Kickl Herbert erkannte für ´Osterreich`:

„Schneller als das Virus verbreitet sich die Blödheit der Regierung“!!!
https://www.hallo-meinung.de/schneller-als-das-virus-verbreitet-sich-die-bloedheit-der-bundesregierung-zitat-herbert-kickl/

Ob der damit auch die Deutsche Bundesregierung und ihre Ableger in den Ländern meinte???

Gravatar: Wolfgang Schlichting

So lange Soros & Co. das Vorgehen ihrer Laufburschen (Merkel, Söder & Co.) nicht stoppen sondern unterstützen, ändert sich gar nichts.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang