Kommunistisches Regime auf Einkaufstour

Wirtschaft fürchtet »aggressive Übernahmen« vor allem aus China

In einer Krise wie der globalen Coronavirus-Pandemie sind Millionen Unternehmen, kleine und mittelständische Betriebe, Familienunternehmen und Soloselbständige in ihrer Existenz bedroht. Das ist die Zeit der »feindlichen Übernahmen«.

Foto: Pixabay
Veröffentlicht:
von

In einer Krise wie der globalen Coronavirus-Pandemie sind Millionen Unternehmen, kleine und mittelständische Betriebe, Familienunternehmen und Soloselbständige in ihrer Existenz bedroht. Sie wissen, ob und wie viel staatliche Hilfen sie erhalten, wie lange die Krise andauern wird, wie sie die Zeit überstehen. Am Ende droht die Pleitewelle, die in Asien ihren Ausgangspunkt genommen hat, um die Welt zu gehen. Sie folgt dem Virus auf Schritt und Tritt.

Dies ist die Zeit der »feindliche Übernahmen«. Große Unternehmen schlucke ihre kleinere Konkurrenz, Aktienkäufer nutzen die Not und Unsicherheit in der Bevölkerung und in den Unternehmen auf, um sich Anteile zu sichern oder Firmen ganz zu übernehmen. Doch vor allem für den chinesischen Staatskapitalismus ergibt sich nun die Chance, die Schwäche der Europäer auszunutzen und auf große Einkaufstour zu gehen, und sich weitere Teile der europäischen Wirtschaft und des europäischen Knowhows zu sichern.

»Feindliche Übernahmen« werden reihenweise zu erwarten sein. Das ist gerade für Deutschland bedrohlich, denn die kleinen und mittelständischen Betriebe und Familienunternehmen sind das Rückgrat unserer Wirtschaft.

Aber auch die großen Konzerne sind betroffen. Schon nutzen chinesische Großaktionäre von Daimler den Kursverfall des Autokonzerns, um ihre Beteiligung auszubauen, wie das »Manager Magazin« in der neuen Ausgabe berichtet.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Trump Fan

@ francomacorisano

Herrlicher Kommentar den Sie da geliefert haben.
Und ich hoffe, Sie behalten Recht.

Gravatar: Trump Fan

@ Laura

Natürlich muss der Westen zusammen halten.
Das meint auch Präsident D. Trump.
er machte sich um Deutschland große Sorgen. Wegen
unserer Regierung.
30% aller Amerikaner sind Deutscher Abstammung.

Der Westen ist mir lieber als der Osten und Sie wissen
evtl. was mit Osten gemeint ist? Und selbstverständlich
ist mir der Westen lieber als der Islam.
Vielleicht haben Sie sich in der Zeitung geirrt.

Gravatar: Laura

"Der Westen muss unbedingt zusammen halten. "

Diese Naivität bring mich wirklich zum lächeln. Denken Sie wirklich "der Westen" würde sich einen Deut um das Schicksal Deutschlands oder der deutschen Industrie kümmern (abgesehen von den Zahlungsausfällen)?

Zur Erinnerung: Tschechien und Polen haben die Einreise Deutscher seit einigen Tagen verboten, die USA ebenfalls.

Gravatar: Alfred

Wir sollten lieber die Übernahmen der amerikanischen Großinvestoren fürchten.
Rücksichtslos, diktatorisch, asozial - ----
Meinungsfreiheit kann man vergessen. Profitgier vom Feinsten.
Die Presse ist schon gekauft worden, denn die Überschrift lässt mich schon den Kopf schütteln. Warum fürchtet alle Welt die Chinesen? Amerikaner schon, denn die fürchten die aufkommende Intelligenz und den Widerstand. Ihnen sind die Deutschen Waschlappen lieber.
Man sollte mal bei einem Amerikaner gearbeitet haben, dann wird man meinen Einwand schon verstehen.

Gravatar: mehr.licht

während die NWO-Sklaven mit dem corona-Hype beschäftigt und abgelenkt sind und staatlich verordnete Ausgangssperre verpasst bekommen haben, wird woanders Krieg zwischen NWO-Globalisten-Atommächten vorbereitet bzw. "simuliert" ...
----------

Artikel 22.30.20:

"Die britische Zeitung The Guardian hat über ein US-Manöver berichtet, in dem ein begrenzter Atomwaffeneinsatz gegen Russland simuliert wurde. " :

http://www.luftpost-kl.de/luftpost-archiv/LP_19/LP02520_220320.pdf

Gravatar: Manuel

"Der Westen erfand den Imperialismus"

Nicht "der Westen", sondern Großbritannien, Frankreich, Belgien, die Niederlande, Portugal und die USA.

Deutschland hat seit spätestens 1918 keine Kolonien mehr gehabt, deswegen bin ich auch nicht bereit moralische Verantwortung für die schmutzigen Kolonialkriege der genannten Staaten zu übernehmen.

Gravatar: francomacorisano

Macht Euch keine Sorgen wegen Corona.
Es ist „Made in China“.
Was dort hergestellt wird, hält nicht lange und geht schnell kaputt!

Gravatar: Oskar

Araber, Türken und Chinesen kaufen die westliche Welt
auf.
Das ist

Feindliche Übernahme.

Ich hoffe, das kann noch gestoppt werden.
Der Westen muss unbedingt zusammen halten.

Gravatar: Gerhard G.

Wann rücken die Chinesen an -.ist doch überall dicht...???
Oder wurden einige Betriebe schon vorab verhökert ?

Gravatar: Alfred

...."Wirtschaft fürchtet »aggressive Übernahmen« vor allem aus China."
Es sind die amerikanischen Investoren, die dahinterstecken. Warum sollte ein Bill Gates seriöser sein als ein Chinese? Ein Mann, der hinter dem Rücken der Bürger das Bargeld in NY abschaffen wollte und der Mann, der die Corona-Pandemie voraussagte. Er besitz Anteile an der Tübinger Firma Curevac, die ein Impfstoff gegen Corona entwickelt.
Amerika ist Besatzungsmacht in Deutschland und schöpft unser Land bevor es andere tun. Merkel ist behilflich !!!

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang