Bei Älteren verfliegt die Wirkung noch schneller

Wirkung der Zweitimpfung maximal sechs Monate

Die Wirkung der Corona-Zweitimpfung hält im Optimalfall höchstens sechs bis sieben Monate vor. Bei älteren Menschen verfliegt sie deutlich früher. Eine auf längere Wirkung ausgelegte Impfung haben die Hersteller noch nicht erforscht.

Screenshot SVT
Veröffentlicht:
von

Der Herbst ist da, die nasskalte Witterung wird umgangssprachlich als Erkältungswetter bezeichnet. In genau dieser Jahreszeit ist eine Infektion mit dem Grippe-Virus - die in Deutschland politisch gewollt als Covid-Erkrankung in die Statistik einfließt - sehr hoch. Deswegen lassen sich viele Menschen zu dieser Jahrezeit gegen Grippe impfen. Eine Impfung, die es seit etlichen Jahrzehnten gibt und für die langjährige Testreihen mit ausreichend Hinweisen auf Wirkungen und Nebenwirkungen vorliegen. Manchen Menschen lassen sich jedes Jahr gegen Grippe impfen, bei manchen Menschen reicht es aus, wenn sie sich alle zwei Jahre impfen lassen.

Bei der Corona-Impfung ist man von solchen Zeitspannen ewig weit entfernt. Im Optimalfall (Patient jung, gesund und widerstandsfähig) reicht die Wirkung der Zweitimpfung sechs bis sieben Monate aus. Danach bedarf es jeder Menge weiterer Impfungen, sagt die schwedische Forscherin Charlotte Thålin vom Karolinskainstitut in Stockholm.

Es sei besorgniserregend, so Thålin, dass ältere und gebrechliche Personen so schnell eine dritte Impfung verabreicht bekommen müssten. Außerdem halten die unterschiedlichen Impfstoffe unterschiedlich lange vor. Laut Thålin verschwindet die Immunität, die der Impfstoff von Astra Zeneca bietet, fast sofort. Nach drei Monaten hatten die mit AstraZeneca geimpften Personen nur noch ein Fünftel der bereits niedrigen Antikörperspiegel gegenüber Personen, die den Pfizer-Impfstoff erhalten hatten.

Bei nichtgeimpften Personen würde hingegen eine Erkrankung zu einer wesentlich höheren Zahl von Antikörpern führen, die auch über einen deutlich längeren Zeitraum aktiv blieben. Thålin setzt sich deswegen dafür ein, dass lediglich Risikogruppen (ältere Menschen und/oder Menschen mit relevanten Vorerkrankungen) geimpft werden sollen. Kinder und gesunde junge Menschen benötigen keine Corona-Schutzimpfung, deren Immunsystem könnte das Virus aus eigener Kraft besiegen.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: Rita Kubier

@kassaBlanka 30.09.2021 - 09:43

Früher wurden jedoch bei Testimpfungen insbesondere alte Menschen, solche mit schweren Vorerkrankungen und Schwangere STRIKT AUSGESCHLOSSEN, um diese Menschen keinen gesundheitlichen Gefahren auszusetzen. Und überhaupt musste jeder, der geimpft werden wollte/sollte - ganz gleich wogegen - mindestens 4 Wochen zuvor völlig gesund gewesen sein, bevor er eine Impfung erhalten DURFTE!! Und heute? Spielt das alles keine Rolle mehr! Da wird auf nichts und niemanden bei diesen Massen-"Impfungen", die ja keine Impfungen sind, sondern "bestenfalls" eine Testung für eine Gen-Therapie, Rücksicht genommen. Da wird drauflosgespritzt, was denen unter ihre rücksichtslosen Hände kommt, obwohl dieses Zeug völlig unzureichend getestet wurde. Daher mussten und müssen insbesondere die alten, kranken Menschen diese Rigorosität und Rücksichtslosigkeit gegen die Gesundheit der Menschen massenweise mit ihrem Leben bezahlen. Ich selbst kenne einige Beispiele davon. Auch solche von älteren Menschen ohne Vorerkrankungen oder zuvor bekannten gewesenen organischen Störungen, die schwerste gesundheitliche Folgen davongetragen haben und nur mit Glück - bis jetzt - überlebt haben.

Gravatar: Roland Brehm

Damit das auch mal der letzte kappiert: Gegen Viren gibt es keine Impfstoffe !!!
Was hier als Impfung verkauft wird ist eine Manipulation der Gene. Diese löst eine Sofortreaktion aus an der bereits hunderttausende Menschen gestorben sind und Millionen, Schäden davon getragen haben.
Noch nie sind an einem experimentellen Medikament so viele Menschen gestorben und trotzdem versuchen die Herrschenden diese Todesspritze mit Gewalt an die Leute zu bringen. Da müsste doch dem letzten Schlafschaf noch ein Licht aufgehen !
Dann gibt es mittelfristige Folgen die eine noch höhere Schadensrate hervorbringt und die langfristigen Folgen von denen ALLE die vacciniert wurden betroffen sein werden.
Also, wartet ab. Ein Großteil der Menschen lässt sich gerade ausgerotten.
Leider sind bis jetzt alle meine Prognosen die ich bereits vor eineinhalb Jahren gestellt habe auch eingetroffen.
Aber leider gilt der Prophet im eigenen Lande nichts. Und Propheten gab es reichlich. Niemand kann behaupten er hätte nichts gewusst. Alles wurde frei verfügbar im Netz veröffentlicht. Forschungsergebnisse von Prof. Bagdhi stammen z.T. schon aus den siebziger Jahren !

Gravatar: karlheinz gampe

@ Ekkehardt Fritz Beyer

Ziel Kommunismus und die Unterwanderung zeigt sich deutlich in der BRD. CDU Merkel ist quasi eine rote Agentin und muss mit ihren Genossen vor Gericht gestellt werden. Selbst der Junker verfolgte diese unterwandernde Strategie des Kommunismus. Zwei Schritte vor bei Widerstand wieder etwas zurück. Keiner dieser Kriminellen daef entkommen auch die NWO Freimaurer Schäuble, Sauer und Co nicht.

Gravatar: Ekkehardt Fritz Beyer

„Bei Älteren verfliegt die Wirkung noch schneller
Wirkung der Zweitimpfung maximal sechs Monate“ ...

Womit erneut deutschlich wird, was uns unsere(?) heißgeliebte(?) Göttin(?) schon im Feb. d. J. zu Gunsten von Big-Pharma ankündigte:

„Wir werden mit einem neuen Virus leben“!!!
https://www.rnd.de/politik/merkel-nach-corona-gipfel-wir-werden-mit-einem-neuen-virus-leben-QPHSBZJ3BFHXHAWCAFSPZD247U.html

Per christlich-muslimisch-allmächtigem(?) Diktat mit dem Ziel der Durchsetzung des Weltkommunismus???
https://www.anonymousnews.org/2017/07/29/langzeitstrategie-der-globalisten-die-neue-weltordnung-ist-der-weltkommunismus/

Gravatar: Werner Hill

Die Wirkung der Corona-Impfungen in Form von Nebenwirkungen ist erwiesen.

Die Wirkung gegen Corona dagegen nicht - schon gar nicht die "längere Wirkung".

Man kann vielleicht die Menge der Antikörper bei Geimpften messen, aber ob die Impfung gegen Corona wirkt, könnte man m.E. nur beweisen, indem man Geimpfte und eine gleiche Zahl Ungeimpfte mit Corona infiziert und dann ermittelt, ob es den Geimpften besser geht.

Aber - wer wird sich schon absichtlich mit Corona infizieren lassen?

Da könnte man glatt auf die Idee kommen, daß die ganze Corona-Impferei ein makabrer Schwindel ist.

Gravatar: kassaBlanka

Thålin setzt sich deswegen dafür ein, dass lediglich Risikogruppen (ältere Menschen und/oder Menschen mit relevanten Vorerkrankungen) geimpft werden sollen. Kinder und gesunde junge Menschen benötigen keine Corona-Schutzimpfung, deren Immunsystem könnte das Virus aus eigener Kraft besiegen.

Was erlaube Thålin? How dare you? Blasphemie!

Das würde ja die Profite von BigPharma und deren Protagonisten aus Politik und Wirtschaft extrem schmälern.
Das geht überhaupt nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang