»Niemand in diesem Land hat vor, dass auf Demonstranten geschossen wird!«

Wird Kanzler Scholz im ›Wutwinter‹ den Schießbefehl geben?

Mit seinem Dementi bestätigt Kanzler Olaf Scholz, worüber in der Regierung wahrscheinlich längst gesprochen wurde. – Ein Kommentar

Foto: Pixabay, Montage FW
Veröffentlicht:
von

Kanzler Olaf Scholz muss vom Teufel geritten worden sein! Auf die Frage, ob geplant sei, im Winter auf Demonstranten zu schießen, antwortet der SPD-Politiker wörtlich:

»Niemand in diesem Land hat vor, dass auf Demonstranten geschossen wird!«

Das ist gleich ein doppelter Offenbarungseid dieses Kanzlers.

Zum einen erinnert die Wendung fatal an den oft zitierten Satz von Walter Ulbricht vom 15. Juni 1961: »Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten!« Das war gelogen! Knapp zwei Monate später wussten die Bürger, dass es gelogen war. Und jeder Politiker, der später eine Zusage mit diesen Worten beginnt, steht in Verdachte, ein Lügner zu sein.

Dabei ist es egal, ob der Satz wortwörtlich wiederholt wird oder eine kleine, aber unbedeutsame Abwandlung erfährt: »Niemand in diesem Land hat vor, dass auf Demonstranten geschossen wird!« geht als Erinnerung an die Ulbricht-Lüge glatt durch und lässt den Redner als Lügner zurück.

Gute Propaganda sieht anders aus. Nicht einmal das können die Sozialdemokraten noch. Gestern ist es eine verunglückte Pressekonferenz mit einem Relativierer des Holocaust, heute ist es die Antwort auf die Frage, ob es einen Schießbefehl gegen Demonstranten gibt. Scholz läuft sehenden Auges in die Falle und erkennt nicht einmal das andere Schlüsselwort: »Schießbefehl«. Die Ostdeutschen wissen, was damit gemeint ist.

Zum anderen ist ein Dementi nicht immer ein Dementi. Wenn eine Regierung dementieren muss, dass jemand plane, auf Demonstranten schießen zu lassen, dann wird deutlich: Es wurde und wird intern darüber geredet. Einen Befehl muss es dafür nicht geben.

Die Bürger haben in zwei Jahren Corona-Pandemie erfahren, wozu dieser Staat fähig ist. Kritiker der Maßnahmen, die mittlerweile als überwiegend nutzlos erwiesen sind, wurden als Nazis gebrandmarkt und an einem eiskalten Novembertag setzte die Berliner Polizei Wasserwerfer gegen Familien mit Kleinkindern ein. Und der Einsatz von Schusswaffen gegen Spaziergänger wurde in Süddeutschland tatsächlich befohlen.

Mauer und Schießbefehl – das ist der Rahmen, in dem Olaf Scholz in den kommenden äußerst kritischen Wochen zu regieren gedenkt. Auch wenn er es leugnet.

Ihnen hat der Artikel gefallen? Bitte
unterstützen Sie mit einer Spende unsere
unabhängige Berichterstattung.

Abonnieren Sie jetzt hier unseren Newsletter: Newsletter

Kommentare zum Artikel

Bitte beachten Sie beim Verfassen eines Kommentars die Regeln höflicher Kommunikation.

Gravatar: SchlafKindleinSchlaf

Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen. Walter Ulbricht am 15. Juni 1961

Niemand wird in Deutschland gegen seinen Willen geimpft. Auch die Behauptung, dass diejenigen, die sich nicht impfen lassen, ihre Grundrechte verlieren, ist absurd & bösartig. Lassen Sie uns solchen Falschnachrichten & Verschwörungstheorien gemeinsam entgegentreten.
Michael Kretschmer 5. Mai 2020


Jetzt darf sich Jeder seine eigene Meinung bilden. Ich als DDR Kind hab dabei ein ganz schlechtes Gefühl, wenn Jemand der Macht hat sagt;

»Niemand in diesem Land hat vor, dass auf Demonstranten geschossen wird!«

Ps Masernimpfpflich ist durch u Corona-Impfung für Kinder bereits in Berliner Schulverordnung festgeschrieben. Nein Hr. Kretschmer keiner muss Angst haben.Alles Verschwörungstheorie.
https://de.rt.com/inland/116889-moeglichkeit-einer-impfung-fuer-kinder-bereits-in-berliner-schulverordnung/

Gravatar: Thüringer

Man sehe sich doch nur einmal die Karte an, z.B. bei gmx wir die ständig gezeigt, wo Kiew liegt und wo die Kampfhandlungen stattfinden, da liegen viele Kilometer dazwischen.
An Putins stelle hätte die von den Amis eingesetzte Ratte Selensky ein Ding auf sein "Dach" bekommen danach wäre Ruhe.
Diese Halunge ist so schlimm in seinem Haß und seiner hetzerischen Reden, der stellt ja sogar noch Goebbels in den Schatten.
Hat der sich denn überhaupt mal überlegt wie das Zusammenleben zwischen Russen und Ukrainern, falls es die Ukraine dann noch geben sollte, nach dem Krieg aussehen soll ???

Gravatar: Felix Mendury

Wohl eher nicht. Bis dann wird Scholz geschasst sein, und Habeck wird übernommen haben. Warum sonst würde Scholz gerade medial durch den Dreck gezogen (natürlich gibt es gute Gründe zuhauf dafür, aber die gab es auch schon vor der Wahl, und damals hat man alles beharrlich unter den Teppich gewischt).
Nein, es geht wohl um etwas anderes.
Wie bringt man einen linksradikalen Ökofaschisten ins Kanzleramt, dessen Partei gerade mal 14,8 % der Stimmen bekam?
Genau so.
Man installiere eine Witzfigur mit mehr Dreck als Stecken, und stelle ihm den Radikalen als Vize zur Seite. Dann chasse man die Witzfigur, und schwupps: Schon ist der Radikale Kanzler, der dann wegen Corona alle künftigen Wahlen cancelt und sich selber zum geliebten Führer auf alle Zeit ausruft.
Und darum wird es wahrscheinlich nicht Scholz sein, der den Schiessbefehl gibt, sondern Habeck, der schon immer alles deutsche mit jeder Faser seines Seins verachtete und verabscheute.

Gravatar: Sam Lowry

Ich glaube, dass der Super-GAU kurz bevorsteht und nicht mehr zu verhindern ist und rate jedem, sich so gut es geht darauf vorzubereiten...

Gravatar: Hajo

Ein Fragesteller bei einem Scholz-Besuch im Osten, Würden sie einen Schießbefehl geben Herr Bundeskanzler?
Niemand wird einen Schießbefehl geben lautete die Antwort, wie damals vor 1961 mit gleicher Aussage, niemand will eine Mauer bauen und auf Flüchtlinge schießen und das Wort von Sozialisten wurde schon damals gebrochen und deshalb kann man diesen roten Brüdern, mittlerweile auch Schwestern nicht trauen, denn solche Ereignisse können sich jederzeit wiederholen, wenn sie das Gefühl haben, daß es ihnen an den Kragen geht.

Das nur zu einer Aussage eines Erinnerungslosen, der sich dann auch in diesem Fall nicht an seine Zusagen erinnern kann, was soll also das Ganze, denn wir haben es hier mit unaufrichtigen Leuten zu tun, die nur eines kennen, politisch zu überleben und dazu sind ihnen alle Mittel recht auch mit äußeren Kräften zu konspirieren, auch wenn es zum Schaden des eigenen Landes ist, wie man an Nordstream 2 ja exemplarisch sehen kann.

Gravatar: Angermann

Zitat: "Niemand in diesem Land hat vor, dass auf Demonstranten geschossen wird!"

Diejenigen unter uns, die noch ein wenig konservative Bildung genossen haben, werden sich vielleicht an die Geschichte des Odysseus und des Zyklopen Polyphem erinnern, geschrieben von Homer.
Odysseus hatte sich Polyphem mit dem Namen Niemand vorgestellt. Nachdem Polyphem geblendet worden war, ein Mordsgeschrei machte und von seinen Mitzyklopen gefargt wurde, was los sei, antwortete der: Niemand hat mich geblendet!
Tja, und so wird es auch hier sein. hunderte Niemande werden schießen.

Gravatar: Fritz der Witz

Den Schiessbefehl gibt dann der jeweilige Innenminister der Länder in Absprache mit dem Ministerpräsidenten.

Das macht das Ganze natürlich nicht besser.

Der Großteil des "Volkes" ist eh auf dem Sofa festgeklebt, von daher ist das alles heiße Luft um NIX.

Gravatar: Tom aus Sachsen

@Gottfried Stutz 18.08.2022 - 17:46 , die Linken haben schon von Haus aus eine Allergie gegen die Staatsbüttel und werden schon genug Privatadressen haben. Das ist deren Vorteil : die scheuen sich nicht, mit ihren Gegnern angemessen und nachhaltig umzugehen. Da hätten ein paar aufgehetzte Grüne gar keine Chance.

Ich stelle mir da so vor : Die AfD als Koordinator und die Linke als ausführende Truppe mit gegenseitiger Rückendeckung , da kann man sich schon einig werden. Und wenn die Faeser´n den blöden Fehler macht ( wie der Nachwuchs-Parasit von der SPD - https://www.welt.de/politik/deutschland/video240549669/Kanzler-ausgebuht-SPD-Generalsekretaer-Kuehnert-ueber-Proteste-gegen-Scholz-in-Neuruppin.html - ) dann gibt es die volle Breitseite.

Gravatar: Tannenherz

High, wenn man sich Sorgen macht, kann man auch die unterbesetzte Polizei mit zusätzlichem Personal dienstfähiger machen. Doch Polizisten neigen dazu, auf's Gesetz zu hören. Doch 40 Soldaten-Kompanien, die jetzt für Inlandseinsätze vorgesehen sind, ja in Deutschland, hören nur auf den Befehl!. Freundlichst Fiete

Schreiben Sie einen Kommentar


(erforderlich)

Zum Anfang